SZ

Vortrag zur Globalisierung und zum Verhältnis zur Religion
In Zeiten der Ellenbogen

Imam Ansir Ahmad sprach in einer Online-Veranstaltung zum Thema „Die Rolle der Religion in Zeiten der Globalisierung“.
  • Imam Ansir Ahmad sprach in einer Online-Veranstaltung zum Thema „Die Rolle der Religion in Zeiten der Globalisierung“.
  • Foto: /Screenshot: dach
  • hochgeladen von Marc Thomas

dach Betzdorf. Welche Rolle spielt die Religion in der Globalisierung? Sind althergebrachte Traditionen, Werte und Vorstellungen nicht eher Bremsklötze der weltweiten Entwicklung? Diese Gretchenfrage stellte Ansir Ahmad am Mittwochabend in einem Online-Vortrag. Er ist Imam unter anderem für die Ahmadiyya-Gemeinde Betzdorf – und er kommt zu einem klaren Schluss: ganz im Gegenteil.

Beinahe tiefkatholisch klang eine der Kernaussagen: „Ohne die Religion gehen die Werte verloren“, befand der muslimische Theologe. Das treffe vor allem auch auf die heutigen Zeiten zu. Und: „Moral ist ohne Religion ein sehr vager Begriff.

dach Betzdorf. Welche Rolle spielt die Religion in der Globalisierung? Sind althergebrachte Traditionen, Werte und Vorstellungen nicht eher Bremsklötze der weltweiten Entwicklung? Diese Gretchenfrage stellte Ansir Ahmad am Mittwochabend in einem Online-Vortrag. Er ist Imam unter anderem für die Ahmadiyya-Gemeinde Betzdorf – und er kommt zu einem klaren Schluss: ganz im Gegenteil.

Beinahe tiefkatholisch klang eine der Kernaussagen: „Ohne die Religion gehen die Werte verloren“, befand der muslimische Theologe. Das treffe vor allem auch auf die heutigen Zeiten zu. Und: „Moral ist ohne Religion ein sehr vager Begriff.“ Das „Global Village“, also das Zusammenwachsen der einzelnen Gesellschaften zu einem „globalen Dorf“, gehe nicht nur mit technischem Fortschritt einher, sondern auch mit einem moralischen Niedergang. „Der Umgangston wird immer harscher“, so Ahmad, eben auch im Internet.

Mitmenschen als Konkurrenz 

Mitmenschen würden immer mehr als Konkurrenten gesehen. Ellenbogen würden mancherorts weiter oben liegende Körperteile ersetzen. Der Imam bezog sich auch auf die Schweizer Autorin Andrea Mira Meneghin und zitierte sie mit: „Die Globalisierung findet auf einem egozentrischen Weltbild statt.“

Diesbezüglich machte Ahmad einen kurzen Exkurs zum Verhältnis von Arm und Reich. Die oberen zehn Prozent in Deutschland besäßen die Hälfte des Vermögens. Tendenz steigend. Der Imam hat bereits immer lauter werdende Rufe nach Gerechtigkeit vernommen. Und Gerechtigkeit ist ein zentraler Aspekt im Islam, so der Tenor seiner Ausführungen.

"Ohne die Religion
gehen die Werte verloren."

Ansir Ahmad
Imam

Aber: Gewalt sei von seiner Religion keineswegs gedeckt. Ahmad zog eine Koranstelle heran, in der es heiße: „Wenn jemand tötet, so ist es, als hätte er die ganze Menschheit getötet.“

Islam mit Gewaltakten in Verbindung ein verzerrtes Bild

Wenn in der Öffentlichkeit der Islam mit Gewaltakten in Verbindung gebracht werde, so sei dies ein verzerrtes Bild. Das zeigten auch die Fallzahlen von Europol, die er in seinem Vortrag heranzog. Der Islam dulde auch keinerlei Fremdenhass. „Die eindeutige Mehrheit (der hier lebenden Muslime, Anm. d. Red.) identifiziert sich mit Deutschland“, sagte Ansir Ahmad und bezog sich auf einen Ausspruch des Religionsführers Mirza Masrur Ahmad, dem fünften „Kalifen des Messias“: „Der Dienst an unserem Heimatland ist aus islamischer Sicht selbstverständlich.“

Ahmadiyya versteht sich als Reformgemeinde

Begonnen hatte die Online-Veranstaltung mit einführenden Worten des Moderators Tanweer Bhatti, der betonte, dass sich die Ahmadiyya als Reformgemeinde verstehe. Der Wahlspruch „Liebe für alle, Hass für keinen“ sei „für uns die Zusammenfassung des Islam“.

Islam in Betzdorf Ansir Ahmad ist im nordhessischen Frankenberg aufgewachsen und zur Schule gegangen. Nach dem Wehrdienst studierte er im Institut für islamische Theologie und Sprachen der Ahmadiyya-Gemeinde in Riedstadt. Anschließend hatte er verschiedene Auslandsaufenthalte, u.a. in Israel, Uganda und Pakistan. Seit 2020 ist er auch als Imam in der Betzdorfer Ahmadiyya-Gemeinde tätig, lebt aber in Koblenz.
Autor:

Achim Dörner (Redakteur) aus Betzdorf

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen