SZ

Sinfonisches Blasorchester des Kreismusikverbands Altenkirchen begeistert
Durch Raum und Zeit - für den guten Zweck

Das Sinfonische Blasorchester des Kreismusikverbands Altenkirchen sorgte bei seinem Auftaktkonzert unter Leitung von Nadine Reuber für Begeisterung in der Betzdorfer Stadthalle.
8Bilder
  • Das Sinfonische Blasorchester des Kreismusikverbands Altenkirchen sorgte bei seinem Auftaktkonzert unter Leitung von Nadine Reuber für Begeisterung in der Betzdorfer Stadthalle.
  • Foto: Bärbel Althaus
  • hochgeladen von Regine Wenzel (Redakteurin)

ba Betzdorf. Wenn Dinosaurier lautstark durch die Gegend stampfen, das sagenumwobene Atlantis klangvoll untergeht, eine Hommage an den unvergessenen Frank Sinatra ertönt und kurz darauf eine Hymne auf die schottischen Highlands für Gänsehaut sorgt – dann geschieht etwas Außergewöhnliches in Betzdorf. Genauer gesagt, in der Stadthalle, in der am späten Sonntagnachmittag das Sinfonische Blasorchester des Kreismusikverbands Altenkirchen musikinteressierte Zuschauer mit einem außergewöhnlichen Neugründungskonzert beglückte.
Erlös fürs DRK-Krankenhaus KirchenUnter der Leitung von Kreisdirigentin Nadine Reuber, die seit Oktober für neue Blasorchester-Inspiration sorgt, wurde musikalisch „Danke“ gesagt.

ba Betzdorf. Wenn Dinosaurier lautstark durch die Gegend stampfen, das sagenumwobene Atlantis klangvoll untergeht, eine Hommage an den unvergessenen Frank Sinatra ertönt und kurz darauf eine Hymne auf die schottischen Highlands für Gänsehaut sorgt – dann geschieht etwas Außergewöhnliches in Betzdorf. Genauer gesagt, in der Stadthalle, in der am späten Sonntagnachmittag das Sinfonische Blasorchester des Kreismusikverbands Altenkirchen musikinteressierte Zuschauer mit einem außergewöhnlichen Neugründungskonzert beglückte.

Erlös fürs DRK-Krankenhaus Kirchen

Unter der Leitung von Kreisdirigentin Nadine Reuber, die seit Oktober für neue Blasorchester-Inspiration sorgt, wurde musikalisch „Danke“ gesagt. Nämlich all jenen, die „während der Pandemie Großes geleistet haben“, wie Michael Bug als Vorsitzender des Kreismusikverbands Altenkirchen in seiner Begrüßungsrede betonte. Aus diesem Grund geht der Konzerterlös als Zeichen der Wertschätzung für Mediziner, Pflegepersonal, Impfteams und Menschen, die sich aktiv im Kampf gegen die Pandemie eingesetzt haben, an den Förderverein für Kinder im DRK-Krankenhaus Kirchen.

"Metalla": ein eigenes Stück von Van der Roost

Moderator Uwe Fischer führte souverän und informativ durch das Konzert.
  • Moderator Uwe Fischer führte souverän und informativ durch das Konzert.
  • Foto: Bärbel Althaus
  • hochgeladen von Regine Wenzel (Redakteurin)

Neben zahlreichen Ehrengästen hatte es sich auch der Landrat des Kreises Altenkirchen, Dr. Peter Enders, nicht nehmen lassen, dem mit viel Enthusiasmus perfekt organisierten Konzert beizuwohnen und sich auf eine von Uwe Fischer moderierte musikalische Expedition durch Raum und Zeit zu begeben.
„Lassen Sie sich überraschen, es ist für jeden musikalisch etwas dabei“, versprach Michael Bug, bevor die Reise mit Richard Strauss‘ „Festmusik der Stadt Wien“ standesgemäß begann. Allerdings führte aus der charmanten österreichischen Metropole anschließend noch ein kurzer Abstecher zurück in die Heimat, als „Metalla“, ein vom Kreisverband Altenkirchen in Auftrag gegebenes Stück des Komponisten Jan Van der Roost, dargeboten wurde.

John Williams' Musik zu "Jurassic Park"

Dann ging es allerdings wieder in die Ferne. Genauer gesagt, nach Costa Rica und Hawaii, wo die mächtigen Dinosaurier aus dem „Jurassic Park“ seit geraumer Zeit zumindest cineastisch ihr Unwesen treiben. John Williams, wohl einer der berühmtesten Filmkomponisten überhaupt, ließ sie unlängst kompositorisch wiederauferstehen, und auch das Sinfonische Blasorchester erweckte sie mit seinen Instrumenten kraftvoll zum Leben.
Wer sich aus den Fängen dieser Urzeit-Echsen befreien konnte, hatte allerdings wenig Zeit, kräftig durchzuatmen, denn mit „Dusk“ stand ein Stück von Steven Bryant auf dem Programm – einem Komponisten, der nach eigenem Bekunden Musik schaffen will, die von der Bühne springt (…), „um dich beim Kragen zu packen und hineinzuziehen“. Förmlich hineingezogen wurde das Publikum auch in das musikalische Werk des in Olpe geborenen Komponisten Alexander Reuber, der sich mit seiner Komposition „Atlantis“ dem Mythos der geheimnisvollen Insel verschrieben hat, die im Meer versunken sein soll.

Hits von Frank Sinatra sind Klassiker

Von Atlantis führte die Reise weiter in die USA, wo erst mit „Liberty Fanfare“ von John Williams die Freiheitsstatue gefeiert und im Anschluss daran mit der Darbietung von „Frank Sinatra Classics“ der unvergessene Sänger, Schauspieler und Entertainer geehrt wurde. Elfmal gastierte „The Voice“ live auf Deutschlands Bühnen, wie Moderator Uwe Fischer betonte. Und nun standen einmal mehr seine auf modernes Blasorchester übertragenen, musikalischen Interpretationen im Scheinwerferlicht. Also Augen schließen und verzückt den Klängen von „New York, New York“, „Something Stupid“, „Fly Me To The Moon“ oder „My Way“ lauschen, die das Sinfonische Blasorchester in einem Medley zum Besten gab.

Reise in die schottischen Highlands

Wer nun glaubte, das Potenzial von Nadine Reuber und „ihrem“ Orchester sei ausgeschöpft, wurde eines Besseren belehrt. Denn mit „Hymn Of The Highlands“ von Philip Sparke hatten die Musiker sich einen absoluten Höhepunkt zum Abschluss ihres zweistündigen Konzerts aufgehoben, mit dem sie traumhafte Bilder der schottischen Highlands in den Köpfen der Zuhörer schufen. Diese waren von der orchestralen Darbietung derart begeistert, dass sie die Musiker mit Standing Ovations belohnten. Mit „My Way“ beendete schließlich ein Klassiker unter den Zugaben den „Auftakt“ des Sinfonischen Blasorchesters.

Kreisdirigentin Nadine Reuber freute sich über einen üppigen Blumenstrauß als Dank für ihre hervorragende Leistung.
  • Kreisdirigentin Nadine Reuber freute sich über einen üppigen Blumenstrauß als Dank für ihre hervorragende Leistung.
  • Foto: Bärbel Althaus
  • hochgeladen von Regine Wenzel (Redakteurin)

Nächstes Konzert im Juni 22 für "Fly and Help"

Wer nach mehr verlangt, sollte sich bereits den 25. Juni 2022 vormerken. Denn dann wird unter dem Titel „Afrika“ zugunsten der Reiner-Meutsch-Stiftung „Fly and Help“ erneut in Betzdorf konzertiert.

Autor:

Bärbel Althaus (Freie Mitarbeiterin) aus Wilnsdorf

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen