Traum von eigener Kirche wurde wahr

Trotz Inflation:

Vor 75 Jahren Einweihung der St. Franziskus-Kirche/Alle kath. Familien im Kirchbauverein

EHZ Scheuerfeld. 8. Juli 1928 – für die katholische Bevölkerung wird endlich ein sehnlichster Wunsch Wirklichkeit, die Einweihung der Kirche der Expositur Scheuerfeld. Fast 30 Jahre dauerten die Bemühungen, in dem etwa 850 Einwohner großen aufstrebenden Ort an der Sieg eine eigene Kirche zu erstellen. Die erste Schule in Scheuerfeld stand bereits 1853, mit dem Bau der Westerwaldbahn wird 1913 der direkte Anschluss an die Staatsbahn geschaffen, aber die Gläubigen müssen noch bis Dezember 1862 zum Gottesdienst nach Kirchen.

Zu Weihnachten steht immerhin die Notkirche am Standort des heutigen Rathauses in Betzdorf bereit und 1881 die neue kath. Kirche in Betzdorf. So haben die katholischen Christen, bei den evangelischen dauerte es länger, manchen Kilometer Fußweg hinter sich gebracht, um Gottes Wort zu hören. Da ist es zu verständlich, dass um die Jahrhundertwende die Forderungen nach einer eigenen Kapelle immer lauter wurden. 1901 treten fast alle katholischen Familien dem Kirchbauverein bei, ein sichtbares Zeichen für den Kirchturm im Ort ist getan. Die Scheuerfelder spenden auch großzügig, aber ein Neubau ist teuer. So beteiligt sich der seit 1874 bestehende MGV Scheuerfeld im Jahr 1912 mit gutbesuchten Passionsspielen zugunsten des Kirchneubaus. Zu Beginn des 1. Weltkrieges summierte sich das gespendete und verzinste Geld schon auf 43000 Goldmark an.

Die Baugenehmigung wurde beantragt, aber zum Baubeginn war die Summe noch zu niedrig. Es war zum Heulen, die Geldentwertung ließ das sauer ersparte Geld wie Butter in der Sonne schmelzen. Der Sammeleifer wurde durch Hauptlehrer Wisser neu beflügelt, wieder spendeten die Katholiken eifrig. Das Ergebnis war vernichtend. Wegen der anhaltenden Inflation befinden sich 1924 ganze 5 Rentenmark auf dem Konto des Kirchbauvereins.

Tatkräftig mitgewirkt

Trotzdem stecken die Scheuerfelder den Kopf nicht in den Sand. Gemeindevorsteher Wilhelm Grothe und Kaplan Jakob Müller sind die treibenden Kräfte, die erneut den Sammeleifer aktivieren. Es ist fast ein Wunder, unter Leitung des Betzdorfer Bauamtsleiters Peter Reuter beginnt der Bau. Die Scheuerfelder Männer wirken tatkräftig mit. So verlautet es beim 1929 gegründeten SC Scheuerfeld, dass ein geordneter Fußballbetrieb von 1924 bis 1928 nicht möglich gewesen sei, da »zu dieser Zeit alle Hände vorrangig beim Kirchenbau ausgelastet« gewesen seien.

Drei Glocken in den Turm

Der Eifer am Bau soll Tag für Tag gewachsen sein. Im Oktober 1926 legte der Betzdorfer Pfarrer Paul Thome den Grundstein, und ein Jahr später feierte Scheuerfeld das Richtfest seiner Kirche. Es geht zügig weiter, und nur einen Monat später gibt es wieder eine Feier: Das Glockenfest. Aus der Trierer Liebfrauenkirche stammend, erreichen drei Glocken die Sieggemeinde und finden ihren Platz im neuen Kirchturm. Die restlichen Arbeiten werden schnell erledigt, der große Tag rückt näher, am 8. Juli 1928 segnet Pfarrer Paul Thome die Kirche ein, und ein Sohn der Gemeinde, Oblatenpater Josef Wagner, O.M.I., feiert die erste hl. Messe.

Reges Leben entwickelte sich

Zusammen mit Wallmenroth bildet Scheuerfeld nun eine Vikarie der Pfarrei Betzdorf. Der Weg zur Kirche ist für Scheuerfeld nun nahe und für die Wallmenrother näher als nach Betzdorf. 1939 wirkt der erste eigene Seelsorger in Scheuerfeld, Vikar Josef Barthel. In der katholischen Gemeinde entwickelte sich über Jahre ein reges Leben, so dass 1950 durch Urkunde des Erzbischofs Bornewasser von Trier die Expositur Scheuerfeld zur selbstständigen Kirchengemeinde erhoben wird.

Scheuerfeld wird eigene Pfarrei

Die Folge ist, dass 33 Jahre später Scheuerfeld auch eigene Pfarrei wird und nun die Voraussetzungen erfüllt, dass die Pfarrkirche auch konsekriert werden kann. Das dauert noch sieben Jahre. 40 Jahre nach der Grundsteinlegung (13. August 1966) nimmt Weihbischof Carl Schmidt aus Trier die feierliche Konsekration der St. Franziskus-Kirche vor.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige
Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de komplett überarbeitet.
3 Bilder

Optimiertes Stellenanzeigen-Portal
Mit 57jobs.de einen neuen Job finden

Neues Design und neue Angebote für Unternehmen, aber bewährte Technik: Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de einem Relaunch unterzogen, der sowohl die Suche nach einem neuen Job als auch die Suche nach neuen Fachkräften noch einfacher gestaltet. Auf dem Portal der Siegener Zeitung und des Wochenanzeigers finden sich unter den ständig 10.000 Jobangeboten aus Siegerland, Wittgenstein sowie den Kreisen Olpe und Altenkirchen auch sämtliche Anzeigen aus den...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen