B62 und K106 in Wallmenroth
Ausbau der Kreuzung beginnt im Mai

Das Weitwinkelobjektiv gibt einen Überblick über den Einmündungsbereich von B62 und K106. Vor allem für Lastwagen aus Richtung Wissen ist die Spitzkehre beim Einbiegen auf die K106 nur schwierig zu meistern.
  • Das Weitwinkelobjektiv gibt einen Überblick über den Einmündungsbereich von B62 und K106. Vor allem für Lastwagen aus Richtung Wissen ist die Spitzkehre beim Einbiegen auf die K106 nur schwierig zu meistern.
  • Foto: rai
  • hochgeladen von Christian Schwermer (Redakteur)

rai Wallmenroth. Die Bekanntschaft mit einem Abrissbagger hat die alte Stellmacherei an der Einmündung der K106 auf die B62 bereits im Mai 2016 gemacht. Jetzt, fünf Jahre später, sollen wieder Bagger anrollen: Mit dem Ausbau der Kreuzung soll voraussichtlich im Mai begonnen werden. Das war auf Nachfrage beim Landesbetrieb Mobilität (LBM) in Diez zu erfahren. „Wir haben das Projekt für 2021 auf der Agenda“, sagt Dienststellenleiter Lutz Nink. Es seien immer andere Projekte dazwischen gekommen – oder die K 106 musste als Umleitungsstrecke herhalten.
Beim Aufweiten des neuralgischen Punktes geht es vor allem um die aus Richtung Wissen kommenden Lkw. Beim Einbiegen auf die K106 (Bahnhofstraße) in Richtung Gewerbegebiet muss weit ausgeholt werden, um die Kurve zu bekommen. Nink: „Es ist zu unschönen Situationen gekommen.“ Das alles soll mit den Bauarbeiten verhindert werden.

Einen Kreisverkehr wird es in Wallmenroth nicht geben

Bekanntlich hätte man in Wallmenroth gerne einen Kreisverkehr gesehen. Doch die Verkehrszahlen sprächen dagegen, so Nink. Demnach fahren auf der K106 täglich im Schnitt 2080 Fahrzeuge. Anteil des Schwerlastverkehrs: 10 Prozent. „Ein Kreisel ist ein viel größerer Eingriff in die Bebauung“, so Nink. Es müsse viel mehr Grunderwerb getätigt werden. „Dies wäre nicht unbedingt zu rechtfertigen gewesen.“ So habe man nach einer „einfachen, kostengünstigen und funktionalen Lösung“ gesucht.
Das Gelände der Stellmacherei soll genutzt werden, um den Fahrbahnverlauf so zu gestalten, dass die aus Wissen kommenden Lkw künftig vernünftig einbiegen können. Die gegenüberliegende Fahrbahn der K106 wird ein Stück in Richtung Sieg verlegt, um genügend Platz für die Schleppkurve zu haben.
Bei den Arbeiten wird die siegwärts gelegene Bushaltebucht neu angelegt. Zudem werden die Gehwege beidseitig mit einer Durchschnittsbreite von anderthalb Metern gebaut. Kostenträger ist hier die Ortsgemeinde. Im Rahmen der Gesamtmaßnahme wird die K106 auf 700 Metern bis zum Bahnübergang im Bestand saniert.

Straße in Wallmenroth wird voll gesperrt

Die Sanierung des Oberbaus findet unter Vollsperrung statt. Die Häuser der Anlieger sollen fußläufig immer erreichbar sein, die meiste Zeit auch mit dem Auto. Wenn jedoch der Haftkleber aufgespritzt und die Fahrbahn asphaltiert wird und auskühlen muss, dann müssten Autos außerhalb des Baufeldes abgestellt werden, so Nink. Voraussichtlich soll die Sanierung in drei bis vier Bauabschnitten angegangen werden, teilt der LBM mit Verweis auf die ortsansässigen Gewerbebetriebe mit. Der LBM wird die Anlieger noch im Detail informieren – wegen der Pandemie aber nur mit Handzetteln.
Denkbar wäre, den Verkehr bei den Arbeiten an der Einmündung per Ampel passieren zu lassen. Das werde geprüft, heißt es aus Diez. Ansonsten würde der Verkehr über die B62 und per Ampel einspurig an der Baustelle vorbei- und umgeleitet.

Arbeiten in Wallmenroth sollen Ende des Jahres fertig sein

Derzeit wird die Ausschreibung vorbereitet. Im Mai soll mit der Maßnahme begonnen werden, die Ende des Jahres abgeschlossen sein soll. Die Gesamtkosten schätzt der LBM auf 550.000 Euro. Davon werden rund 300.000 Euro für die Einmündung fällig – die Abbruchkosten sind bereits berücksichtigt. Für zwei Drittel der Kosten für die Aufweitung kommt der Bund auf, ein Drittel übernimmt der Kreis. Letzterer ist Kostenträger bei der Sanierung. Die Kreisanteile können auf Antrag vom Land gefördert werden.

Autor:

Rainer Schmitt (Freier Mitarbeiter) aus Betzdorf

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil
ThemenweltenAnzeige
Mit einem Abo der Siegener Zeitung erhält ein Leser Ihrer Wahl täglich die besten Informationen und Themen aus der Region. Gleichzeitig können Sie sich eine unserer drei hochwertigen Prämien sichern.
4 Bilder

SZ-Abo vermitteln und Prämie aussuchen
Tolle Geschenke für den Lockdown-Alltag

Es ist die klassische Win-win-Situation: Mit einem Abo der Siegener Zeitung erhält ein Leser Ihrer Wahl täglich die besten Informationen und Themen aus der Region. Gleichzeitig können Sie sich eine unserer drei hochwertigen Prämien sichern. Vermitteln Sie uns einen neuen Abonnenten - und wir bedanken uns mit einem dieser tollen Geschenke. Wir möchten Ihnen den Pandemie-Alltag im eigenen Zuhause erträglicher machen und haben uns deshalb besondere Prämien für Homeoffice, Lockdown und Co....

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen