SZ-Plus

Im alten Möbelhaus an der B62
Spielhalle nicht zu verhindern

Hier, in dem alten Möbelhaus an der B 62 in Wallmenroth, soll eine Spielhalle mit Bistrobereich entstehen. Der Gemeinderat hat dagegen keine Handhabe.
  • Hier, in dem alten Möbelhaus an der B 62 in Wallmenroth, soll eine Spielhalle mit Bistrobereich entstehen. Der Gemeinderat hat dagegen keine Handhabe.
  • Foto: dach
  • hochgeladen von Achim Dörner (Redakteur)

dach Wallmenroth. Gut findet das Vorhaben kaum jemand im Gemeinderat von Wallmenroth. Dennoch: Derzeit müssen die Verantwortlichen wohl schlucken, dass in das alte Möbelhaus an der Bundesstraße  62 eine Spielhalle Einzug hält.

In einer Dringlichkeitssitzung stellte das Gremium am Montagabend bei zwei Enthaltungen das sogenannte gemeindliche Einvernehmen her. Grundlage dessen war eine Bauvoranfrage zur Nutzungsänderung des Gebäudes.

Vielmehr gehe es um etwa ein Drittel des Erdgeschosses, wie Michael Wäschenbach in Erinnerung rief. Der Ortsbürgermeister teilte den Ratsmitgliedern mit, dass er zwischenzeitlich mit dem Eigentümer gesprochen habe (vergangene Woche war das Thema bereits schon einmal auf den Ratstisch gekommen).

dach Wallmenroth. Gut findet das Vorhaben kaum jemand im Gemeinderat von Wallmenroth. Dennoch: Derzeit müssen die Verantwortlichen wohl schlucken, dass in das alte Möbelhaus an der Bundesstraße  62 eine Spielhalle Einzug hält.

In einer Dringlichkeitssitzung stellte das Gremium am Montagabend bei zwei Enthaltungen das sogenannte gemeindliche Einvernehmen her. Grundlage dessen war eine Bauvoranfrage zur Nutzungsänderung des Gebäudes.

Vielmehr gehe es um etwa ein Drittel des Erdgeschosses, wie Michael Wäschenbach in Erinnerung rief. Der Ortsbürgermeister teilte den Ratsmitgliedern mit, dass er zwischenzeitlich mit dem Eigentümer gesprochen habe (vergangene Woche war das Thema bereits schon einmal auf den Ratstisch gekommen). Der wünsche sich logischerweise, dass die Immobilie „endlich nochmal genutzt wird“. Das halbe Untergeschoss diene mittlerweile einem Innenausbaubetrieb als Lagerfläche.

100 Quadratmeter soll die Spielhalle umfassen, samt Bistrobereich. Und just diese Größe sei bei Vergnügungsstätten „grundsätzlich zulässig“, wie Tim Schuhmacher vom Bauamt sagte. Er wies auch auf die Tatsache hin, dass es für das in Rede stehende Areal keinen Bebauungsplan gebe. Und in einem ganz normalen Mischgebiet könne man eben eine Spielhalle eröffnen, sofern im Umkreis von 500 Metern keine weitere existiere.

„Die Rede ist von acht Spielgeräten“, so Wäschenbach, der darauf verwies, dass die Verbandsgemeinde über die Vergnügungssteuer zehn Prozent der Automatenerlöse erhalte. Die Ortsgemeinde gehe in aller Regel leer aus (sofern es sich um eine Kette handele und deren Sitz nicht in Wallmenroth sei).

Andererseits stehen auch keine negativen Konsequenzen zu befürchten. Zumindest ist das die Erkenntnis aus Wäschenbachs Recherche in Alsdorf. Dort war von einigen Jahren ebenfalls eine Spielhalle eröffnet worden – auch ohne große Jubelstürme der Lokalpolitik.

In der Hellertalgemeinde sei es aber nicht zu Auffälligkeiten gekommen, wie ihm Ortsbürgermeisterkollege Rudolf Staudt berichtet habe – weder in Sachen Kriminalität noch beim Thema Vandalismus. Und auch die Polizei habe ihm nichts dergleichen zu sagen gehabt.

Die CDU-Fraktion habe sich kritisch mit dem Thema beschäftigt, so deren Sprecher Christoph Moog. Das Fazit: „Es bestehen keine Gründe, das zu versagen.“ Man werde die Situation dennoch genau beobachten.

Autor:

Achim Dörner (Redakteur) aus Betzdorf

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige
Mit einem Abo der Siegener Zeitung erhält ein Leser Ihrer Wahl täglich die besten Informationen und Themen aus der Region. Gleichzeitig können Sie sich eine unserer drei hochwertigen Prämien sichern.
4 Bilder

SZ-Abo vermitteln und Prämie aussuchen
Tolle Geschenke für den Lockdown-Alltag

Es ist die klassische Win-win-Situation: Mit einem Abo der Siegener Zeitung erhält ein Leser Ihrer Wahl täglich die besten Informationen und Themen aus der Region. Gleichzeitig können Sie sich eine unserer drei hochwertigen Prämien sichern. Vermitteln Sie uns einen neuen Abonnenten - und wir bedanken uns mit einem dieser tollen Geschenke. Wir möchten Ihnen den Pandemie-Alltag im eigenen Zuhause erträglicher machen und haben uns deshalb besondere Prämien für Homeoffice, Lockdown und Co....

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen