Vergabe der Leader-Fördermittel
Weitere Projekte wurden auf den Weg gebracht

Der Vorstand der Lokalen Aktionsgruppe Region Wittgenstein um den Vorsitzenden Holger Saßmannshausen (hinten, Bildmitte) hörte sich in Feudingen die neuen Leader-Projektideen gemeinsam an.
  • Der Vorstand der Lokalen Aktionsgruppe Region Wittgenstein um den Vorsitzenden Holger Saßmannshausen (hinten, Bildmitte) hörte sich in Feudingen die neuen Leader-Projektideen gemeinsam an.
  • Foto: Timo Karl
  • hochgeladen von Timo Karl (Redakteur)

tika Feudingen. Zahlreiche neue Projekte stellten Ideengeber am Donnerstagabend auf dem Areal der Mühle Treude in Feudingen vor, einige von diesen sowie bereits vorgestellte empfahl die Lokale Aktionsgruppe (LAG) Region Wittgenstein direkt im Anschluss in ihrer nicht-öffentlichen Vorstandssitzung im Backhaus neben der Mühle als förderfähig an die Bezirksregierung Arnsberg. Dabei handelte es sich um zehn Projekte und einen kumulierten Förderbetrag in Höhe von 355.000 Euro.

Sollte die Bezirksregierung Arnsberg nun sämtliche Anträge bewilligen, wäre das Leader-Budget für die Region Wittgenstein zu 65 Prozent aufgebraucht – bislang waren 45 Prozent der Mittel gebunden. Alle Projekte der laufenden Förderphase müssen bis spätestens 2023 abgeschlossen sein, die letzten durch die LAG befürworteten Anträge müssen aber bis spätestens Ende 2020 in Arnsberg vorliegen – danach erfolgt keine Bewilligung mehr durch die Bezirksregierung.

Fristgerecht geht der Antrag des Erndtebrückers Jörg Schorge ein, der das Projekt „Ederauenpark in der Mühlwiese“ umsetzen will. Das Regionalmanagement hält den Antrag für förderwürdig, der Vorstand der LAG beschloss daher die Auswahl mit einer Projektfördersumme von 195.000 Euro – der größte Betrag an diesem Abend soll also nach Erndtebrück gehen.

Freude herrschte bei der Hydrostrom Wittgenstein GmbH, vertreten durch Johannes Wickel und Bernd Föllmer. Für das Projekt „Reallabor und Lehrpfad ,Wasserkraft’ am Mühlenstandort Womelsdorf/Erndtebrück“ stellte der LAG-Vorstand ebenfalls einen positive Bescheid aus – die Projektfördersumme beträgt 99.000 Euro.

Der Verein für Kultur- und Heimatpflege Niederlaasphe hatte das Projekt Dorfrufanlage Niederlaasphe eingereicht. Die Fördersumme beträgt 10.100 Euro – auch hier hat nun die Bezirksregierung Arnsberg das letzte Wort. Die SGV-Abteilung Oberes Lahntal-Feudingen plant das Projekt „Jahresbaumallee und Info-Tafeln an der Rothaarsteigspur Ilsetalpfad Feudingen sowie Nordic-Walking in und rund um Feudingen“. Die Fördersumme dafür liegt bei 7000 Euro, der LAG-Vorstand hat sich für das Projekt ausgesprochen.

Gleiches gilt für den „Theaterpädagogischen Workshop“ der Kulturgemeinde Bad Berleburg, den Bettina Born am Donnerstagabend vorgestellt hatte. Die Fördersumme liegt bei 7500 Euro. In diesem Rahmen hatte TKS-Geschäftsführerin Signe Friedreich das Projekt „Entspanntes Radeln in der Natur – schnelle Hilfe bei Pannen mitten im Nirgendwo“ vorgestellt, das nach dem Willen des LAG-Vorstandes 9500 Euro Leader-Fördermittel erhalten soll.

Der Gemeinschaftsverein Arfeld hat das Projekt „Entwicklung der Schuhleistenfabrik Hartmann im Edertal zum Mehrgenerationentreffpunkt“ eingereicht. Ursprünglich war dieses Teil des Projektes „Faszination Eder – Mit der historischen Edertalbahn entlang der Via Adrina“ aus dem Jahr 2017 – damals mit 150.000 Euro bewilligt. Der Träger hatte im März beantragt, das Projekt in zwei getrennte Anträge zu unterteilen – der LAG-Vorstand beschloss dies einstimmig. Von dem ursprünglich geplanten 85.000 Euro Investitionsvolumen für die Schuhleistenfabrik, sind die Kosten auf 125.000 Euro gestiegen – förderfähig davon wären 81.250 Euro. Der LAG-Vorstand beschloss die beantragten Mehrkosten von 26.000 Euro und damit die erhöhte Gesamtfördersumme.

Die Leader-Region Wittgenstein will sich außerdem dem Kooperationsprojekt „Look & Feel Südwestfalen“ anschließen, das die Südwestfalenagentur in Feudingen vorgestellt hatte. Der LAG-Vorstand stimmte der Durchführung der Abstimmung im Umlaufverfahren jedenfalls zu. Gleichlautende Beschlüsse gelten auch für die Bad Laaspher TKS-Projekte „Digitales Kataster der Wanderweginfrastruktur mit Notfallplaketten“ und „Imagefilm Wittgenstein – Eine Region stellt sich vor“. Für diese drei Projekte gibt es aber noch weiteren Abstimmungsbedarf, so dass ein endgültiger Beschluss noch nicht vorliegt.

Autor:

Timo Karl (Redakteur) aus Erndtebrück

Timo Karl (Redakteur) auf Facebook
Timo Karl (Redakteur) auf Instagram
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.