Mit Pauken und Trompeten

Das Friedemann-Immer-Trompeten-Consort faszinierte in der Kreuzkirche Betzdorf mit ungewöhnlichen Barockklängen. Foto: ba
  • Das Friedemann-Immer-Trompeten-Consort faszinierte in der Kreuzkirche Betzdorf mit ungewöhnlichen Barockklängen. Foto: ba
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

ba Betzdorf. Prachtvoll und pompös erlebten die Besucher der Kreuzkirche Betzdorf am Freitagabend eine ungewöhnliche Premiere, denn erstmals präsentierten der Musikkreis Betzdorf-Kirchen und der Westerwälder Bläsersommer gemeinsam eine kulturelle Veranstaltung. Eine blendende Idee mit hervorragendem Resultat, denn das Konzert des Trompeten-Consorts Friedemann Immer brachte – dem Titel entsprechend – „barocken Glanz“ in die stimmungsvolle Kirche.

Kraftvolle Paukenschläge von der Empore führten die Zuhörer zur Eröffnung musikalisch in die höfische Welt vergangener Zeiten. Mit dem „Concert de Trompettes“ in D-Dur von Michel Richard Delalande (1657–1726) folgten Barocktrompeten und Orgel dem gewaltigen Paukenmarsch von Jacques Philidor (1657–1708) und ließen eine Ahnung aufkommen, wie es einstmals bei Krönungen, Hochzeiten, Turnieren und anderen festlichen Anlässen geklungen haben muss. Ganz klassisch, mit vier Barocktrompeten (gespielt von Friedemann Immer, Thomas Kiess, Francois Petit Laurent und Johannes Rauterberg), Pauken (Frithjof Koch) und Orgel (Mareile Schmidt), bot das Trompeten-Consort einen Auszug aus seinem reichhaltigen Repertoire der Barockmusik und verzauberte die Zuschauer in der voll besetzten Kreuzkirche, die das perfekte Ambiente für ein derartiges Konzert bot.

Ob kraftvoll und festlich oder leicht und melodiös – der prächtige Klang der Barocktrompeten, die anders als die modernen Instrumente ohne Ventile gespielt werden, ist typisch für die Musik der damaligen Zeit und weckt Emotionen. Begleitet von der virtuos gespielten Orgel, die manchmal an ein unbeschwertes Flötenspiel oder leichte Streicherklänge erinnerte, konnte sich der Zuhörer – ein bisschen Fantasie vorausgesetzt – ins barocke Zeitalter einfühlen. Dabei überzeugten die Musiker nicht nur durch technisches Können, sondern auch durch raffinierte Arrangements, ließen beispielsweise beim Werk von Girolamo Fantini (1600–1675) ihre Trompeten sowohl von der Empore als auch aus den Treppengängen der Kirche im Duett erschallen, so dass ein spannendes Miteinander der Melodien entstand.

Wen wundert es also, dass Friedemann Immer, der Gründer des Trompeten-Consorts, zu den gefragtesten Trompetern im internationalen Konzertleben zählt und mit seinem Ensemble sowohl im In- als auch im Ausland gefragt ist. Denn neben dem Potenzial der Musiker besticht das reichhaltige Programm, das sowohl italienische, spanische und französische Werke als auch Stücke von Johann Sebastian Bach (1685–1750) sowie Georg Friedrich Händel (1686–1759) umfasst, mit dessen Suite aus Werken für vier Trompeten, Pauken und Orgel der Abend schließlich ausklang.

Und auch wenn das Ende dieses Konzerts das Ende des diesjährigen Westerwälder Bläsersommers ankündigte – denn es findet nur noch ein weiteres Konzert mit der Berliner Band Beat ‘n’ Blow (25. September, Kulturwerk Wissen) – statt, eröffnete es gleichsam das Programm der Musikgemeinde Betzdorf-Kirchen, das bereits am 2. Oktober mit einer Liebeserklärung an den Tango fortgesetzt wird, diehoffentlich ebenso begeistern kann.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
Lokales
Unter Siegerländer Artikeln finden Besucher der SZ-Homepage derzeit zahlreiche Angebote von Siegener Händlern. Möglich macht das die Kooperation mit dem hiesigen Start-up-Unternehmen mapAds. Mit dem innovatien Digitalmarketing-Werkzeug lassen sich Angebote von Handel und Dienstleistung einfach digitalisieren und bald über viele zusätzliche Kanäle publizieren.

Start-up mapAds und Vorländer Mediengruppe
Angebote einfach digitalisieren und publizieren

sz Siegen. Die Vorländer Mediengruppe arbeitet weiter konsequent an der Umsetzung ihrer Digitalstrategie. Während die Zeitungsproduktion weiter das Kerngeschäft und das wichtigste Standbein des Verlages bleiben wird, investiert Vorländer selbstbewusst und entschieden in moderne Strukturen, neue Technologien und die Digitalisierung. Mit dem Digitalen arbeiten„Wir sind überzeugt davon, dass die Zukunft darin liegt, nicht gegen das Digitale, sondern mit dem Digitalen zu arbeiten. Wir sehen das...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen