Ein Preis für den Schwarzstorch

sz Betzdorf. Das Öko-Projekt »Schwarzstorch«, eine gemeinsame Initiative des Caritas-Verbands in Betzdorf und der RWE-Net-AG in Siegen, wurde Ende November bei der dritten Trierer Social-Sponsoring-Börse mit dem »Partnerschaftspreis Sponsoring« ausgezeichnet. Mit dem Preis würdigen der Diözesan-Verband und die Katholische Akademie Trier als Veranstalter »besonders innovative und vorbildhafte Sponsoring-Partnerschaften zwischen sozialen Projekten und Unternehmen«, wie es im Urkundentext heißt. Dr. Frank Wörner, Leiter des Öko-Projekts, und Barbara Dierich, Leiterin Untemehmenskommunikation bei RWE Net in Siegen, nahmen die Auszeichnung entgegen.Beide können auf mittlerweile vier Jahren erfolgreiche Arbeit im Umweltschutz zurück blicken (die SZ berichtete ausführlich). Eine Fülle von Schutzmaßnahmen im nördlichen Rheinland-Pfalz haben das Gebiet für den Namensgeber des Projektes, den Schwarzstorch, als Brutgebiet wieder attraktiv gemacht. So legen die jugendlichen Teilnehmer des Projektes unter Leitung von Dr. Wörner beispielsweise besonders flache Teiche an, pflegen verbliebene Feuchtflächen, kümmern sich um die Renaturierung sauberer Bäche und ehemaliger Fischteiche sowie deren Bepflanzung. Eine ebenso wichtige Rolle wie der Naturschutz spielt beim Öko-Projekt »Schwarzstorch« der soziale Aspekt, konkret die Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit. Durch die Teilnahme am Projekt erhöhen die durchschnittlich 19 Jahre alten arbeitslosen Jugendlichen ihre Chancen auf einen Einstieg in den Arbeitsmarkt. Auch hier kann das Öko-Projekt »Schwarzstorch« eindrucksvolle Erfolge vorweisen: So fanden beispielsweise im vorletzten Geschäftsjahr 78 Prozent der Teilnehmer einen sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplatz.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
Lokales
Unter Siegerländer Artikeln finden Besucher der SZ-Homepage derzeit zahlreiche Angebote von Siegener Händlern. Möglich macht das die Kooperation mit dem hiesigen Start-up-Unternehmen mapAds. Mit dem innovatien Digitalmarketing-Werkzeug lassen sich Angebote von Handel und Dienstleistung einfach digitalisieren und bald über viele zusätzliche Kanäle publizieren.

Start-up mapAds und Vorländer Mediengruppe
Angebote einfach digitalisieren und publizieren

sz Siegen. Die Vorländer Mediengruppe arbeitet weiter konsequent an der Umsetzung ihrer Digitalstrategie. Während die Zeitungsproduktion weiter das Kerngeschäft und das wichtigste Standbein des Verlages bleiben wird, investiert Vorländer selbstbewusst und entschieden in moderne Strukturen, neue Technologien und die Digitalisierung. Mit dem Digitalen arbeiten„Wir sind überzeugt davon, dass die Zukunft darin liegt, nicht gegen das Digitale, sondern mit dem Digitalen zu arbeiten. Wir sehen das...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen