SZ

Rheinland-Pfälzer dürfen wieder shoppen
Einkaufen als „Termin-Geschäft“

Endlich wieder beraten, endlich wieder shoppen: So ging es am Montag vielen Rheinland-Pfälzern. Aber: Das kleine Stückchen Normalität ist nur nach Terminvergabe zu haben.
  • Endlich wieder beraten, endlich wieder shoppen: So ging es am Montag vielen Rheinland-Pfälzern. Aber: Das kleine Stückchen Normalität ist nur nach Terminvergabe zu haben.
  • Foto: Nadine Buderath
  • hochgeladen von Alexander W. Weiß (Redakteur)

nb Betzdorf/Kirchen. Ein Hauch von Frühling, ein Hauch von Einkaufslust: Seit Montag dürfen die Menschen in Rheinland-Pfalz wieder Geschäfte betreten – aber es gilt: Bitte Termin machen! Denn: Anders als in NRW darf der Kunde zwar wieder direkt vor Ort nach einer neuen Hose schauen oder eine Edel-Kaffeemaschine auf Herz und Bohnen prüfen, aber eben nur unter strengen Auflagen.
In der vergangenen Woche – die SZ berichtete – überraschte Ministerpräsidentin Malu Dreyer mit der Lockerungs-Ankündigung. Seit dieser Woche dürfen im Land z. B. Zoos wieder für Besucher öffnen oder Fahrschulen unterrichten. 
Für Kunden und Besucher mit Termin – und selbstverständlich unter Einhaltung der bekannten Hygieneregeln – dürfen zudem Fußpflegepraxen, Büchereien und eben Geschäfte aufsperren.

nb Betzdorf/Kirchen. Ein Hauch von Frühling, ein Hauch von Einkaufslust: Seit Montag dürfen die Menschen in Rheinland-Pfalz wieder Geschäfte betreten – aber es gilt: Bitte Termin machen! Denn: Anders als in NRW darf der Kunde zwar wieder direkt vor Ort nach einer neuen Hose schauen oder eine Edel-Kaffeemaschine auf Herz und Bohnen prüfen, aber eben nur unter strengen Auflagen.
In der vergangenen Woche – die SZ berichtete – überraschte Ministerpräsidentin Malu Dreyer mit der Lockerungs-Ankündigung. Seit dieser Woche dürfen im Land z. B. Zoos wieder für Besucher öffnen oder Fahrschulen unterrichten. 
Für Kunden und Besucher mit Termin – und selbstverständlich unter Einhaltung der bekannten Hygieneregeln – dürfen zudem Fußpflegepraxen, Büchereien und eben Geschäfte aufsperren. Bei den Geschäften kommt dabei hinzu: Nur eine Einzelperson oder ein Hausstand dürfen rein. Die SZ hörte sich zum Start des sogenannten Termine-Shoppings bei Händlern um.

Hunger nach dem „echten“ Shoppingerlebnis

Christoph Burghaus und Hermann-Josef Burghaus reden von „eine Krawatte kriegen“ – und spielen damit nicht auf ihr Sortiment in der Herrenabteilung an. Vielmehr beschreiben sie damit ihren Blick auf die aktuelle Corona-Politik des Landes. Am Mittwoch hatten die Geschäftsführer des Modehauses in Betzdorf von den Termine-Shopping-Plänen erfahren. Die Tage danach: sportlich. Die Stammkunden mussten per App über die neue Möglichkeit informiert, Internet-Auftritte auf den nächsten Stand gebracht werden und vor allem – die größte Herausforderung – es musste noch Ware herbei.
Bei der Kundschaft ist auf jeden Fall der Hunger nach dem „echten“ Shoppingerlebnis da: Der Terminkalender von Mode Burghaus war am Montag schon ordentlich gefüllt.

„Damit können wir keinen Krieg gewinnen“

Bei den Geschäftsführern herrscht hingegen der Gefühle-Mix. Es sei schön, dass sie das anbieten und wieder Kontakt zu den Kunden haben könnten, aber die Ungleichbehandlung, etwa im Vergleich zu Lebensmittelmärkten, sei nach wie vor da. Und ja, ein voller Terminkalender sei gut, aber eben auch nur ein Tropfen auf den heißen Stein. „Damit können wir keinen Krieg gewinnen“, so Herman-Josef Burghaus. Er und Christoph Burghaus sehen zudem den 13. März herannahen und sind sich sicher: „Das ist ein wahlkampftaktisches Thema.“

Blümchen ja, Deko-Artikel nein

Morgens die Lüftungen „komplett aufgemacht“ hat Rainer Schlechtriemen, Inhaber der Wingendorfer Gärtnerei. „Sicherer kann man es nicht mehr machen“, sagt er. Auch er beklagt, dass die Menschen im Lockdown quasi zum Shoppen in die Lebensmittelmärkte gegangen sind, während er nur Ware auf Bestellung aus der Tür reichen durfte. Jetzt ist er froh, dass es wieder losgeht. In den Gärtnereien und Blumenläden ist zwar kein Termin nötig und bei dem blauen Himmel ist der Parkplatz in Wingendorf ganz gut gefüllt, aber warum die Menschen etwa Hortensien und Hornveilchen in die Wagen packen dürfen, aber „dank“ Deko-Verkaufsverbot keine Kerzenleuchter und Co., erschließt sich ihm nicht.

Waren wieder „in echt“ anschauen

Die Waren wieder „in echt“ anschauen, anfassen oder anprobieren und zwar nebst professioneller Beratung, das wollen auch die Kunden bei EP: Peter in Kirchen oder im Ausdauer-Shop in Betzdorf. Kay-Uwe Peter hat über LED-Werbetafel und Homepage für das Shopping nach Terminen getrommelt und konnte die ersten Kunden begrüßen. So ein neuer Fernseher kauft sich eben leichter, wenn man Größe und Bildqualität live sieht.
Testen, testen, testen – das gilt erst recht, wenn's Lauf- oder Wanderschuhe sein sollen. Folglich sind die Termine im Ausdauer-Shop gut gebucht. Ein junges Paar ist zu Beratung und Laufstilanalyse da und vertieft sich in Fachsimpeleien mit der Beraterin. „Es ist halt schon gut, die Schuhe mal am Fuß gehabt zu haben“, sagt Geschäftsinhaberin Bettina Stern. „Total froh“ sei die Mannschaft, dass es wieder – ein wenig – losgeht. Es sei vor allem eben auch das, so Bettina Stern: „Ein wenig Normalität.“

Autor:

Nadine Buderath (Redakteurin) aus Betzdorf

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen