Ein Einbruch, der gar keiner war

Teppiche für 250000 DM auf die Seite geschafft:

Händler täuschte Diebstahl von Ware vor / Gericht verhängte eine Geldstrafe

Betzdorf. Es war als großer Coup geplant und endete als totaler Flop: Statt 250000 DM von der Versicherung zu erhalten, wird Bairam A. jetzt mit 10800 DM zur (Staats-)Kasse gebeten. Der Iraner gestand gestern vor dem Betzdorfer Schöffengericht, einen Einbruch in das Orientteppich-Geschäft seines Sohnes fingiert zu haben.

1990 war Bairam A. mit seiner Familie aus dem Iran nach Deutschland geflohen. Als politischer Flüchtling wurde sein Asylantrag angenommen. Kurz darauf eröffnete Bairams Frau ein Orientteppich-Geschäft in Altenkirchen; sein Sohn legte nach und machte ein Geschäft in Betzdorf auf. Dieses Geschäft führte de facto Bairam A. – aber ohne glückliches Händchen. Schnell standen ihm die Gläubiger auf den Füßen und das Wasser bis zum Hals. »Er befand sich in einer wirtschaftlichen Notsituation«, erklärte sein Anwalt Wigbert Emde.

Ware mit 600000 DM versichert

Die schien ausweglos zu sein – zumindest auf legalem Weg. Aber: Bairam A. hatte die Ware des Betzdorfer Geschäfts mit 600000 DM versichert. Anscheinend war diese Versicherungssumme zu verlockend, denn im Mai 1999 traf Bairam A. einen fatalen Entschluss: Er schmiedete Pläne, einen Einbruch in sein eigenes Geschäft vorzutäuschen. Gesagt, getan: Bairam A. schaffte Teppiche im Wert von 250000 DM auf Seite und fälschte Aufbruchspuren an der Tür des Geschäfts. Dann folgten Anrufe bei der Kripo und der Versicherung – aber kein Geld zur »Schadensregulierung«.

Polizei schöpfte sofort Verdacht

Die Polizisten und der Sachverständige der Versicherung hatten nämlich sofort Verdacht geschöpft. Dafür gab es mehrere Gründe: Bairam A. war laut Richter Hubert Ickenroth schon in der Vergangenheit mit »dubiosen Schadensmeldungen« aufgefallen. Außerdem waren die Aufbruchspuren an der Tür verräterisch: Zum einen ließ sich an den Spuren ablesen, dass die Tür gar nicht aufgegangen wäre, zum andern entdeckten die Experten Hebelspuren an der Innenseite des Schlosses – und diese Stelle ist mit einem Werkzeug nur zu erreichen, wenn die Tür bereits geöffnet ist.

»Die Situation war eindeutig«, sagte Ickenroth. Statt eines warmen Geldregens von der Versicherung bekam Bairam A. eine Anklage. Bei der gestrigen Hauptverhandlung räumte er dann auch alle Vorwürfe ein. Er ließ über seinen Verteidiger ausrichten, dass er in einer Notsituation gesteckt habe und die Lieferanten immer mehr Druck gemacht hätten. Da habe er sich nicht mehr anders zu helfen gewusst.

Die Sachlage also war nach kurzer Zeit klar. Aber das Urteil? Im Plädoyer von Staatsanwältin Juliane Krieger klangen viele Eventualitäten an: Wäre die Versicherung hereingefallen und hätte die 250000 DM ausgezahlt, wäre eine Haftstrafe fällig geworden. Hätte Bairam A. kein Geständnis abgelegt oder wäre er vorbestraft, wäre mit einer Freiheitsstrafe auf Bewährung zu rechnen gewesen. So aber forderte Juliane Krieger lediglich eine Geldstrafe, mit der auch Anwalt Emde offenbar gut leben konnte.

Mildes Urteil

Das Gericht folgte dem Antrag der Staatsanwaltschaft, und so ergab die Summe vieler strafmildernder Gründe ein eher gnädiges Urteil: Bairam A. muss 360 Tagessätze zu je 30 DM zahlen. Weil beide Teppichgeschäfte nicht mehr bestehen und der Iraner vom Arbeitslosengeld lebt, ließ sich Richter Ickenroth auf eine Ratenzahlung ein. Die 10800 DM muss Bairam A. jetzt in monatlichen Teilzahlungen abstottern. »Ich denke, das ist ein ausreichender Denkzettel«, schloss Ickenroth die Verhandlung.

damo

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen