Der Markt auf der grünen Wiese:Ein Bundestrend in Betzdorf

Lebensmittelhandel im Preiskampf – Städtebund will gegensteuern

Betzdorf. Die Fußgängerzone ohne Supermarkt ist keine Erscheinung, die es nur in Betzdorf zu beklagen gäbe. Vielmehr hat ein bundesweiter Trend die Sieg-Heller-Stadt erreicht. Der Supermarkt auf der grünen Wiese ist das Konzept der Zukunft – zumindest, wenn man in der Lebensmittelbranche fragt.

Bei 100 DM Umsatz 50 Pfennig Gewinn

„In der Lebensmittelbranche sind die Renditen zu gering, um teure Innenstadtmieten finanzieren zu können”, erklärte Gerd Härig auf SZ-Anfrage. Härig ist der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands des Deutschen Lebensmittelhandels. „In der Branche herrscht ein knallharter Wettbewerb, der nur über die Preisschiene geführt wird”, sagte Härig weiter. Hintergrund: Die Sortimente der einzelnen Supermärkte ähneln sich zu stark, um damit Kunden gewinnen zu können. Also bedarf es einer aggressiven Preispolitik, um im Wettbewerb bestehen zu können. Die Rendite beträgt nach Härigs Ausführungen 0,5 Prozent des Umsatzes. Kleines Rechenexempel: Bei 100 DM in der Kasse macht der Betreiber eines Lebensmittelmarkts gerade mal 50 Pfennig Gewinn. Folglich muss an allen Ecken und Enden gespart werden – und das ist vor allem bei der Miete möglich. So zieht es die Supermarktketten bevorzugt vor die Tore der Städte. In Betzdorf ist der PETZ-Markt ein Beispiel für diese Entwicklung. Erschwerend kommt hinzu, dass Verkaufsflächen unter 1000 Quadratmeter kaum mehr als Standort in Betracht kommen. „Solche Flächen bekommt man in Innenstadtlage kaum”, sagte Härig. Natürlich sei es ein Anliegen seines Verbands, eine wohnortnahe Versorgung auch für Menschen ohne Auto zu gewährleisten – aber das sei eine wirtschaftliche Frage. Dass der Deutsche Städte- und Gemeindebund diese Entwicklung nicht begrüßt, leuchtet ein. Der Sprecher der Bundesvereinigung, Franz-Heinrich Habbel, betonte im SZ-Gespräch: „Für uns hat die Revitalisierung der Innenstädte größte Priorität, denn vor allem Lebensmittelmärkte sind in Innenstädten unverzichtbar. Gerade für alte Menschen ist es ein immenser Qualitätsverlust der Stadtkerne, wenn die Supermärkte alle auf die grüne Wiese abwandern.” Ein mögliches Instrumentarium zum Gegensteuern könne eine „priorisierte Ladenöffnungszeit für Innenstadtbereiche” sein. Das bedeutet: Während auf der grünen Wiese z.B. um 19 Uhr die Türen schließen, kann in der Innenstadt bis 22 Uhr eingekauft werden. So ließe sich für den Einzelhandel die Innenstadt wieder zu einem attraktiveren Standort machen. Dieses Vorhaben ist aber heftig umstritten, betonte Habbel. Wenngleich die Kommunen keinen Lebensmittelmarkt zur Investition in der Innenstadt zwingen können, haben sie einen gewissen Einfluss: Sie können positive Rahmenbedingungen schaffen. So gilt es nach Habbels Auffassung, hinreichend kostenneutrale Parkplätze zu schaffen und flexibel die Nutzungsflächen auszuweisen.

Lieber: „Lebensmittelmarkt sehr wichtig”

Genau dazu ist die Stadt Betzdorf bereit. Bürgermeister Michael Lieber sagte: „Wir fördern jeden, indem wir helfen, ein attraktives Umfeld zu schaffen.” Das ist in Schritten bereits realisiert: So kann fast überall in der Stadt die erste halbe Stunde gratis geparkt werden. „Auch beim Bebauungsplan reagieren wir flexibel”, sicherte Lieber zu. „Wir können niemanden zwingen, aber wir sagen deutlich: Ein wohnortnaher Lebensmittelmarkt in der Fußgängerzone ist uns sehr wichtig.” damo

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.