SZ

Abgestorbene Erlen und Eschen gefällt
Motorsägen knattern im Imhäusertal

Die Späne fliegen: Der 25 bis 30 Meter hohe Baum ist so weit runtergeschnitten, dass nun die Motorsäge bodennah final einen Schnitt setzen kann.
  • Die Späne fliegen: Der 25 bis 30 Meter hohe Baum ist so weit runtergeschnitten, dass nun die Motorsäge bodennah final einen Schnitt setzen kann.
  • Foto: Rainer Schmitt
  • hochgeladen von Michael Sauer

rai Betzdorf. Abgestorbene Erlen und Eschen machten am Donnerstag die Bekanntschaft mit der Motorsäge: Für die Fällung von 21 Bäumen musste die K103 (Imhäusertal) in einem Abschnitt von rund 200 Metern voll gesperrt werden, und zwar etwas hinter der Einmündung an der Friedrichstraße bis kurz vor den Bahnübergang. „Das ist ziemlich sportlich, alle Bäume bis heute Abend zu fällen“: Katja Utsch vom Forstbetrieb Utsch in Katzenbach hatte die Absperrungen aufgebaut. Dann knatterten die Motorsägen.

Mit einem Fallkerb, einem Schnitt, mit dem die Fallrichtung vorgegeben wird, und einem bodennahen Schnitt allein war es aber hier nicht getan.

rai Betzdorf. Abgestorbene Erlen und Eschen machten am Donnerstag die Bekanntschaft mit der Motorsäge: Für die Fällung von 21 Bäumen musste die K103 (Imhäusertal) in einem Abschnitt von rund 200 Metern voll gesperrt werden, und zwar etwas hinter der Einmündung an der Friedrichstraße bis kurz vor den Bahnübergang. „Das ist ziemlich sportlich, alle Bäume bis heute Abend zu fällen“: Katja Utsch vom Forstbetrieb Utsch in Katzenbach hatte die Absperrungen aufgebaut. Dann knatterten die Motorsägen.

Mit einem Fallkerb, einem Schnitt, mit dem die Fallrichtung vorgegeben wird, und einem bodennahen Schnitt allein war es aber hier nicht getan. Bebauung, Straßenlaterne, Schutzplanke und Imhäuserbach machten es in dieser engen Passage der K103 unmöglich, die 25 bis 30 Meter hohen Bäume in einem Stück zu fällen. Von oben mussten Äste abgeschnitten und schließlich die Stämme in handlichen Teilstücken „abgearbeitet“ werden.

Abgestorbene Erlen und Eschen gefällt: Nach den trockenen Sommern abgestorben

Das erledigten die Forstarbeiter von einem Hubsteiger aus. Krachend und knackend fiel der Abschnitt zu Boden. Elf Bäume sind auf privatem Grund gewachsen, zehn auf städtischem. Letztere ragten gleich am Bachlauf des Imhäuserbaches empor. „Aus Stockaustrieb sind richtige Bäume geworden“, so Katja Utsch. Diese waren seit 40 bis 50 Jahren auf der Böschung zwischen Bach und Kreisstraße gewachsen.
Nach den trockenen Sommern sind die Bäume abgestorben. Es seien Trockenschäden, erläuterte Katja Utsch. Auch das Eschentriebsterben sei eine Ursache, ergänzte ihr Vater Franz Utsch, der mit der Rückemaschine bereitstand, um das gefällte Holz aus dem Weg zu räumen.

Nicht nur von den teils schräg in die Höhe gewachsenen und abgestorbenen Bäumen war eine Gefahr für die Verkehrssicherheit ausgegangen. Es ging auch darum, das sogenannte Raumprofil freizuschneiden. Für ein Müll- oder Versorgungsfahrzeug hingen die Äste zu tief und zu weit in den Verkehrsraum hinein, so Katja Utsch. Als die Bäume deutlich runtergeschnitten waren, wurde die Motorsäge bodennah angesetzt, um den noch verbliebenen Stamm in die Horizontale zu befördern. Die längeren Stücke werden als Brennholz aufgearbeitet. Das restliche Holz wird zu Hackschnitzeln geschreddert, berichtete Katja Utsch.

Autor:

Rainer Schmitt (Freier Mitarbeiter) aus Betzdorf

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen