SZ

Hellerkreisel in Betzdorf lässt auf sich warten
An Steinaus Eck wird ab März gebaut

Steinaus Eck sowie die „angedockte“ Hellerbrücke in Herdorf sollen laut Straßenbauprogramm des Landes im kommenden Jahr angegangen werden.
2Bilder
  • Steinaus Eck sowie die „angedockte“ Hellerbrücke in Herdorf sollen laut Straßenbauprogramm des Landes im kommenden Jahr angegangen werden.
  • Foto: rai
  • hochgeladen von Sonja Schweisfurth (Redakteurin)

dach Betzdorf. Hört man auf Lokalpolitiker und Unternehmern in der Region, kann es von ihnen gar nicht genug geben: Straßen, im besten Falle in gutem Zustand. Und genau das steht beim Bauprogramm 2021 für die Landesstraßen im Fokus, das das Wirtschaftsministerium jetzt veröffentlicht hat. 331 Projekte sind aufgelistet. Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing stößt in eben jenes Horn, das auch etwa die Initiative Anschluss Zukunft immer wieder bemüht: „Unsere Bürgerinnen und Bürger wie auch unsere exportorientierte Wirtschaft sind auf eine gut ausgebaute Infrastruktur angewiesen.“
Ins AK-Land sollen im kommenden Jahr knapp 3 Millionen Euro fließen. Bemerkenswert: Mit Ausnahme der Ortsdurchfahrt Epgert (an der A 3) handelt es sich um Projekte im AK-Oberkreis.

dach Betzdorf. Hört man auf Lokalpolitiker und Unternehmern in der Region, kann es von ihnen gar nicht genug geben: Straßen, im besten Falle in gutem Zustand. Und genau das steht beim Bauprogramm 2021 für die Landesstraßen im Fokus, das das Wirtschaftsministerium jetzt veröffentlicht hat. 331 Projekte sind aufgelistet. Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing stößt in eben jenes Horn, das auch etwa die Initiative Anschluss Zukunft immer wieder bemüht: „Unsere Bürgerinnen und Bürger wie auch unsere exportorientierte Wirtschaft sind auf eine gut ausgebaute Infrastruktur angewiesen.“
Ins AK-Land sollen im kommenden Jahr knapp 3 Millionen Euro fließen. Bemerkenswert: Mit Ausnahme der Ortsdurchfahrt Epgert (an der A 3) handelt es sich um Projekte im AK-Oberkreis.

Konkrete Pläne für die L 280

2,5 Millionen Euro sieht der LBM (Landesbetrieb Mobilität) für die L 279 zwischen Katzwinkel und Friesenhagen vor, genauer gesagt für den ersten Bauabschnitt. Der Haken an der Sache: Die Summe steht in der Tabelle nicht in der Spalte für das Jahr 2021, sondern unter „Vorbehalt ab 2022“. Frei übersetzt dürfte das heißen: Vielleicht rücken in zwei Jahren die Bagger an, vielleicht auch nicht.
Konkret wird es hingegen mit der L 280 bei Friesenhagen. 510.000 Euro sollen hier in die Straße fließen. Und wenn für die Zeit danach nur noch 10.000 Euro für das Projekt anberaumt sind, darf man davon ausgehen, dass die gesamte Baumaßnahme im kommenden Jahr über die Bühne geht.
Für die Siegbrücke in Wissen sind für das kommenden Jahr noch einmal 650.000 Euro veranschlagt, wobei das Gros mit 2,6 Millionen Euro für das laufende Jahr im Plan steht.

Stützwand an der Heller

Die Stützwand an der Heller tauchte auch in der Vergangenheit in Plänen des LBM auf, doch nun scheint es konkret zu werden. 669.000 Euro der Gesamtkosten von 1,2 Millionen Euro sollen 2021 verbaut werden, und zwar in Betzdorf. In Höhe der Stadthalle wird die L 280 samt Gehweg zur Heller hin eben von einer Stützwand abgefangen. Und hier muss nach Meinung der Fachleute etwas passieren. Zumal mittelfristig ja der Hellerkreisel eingerichtet werden soll, und dazu gehört eben auch dieser Straßenabschnitt. 531.000 Euro sind ab 2022 noch für dieses Projekt vorgesehen.

Großprojekt in Herdorf

Apropos Hellerkreisel: Im aktuellen Bauprogramm fehlt das Betzdorfer Großprojekt, wird also nicht ad hoc umgesetzt – wenn überhaupt. Denn es findet sich zwar im Bauprogramm 2019/2020 (wenn auch dort wiederum unter der Rubrik „Vorbehalt ab 2021“), im Investitionsplan des Landes, der längerfristig angelegt ist als das Bauprogramm und bis 2023 läuft, ist der Begriff Hellerkreisel nicht zu finden.
Los gehen soll es hingegen mit einem anderen ambitionierten Vorhaben, nämlich mit dem Umbau von Steinaus Eck, also der Kreuzung L 284/L 285 in Herdorf. Auch hier wartet man bereits sei einigen Jahren auf die Bagger und die Abrisskugel, schließlich soll hier eine komplette Häuserzeile weichen. Baubginn ist nach Informationen aus dem Daadener Rathaus im März, die Bauzeit beträgt 16 Monate. 1,8 Millionen Euro sind dafür vorgesehen, 500.000 Euro bereits für das kommende Jahr. Unmittelbar damit verbunden ist die Ertüchtigung der dortigen Hellerbrücke. Auch damit sollen die Arbeiter 2021 beginnen, läuft alles nach Plan. 250.000 Euro sollen dafür zunächst ausgegeben werden, weitere 550.000 Euro dann in der Folgezeit.

Ortsdurchfahrt Steineroth

Ein weiteres großes „Ding“ in Sachen Landesstraßen ist die Ortsdurchfahrt Steineroth (L 288). 2021 bleibt der Asphalt hier aber noch so, wie er derzeit ist. Die gut 1,1 Millionen Euro, die das Land hier zu vergraben gedenkt, stehen ebenfalls unter Vorbehalt, und zwar ab 2022. Genauso ergeht es dem Projekt einer Linksabbiegerspur von der L 288 in Richtung Molzhain. Hierfür sind 425.000 Euro vermerkt.
Für das Projekt Bachbrücke L 287 in Elkenroth ist bereits der größte Batzen überwiesen. 600.000 Euro sollte laut Bauprogramm in diesem Jahr ausgegeben werden, weitere 90.000 Euro 2021, danach nochmal 10.000 Euro.

Steinaus Eck sowie die „angedockte“ Hellerbrücke in Herdorf sollen laut Straßenbauprogramm des Landes im kommenden Jahr angegangen werden.
Die Stützmauer gegenüber der Betzdorfer Stadthalle zur Heller hin muss „gemacht“ werden.
Autor:

Achim Dörner (Redakteur) aus Betzdorf

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil
Lokales
Unter Siegerländer Artikeln finden Besucher der SZ-Homepage derzeit zahlreiche Angebote von Siegener Händlern. Möglich macht das die Kooperation mit dem hiesigen Start-up-Unternehmen mapAds. Mit dem innovatien Digitalmarketing-Werkzeug lassen sich Angebote von Handel und Dienstleistung einfach digitalisieren und bald über viele zusätzliche Kanäle publizieren.

Start-up mapAds und Vorländer Mediengruppe
Angebote einfach digitalisieren und publizieren

sz Siegen. Die Vorländer Mediengruppe arbeitet weiter konsequent an der Umsetzung ihrer Digitalstrategie. Während die Zeitungsproduktion weiter das Kerngeschäft und das wichtigste Standbein des Verlages bleiben wird, investiert Vorländer selbstbewusst und entschieden in moderne Strukturen, neue Technologien und die Digitalisierung. Mit dem Digitalen arbeiten„Wir sind überzeugt davon, dass die Zukunft darin liegt, nicht gegen das Digitale, sondern mit dem Digitalen zu arbeiten. Wir sehen das...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen