Rheinland-Pfalz
Unterricht in Grundschulen ab 1. Februar möglich

Ein Normalbetrieb der Schulen in Rheinland-Pfalz ist nach den jüngsten Beschlüssen der Politik erst einmal vom Tisch.
  • Ein Normalbetrieb der Schulen in Rheinland-Pfalz ist nach den jüngsten Beschlüssen der Politik erst einmal vom Tisch.
  • Foto: dach (Archiv)
  • hochgeladen von Christian Schwermer (Redakteur)

thor Betzdorf. In Rheinland-Pfalz bleiben die weiterführenden Schulen bis zum 14. Februar geschlossen, in den Grundschulen werden sich aber schon zwei Wochen früher wieder die Türen öffnen. Das haben am Mittwoch Mittag Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig in einer Pressekonferenz angekündigt.
An den Grundschulen ist demnach ab 1. Februar ein Wechselunterricht geplant, die Präsenzpflicht bleibt aber weiter aufgehoben. Schüler aller Altersstufen müssen eine Maske tragen, auch die Kleinsten, es werde aber ausreichend Pausen geben, sagte Ministerin Hubig.

Malu Dreyer verspricht Hilfe für benachteiligte Schüler

Nach der ursprünglichen Planung vom 6. Januar war in Rheinland-Pfalz vorgesehen, die Schulen bis zum 22. Januar zu schließen. Sinkende Infektionszahlen vorausgesetzt, sollten die Schulen in der letzten Januarwoche für die Klassenstufen 1 bis 6 in den Wechselunterricht übergehen. Das ist nun erstmal vom Tisch, auch nach den jüngsten Beschlüssen der Bundesregierung in Regierung.
Ministerpräsidentin Dreyer versprach einen Ausbau der Unterstützungsangebote für diejenigen Schüler, die zu Hause nicht die erforderliche Hilfe erhielten. So sollen u.a. ab März spezielle Kleingruppen in Zusammenarbeit mit den Volkshochschulen eingerichtet werden, um Kinder und Jugendliche gezielt zu fördern. Auch den Schulen selbst würden weitere Angebote gemacht.

Kindergartenkinder sollen daheim betreut werden

Bei den Kitas gilt auch in Rheinland-Pfalz weiterhin die Devise, dass die Mädchen und Jungen nach Möglichkeit in den eigenen vier Wänden betreut werden sollen. Eine Notbetreuung in den Einrichtungen bleibe gewährleistet, sagte Hubig: „Die Eltern in Rheinland-Pfalz manchen davon auch sehr verantwortungsbewusst Gebrauch.“ Eine weitere Entlassung verspricht sich die Ministerin von den neuen Home-Office-Regelungen und zum Kinderkrankengeld.

Autor:

Thorsten Stahl (Redakteur) aus Betzdorf

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

12 folgen diesem Profil
Lokales
Unter Siegerländer Artikeln finden Besucher der SZ-Homepage derzeit zahlreiche Angebote von Siegener Händlern. Möglich macht das die Kooperation mit dem hiesigen Start-up-Unternehmen mapAds. Mit dem innovatien Digitalmarketing-Werkzeug lassen sich Angebote von Handel und Dienstleistung einfach digitalisieren und bald über viele zusätzliche Kanäle publizieren.

Start-up mapAds und Vorländer Mediengruppe
Angebote einfach digitalisieren und publizieren

sz Siegen. Die Vorländer Mediengruppe arbeitet weiter konsequent an der Umsetzung ihrer Digitalstrategie. Während die Zeitungsproduktion weiter das Kerngeschäft und das wichtigste Standbein des Verlages bleiben wird, investiert Vorländer selbstbewusst und entschieden in moderne Strukturen, neue Technologien und die Digitalisierung. Mit dem Digitalen arbeiten„Wir sind überzeugt davon, dass die Zukunft darin liegt, nicht gegen das Digitale, sondern mit dem Digitalen zu arbeiten. Wir sehen das...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen