Wolfgang Schuppener packte im Rat den Hammer aus

Thema Anaheim: »Kein Bürgermeister-Tourismus«

howe Bad Laasphe. Es sollte bei der jüngsten Ratssitzung in Bad Laasphe eigentlich kein Problem gewesen sein, im Vorbeimarschieren eben mal die Partnerschaftssache mit Anaheim (USA) abzuhandeln. Weit gefehlt. Erndtebrück hatte vorgelegt, Bad Berleburg auch. Nur in Bad Laasphe taten sich einige Mitglieder der Stadtverordnetenversammlung sehr schwer mit der Thematik.

Und dabei hatte Bürgermeister Robert Gravemeier doch einen sicheren Einstieg in die Geschichte gewählt: Die Vorteile wirtschaftlicher und touristischer Art lägen auf der Hand. Die Konferenz der Bürgermeister des Kreises habe einstimmig beschlossen, das positiv zu begleiten. Ins Auge gefasst werde ein Partnerschaftsverein, der elf Kommunen des Kreises binde. Zurzeit entstehe ein Satzungsentwurf, erläuterte der Verwaltungschef. Und dann packte Sozialdemokrat Wolfgang Schuppener den Hammer aus der Tasche und schlug ihn fest auf den Tisch. »Wir sollten uns keine neuen Schuhe anziehen und Verpflichtungen eingehen«, forderte der Banfer. Die Partnerschaft mit Anaheim sei durch den Besuch mehrerer Bürgermeister aufgegeben worden, verteilte Wolfgang Schuppener einen deftigen Seitenhieb Richtung Zweckverband Region Wittgenstein. Er stelle den Antrag, die Entscheidung auszusetzen, bis ihm die Verwaltung einen Bericht darüber abliefere, was für die augenblicklichen Partnerschaften unternommen werde. Grünen-Fraktionschef Karl-Ludwig Bade tutete ins gleiche Horn: »Eine Partnerschaft muss gelebt werden. Sie darf kein Bürgermeister-Tourismus sein.« Und dann spielte Robert Gravemeier den Aufschlag der Kritiker mit einem gezielten Return zurück: »Es ist manchmal recht beschämend, in welcher Intensität unsere Stadtverordneten an Partnerschaftstreffen oder ähnlichem teilnehmen.«

Neun Stimmen verbuchten Wolfgang Schuppener mit der SPD und Karl-Ludwig Bade auf ihrer Seite. 17 Christ- und Freidemokraten lehnten den Antrag ab, vier Ratsmitglieder enthielten sich. Stattdessen sprach sich die Mehrheit in einer zweiten Abstimmung für die Gründung einer deutsch-amerikanischen Gesellschaft Siegerland-Wittgenstein aus, in der Bad Laasphe Mitglied werden könnte.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil
Themenwelten
Die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo.

SZ+ informiert schnell und gut
Mit dem Frühlings-Abo drei Monate sparen

Der Frühling hat - kalendarisch- begonnen und die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo. Verlässliche Informationen trotz unruhiger Corona-LageIn diesem einmal mehr besonderen Jahr sehnen sich viele Menschen noch mehr nach den ersten Frühlingsboten. Ist doch mit den steigenden Temperaturen, den kräftiger werdenden Sonnenstrahlen und dem Aufblühen der Natur im zweiten Jahr der Corona-Pandemie noch mehr Hoffnung verbunden als...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen