Ruhiges Herbstwetter belebt den heimischen Arbeitsmarkt

Quote im Bezirk bei 5,9 Prozent – Betzdorf als Primus

Betzdorf. Das relativ ruhige und milde Herbstwetter der vergangenen Wochen hat nicht nur Spaziergängern Freude bereitet, sondern auch den Vermittlern des Arbeitsamts Neuwied. Zwar lag die Zahl der neuen Arbeitslosmeldungen um 10,3 Prozent über der des Oktobers im vergangenen Jahr, gleichzeitig wurden aber 14,9 Prozent mehr Abmeldungen aus der Erwerbslosigkeit registriert. Das bedeutet für den Bezirk Neuwied eine aktuelle Oktober-Quote von 5,9 Prozent, ein Minus von 0,2 Punkten im Vergleich zum September. 8871 stehen derzeit in den beiden Landkreisen Altenkirchen und Neuwied nicht in Lohn und Brot, 266 weniger als im Vormonat und sogar 1219 weniger als im Oktober '99. Zuletzt waren im Oktober 1995 weniger Menschen arbeitslos.

Auch der Kreis Altenkirchen profitiert vom allgemeinen Aufschwung, hier kann man sogar auf den niedrigsten Arbeitslosenbestand seit Oktober 1994 verweisen. Die Zahl der Jobsuchenden ging gegenüber September um 84 zurück. Die Quote beträgt 5,9 Prozent (minus 0,1). Noch vor einem Jahr lag dieser Wert im Kreis bei 7,4 Prozent. Binnen zwölf Monaten ging die Zahl der erwerbslosen Personen um 627 auf 3719 zurück. Im Nachbarkreis Neuwied liegt die Arbeitslosenquote bei 6 Prozent (minus 0,2).

Primus – zusammen mit Linz – unter allen Geschäftsstellen des Arbeitsamts im Bezirk ist Betzdorf, wo die Quote erneut um 0,2 Punkte auf jetzt 5,2 Prozent zurück ging – der Spitzenwert. Hier sind derzeit 1815 Frauen und Männer gemeldet, die Arbeit suchen, 40 weniger als im September. Noch stehen 149 freie Stellen zur Vermittlung offen. Der Dienststellenbezirk Wissen weist nun 776 Arbeitslose auf (minus 22), was einer Quote von 6,1 Prozent (minus 0,1) entspricht. In der Siegstadt warten 88 freie Jobs auf eine Besetzung. Trotz eines Rückgangs um 0,2 Punkte auf 7,1 Prozent hängt die „rote Laterne” des Bezirks weiterhin in Altenkirchen. Im Unterkreis sind noch 1128 Personen aktenkundig, die eine Beschäftigung suchen.

Die Zahl der Kurzarbeiter hat sich gegenüber dem Vormonat um 268 auf 434 erhöht. Sie liegt damit um 42,3 Prozent höher als im Vergleichsmonat des Vorjahres. Insgesamt arbeiten 14 Betriebe verkürzt. Betroffen sind vor allem die Herstellung von Gummi- und Kunststoffwaren sowie das Bau- und Papiergewerbe.

Ende Oktober befanden sich noch 789 Teilnehmer in Weiterbildungsmaßnahmen des Arbeitsamts. 53 Frauen und Männer sind in AB-Maßnahmen untergebracht. In Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen nach dem Jugendsofortprogramm der Bundesregierung befinden sich zusätzlich 42 jüngere Personen unter 25 Jahren.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.