Ortsbürgermeisterwahl Mudersbach: Christian Peter bleibt einziger Bewerber
Wählergruppe Stötzel schickt keinen Kandidaten ins Rennen

Am 6. Juni wird der neue Ortsbürgermeister von Mudersbach gewählt. Seit Samstag ist klar. dass auch die Wählergruppe Stötzel keinen Kandidaten ins Rennen schickt.
  • Am 6. Juni wird der neue Ortsbürgermeister von Mudersbach gewählt. Seit Samstag ist klar. dass auch die Wählergruppe Stötzel keinen Kandidaten ins Rennen schickt.
  • Foto: rai
  • hochgeladen von Nadine Buderath (Redakteurin)

rai Mudersbach. Was bis dato noch eine offene Frage war, ist seit Samstagnachmittag geklärt: Christian Peter bleibt einziger Kandidat bei der Wahl zum Bürgermeister der Ortsgemeinde Mudersbach. Am Dienstag hatte der SPD-Ortsverein den 42-Jährigen aus Niederschelderhütte nominiert (die SZ berichtete aktuell). Die Mudersbacher Christdemokraten wiederum verzichten – wie ebenfalls berichtet – einen eigenen Kandidaten aufzustellen.

Öffentliche Wahlversammlung in der Giebelwaldhalle

Und auch die dritte Kraft im Rat, die Wählergruppe Stötzel, wird keinen Kandidaten ins Rennen schicken, dies steht seit der öffentlichen Wahlversammlung am Samstag fest.
Aus der Fraktion wollte niemand antreten, und auch bei der Versammlung in der Giebelwaldhalle meldete sich niemand, der sich für das Amt bewerben wollte. Kurz vor dem Ablauf der Frist für die Abgabe von Wahlvorschlägen fiel damit die Entscheidung.

„Das wird unspektakulär“, hatte Jens Stötzel, seines Zeichens Fraktionssprecher, vor Beginn der Versammlung geäußert. Er lag mit seiner Einschätzung richtig. Nur drei Minuten verstrichen zwischen Begrüßung und Ende. Von einer „überschaubaren Zahl“ sprach Stötzel, der unter den neun Teilnehmern namentlich Gerd Kölzer begrüßte. Der Christdemokrat hatte sich einen Sitzplatz in der letzten Reihe genommen.

Mit dem plötzlichen Tod von Maik Köhler sei die Neuwahl eines Ortsbürgermeisters nötig geworden, sagte Stötzel. Im Vorfeld habe die Fraktion besprochen, ob jemand kandidieren wolle. Man sei eine „junge Truppe“: Aus beruflichen und persönlichen Verpflichtungen schaffe es keiner. So sei man schnell zu einem Ergebnis gekommen: Aus der Fraktion wird keiner kandidieren. „Natürlich hatten auch wir zum jetzigen Zeitpunkt Ortsbürgermeister-Neuwahlen nicht auf dem Schirm.“

Ergebnis "reine Formsache"

Im Gegensatz zu Parteien, die ihre Kandidaten bei Mitgliederversammlungen nominieren, ist es bei Wählergruppen, die nicht mitgliedschaftlich organisiert sind, etwas anders. Um einen Kandidaten aufstellen zu können, muss öffentlich eingeladen werden. Weil man im Gemeinderat vertreten sei, sei man eine privilegierte Gruppe, um einen Wahlvorschlag machen zu können, so der Sprecher. Falls sich noch jemand melden sollte, so wolle man jedem diese Chance lassen.
Das Ergebnis sei eine „reine Formsache“ gewesen, so die Wählergruppe im Anschluss an die Veranstaltung in einer Pressemitteilung. Bei dem Treffen hatte Stötzel auch kurz zum SPD-Kandidat Christian Peter geäußert.

Peter sei ein sympathischer und optimistischer Mensch: „Er ist jemand, mit dem kann man auf jeden Fall klar kommen.“ Als Fraktionssprecher der SPD kenne Peter die Themen und damit verbundenen Problemstellungen in der Ortsgemeinde, meinte Stötzel, der zudem in der Pressemitteilung der Wählergruppe schreibt: „Gemeinsam mit der CDU haben er und seine Fraktion alle wesentlichen Entscheidungen mitgetragen; er steht insofern für Stabilität und Kontinuität in der Abarbeitung der unter Maik Köhler begonnenen Projekte.”

Und weiter heißt es: „Welches inhaltliche Wahlangebot er den Bürgerinnen und Bürgern darüber hinaus noch machen wird und welche Lösungen er für die anstehenden Problemstellungen anbietet, werden die kommenden Wochen bis zum Wahltag sicher noch zeigen.”

Autor:

Rainer Schmitt (Freier Mitarbeiter) aus Betzdorf

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil
ThemenweltenAnzeige

Tablet-Aktion der Siegener Zeitung
SZ-Abo abschließen und Tablet sichern

Mit einem Abo der Siegener Zeitung kommen Sie jetzt gleichzeitig auch an ein Tablet Ihrer Wahl. Immer und überall informiert mit dem E-Paper... lesen, wo ich will; ... über die Suchfunktion schnell finden, was mich interessiert; ... gleicher Inhalt in praktischer Form; ... mit Zoomfunktion. Jetzt exklusiv: die Tablet-Bundle-Aktion  Beinahe geschenkt: Erhalten Sie kostengünstig ein Tablet Ihrer Wahl bei Abschluss eines Abos der Siegener Zeitung. Möchten Sie Ihr neues Tablet gleich zum Lesen...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen