Wo man Kinderlieder und „99 Luftballons“ singt

Die stellvertretende Vorsitzende Sabine Althaus, Silke Wied, Annika Hesselbach und Marlies Karger-Kiedrowski (von links) engagieren sich nicht nur für eine sinnvolle Einrichtung, sondern haben auch noch schöne T-Shirts vom Kinderchor. Foto: jg
  • Die stellvertretende Vorsitzende Sabine Althaus, Silke Wied, Annika Hesselbach und Marlies Karger-Kiedrowski (von links) engagieren sich nicht nur für eine sinnvolle Einrichtung, sondern haben auch noch schöne T-Shirts vom Kinderchor. Foto: jg
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

jg Feudingen. Kurz und schmerzlos ging in der Feudinger Grundschule die Jahreshauptversammlung des Kinderchors „Oberes Lahntal“ über die Bühne. Obwohl Schriftführerin Birgit Vorbau in einer langen und kurzweiligen Aufzählung viele Aktivitäten Revue passieren ließ, hatten diese in 2009 gerade so viel Geld gebracht, wie man für die Chorleiterin ausgeben müsse, erläuterte Kassenwartin Marlies Karger-Kiedrowski. Deshalb ihr Appell: „Wir müssen sehen, dass wir Geld in die Kasse kriegen.“ Wobei das nur noch mittelbar ihr Problem ist, denn im Vorstand gab es gestern ein paar Änderungen. Weil Birgit Vorbau gern ihren Posten aufgeben wollte, bot sich Marlies Karger-Kiedrowski an, die Schriftführung zu übernehmen. Nach der Zusicherung, dass die Sache mit der Kasse in dem kleinen Verein mit gerade mal sieben Kontoauszügen im vergangenen Jahr kein Akt sei, signalisierte Britta Heinrich, sie würde die Kassenführung übernehmen: „Es muss ja einer machen.“ Alle Wahlen erfolgten einstimmig.

Chorleiterin Silke Wied erläuterte den aktuellen Stand der Dinge. Man habe die Kinder in zwei Gruppen aufgeteilt, wobei das erste Schuljahr die Großen und die Kleinen trenne. Nach ihrem Dafürhalten eine gute Entscheidung. Mit den Kleinen könne sie die guten alten Kinderlieder singen, mit den Größeren habe sie jetzt sogar mit „Streets of London“ ein englisches Lied einstudiert. Gestern übten sie zum ersten Mal Nenas „99 Luftballons“. Die Kleinen proben montags eine Schulstunde lang ab 15.15 Uhr, die Großen ebenfalls montags eine Schulstunde lang ab 16 Uhr in der Oberlahntaler Grundschule. Das Fazit der Chorleiterin, die vergangenes Jahr startete: „Es ist alles im Werden, aber es ist schwer.“ Besonders weil gerade bei den Kleinen, aber auch bei den Größeren aktive Sänger fehlten.

Deshalb wolle man je eine Probe in die Oberlahntaler Kindergärten verlegen, so Kinderchor-Vorsitzende Annika Hesselbach. Sowohl in Feudingen als auch in Oberndorf wolle man so Interesse am Chor wecken. Marlies Karger-Kiedrowski, die immer noch Auftritte mit Erlösen haben wollte, regte an, dass man noch mal das Singspiel „Das Land aus Schokolade“ aufführen könne. Das war schon einmal erfolgreich, wäre aber für die aktuellen Kinder allesamt etwas Neues. Und vielleicht üben die Großen auch noch „Mamacita“ von Mark Medlock ein. Das hat sich nämlich eine der jungen Sängerinnen gewünscht.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen