Mehr Rückgrat beweisen

Projekt für mehr Zivilcourage angelaufen /–»Wer nichts tut, macht mit« / –Vielfältige Aktionen

Betzdorf. Für mehr Zivilcourage gingen gestern Bürgermeister Michael Lieber, Jugendpfleger Ingo Molly und gut ein Dutzend Beamte der Polizeiinspektion Betzdorf sowie des Siegener Bundesgrenzschutzes auf die Straße – genauer gesagt in die Fußgängerzone. Dort wurde jetzt offiziell die Aktion »Wer nichts tut, macht mit« vorgestellt. Hauptkommissar Heinz Trippler freute sich, dass die Aktion – eine Gemeinschaftsinitiative der Polizei RheinlandPfalz, Bundesgrenzschutz und Kriminalpräventive Gremien – in der Öffentlichkeit bereits auf große Zustimmung traf. »Jetzt muss ein ganzes Netzwerk von Aktionen folgen«, forderte Bürgermeister Michael Lieber alle Bürger auf, mitzumachen. Ziel der Aktion ist es, mehr Zivilcourage zu zeigen und damit Verbrechen zu verhindern oder aufzuklären.

Ängste abbauen

Wie schon in der SZ vom 11. April berichtet, hat die Aktion bereits 1998 in Hamburg begonnen. Im vergangenen Jahr sei in Rheinland-Pfalz die Kampagne in den Oberzentren Mainz, Trier, Koblenz, Kaiserslautern und Ludwigshafen mit Erfolg gelaufen. Jetzt gehe sie in die Fläche, erklärte Wendelin Schmidt, Leiter der PI Betzdorf. Ziel der Aktion sei, Ängsten, Unsicherheit, Anonymität und dem »Kosten-Nutzen-Abwägen« der Bevölkerung zu begegnen und die Hilfe bei Straftaten und Unglücksfällen zu fördern, so Schmidt

Schöne Bilder beigesteuert

Mit von der Partie waren gestern auch die Kinder der Klasse 4 von der Martin-Luther-Grundschule. Sie haben sich an einem Malwettbewerb zum Thema »Wer nichts tut, macht mit« beteiligt. Polizeikommissar Manfred Greb war es vorbehalten, die besten Bilder vorzustellen und die Sieger auszuzeichnen. In der Klasse 4a reichte Alexander Reichelt das beste Bild ein, Ciek Fatma Dursun war die Klassenbeste der 4b. Aus der Klasse 4c malte Vera Mies das schönste Bild zum Thema, Sikna Jouni aus der 4d. »Alle Bilder haben uns großartig gefallen und es war wirklich schwer zu sagen, welches das Schönste ist. Im Grunde hätten alle Bilder einen Preis verdient«, so Greb. Die Zeichnungen der jungen Schüler wurden gestern auf dem Stand der Polizei ausgestellt.

Bürgermeister Lieber versprach, die Aktion auch weiterhin personell und finanziell bei den verschiedenen Veranstaltungen zu unterstützen. Die Verbandsgemeinde ist mit ihrem kriminalpräventiven Rat (vertreten durch Michael Becher) mit im Boot. Auch Jugendpfleger Ingo Molly bringt seine Arbeit mit ein. Gestern stellte er im Rahmen dieser Aktion auch den neuen Jugendatlas vor – ein Leitfaden für Jugendliche auf der Suche nach einer sinnvollen Freizeitbeschäftigung in Vereinen und Verbänden. Unter »www.jugendpflege-betzdorf.de« ist der Jugendatlas auch im Internet abrufbar.

Scheckkarten werden verteilt

Schon an diesem Wochenende werden die Beamten des Bundesgrenzschutzes und der PI Betzdorf auf der Siegstrecke zwischen Au und Siegen in den Zügen mitfahren und an die Fahrgäste kleine Scheckkarten verteilen. Darauf sind die wichtigsten Gebote abgedruckt, was zu tun ist, wenn man Zeuge einer Gewalttat wird. Und die Hotline-Nummer (0800) 5506600, unter der man weitere Informationen bekommen kann. Die Aktion soll den ganzen Sommer lang laufen, sagte Peter Schwan von der PI Betzdorf.

ruth

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen