»Wichtigster Teil der Gesellschaft«

30 Jahre Kinderschutzbund Betzdorf-Kirchen / Würfel übergibt Stab an Otterbach

rai Betzdorf. Überrascht von einem Wechsel an der Vereinsspitze wurden die Gäste, die anlässlich des 30-jährigen Bestehens des Ortsverbands Deutscher Kinderschutzbund Betzdorf-Kirchen zu einer Feier in der »Scheune« in Betzdorf erschienen waren. Eine Stunde vor der Feier am Mittwochabend hatte die bisherige Vorsitzende Rosemarie Würfel auf der Jahreshauptversammlung ihr Amt an Karin Otterbach (Niederfischbach) weitergegeben.

Seit dem Jahr 1985 begleitete Würfel den Posten. Ihren engagierten Einsatz rückten die Festredner gebührend ins rechte Licht, wie Auszüge verdeutlichen: Von einem »wahnsinnigen Einsatz« sprach Nachfolgerin Karin Otterbach, die auch einräumte, dass sie Würfels »schweres Amt« übernommen habe. Oftmals sei die Arbeit in Ortsverbänden eine »One-Woman-Show«, meinte Landesvorsitzende Jeanette Rott-Otte, aber »Rosemarie Würfel war der Motor des Ortsverbands und hat die Leute mitgerissen.«

Dass es für Würfel kein leichter Abschied aus dem Amt war, wurde deutlich, als sie sichtlich gerührt ans Mikro trat. Sie sei sich sicher, dass der neue Vorstand gemeinsam engagiert sein wird. Zur Feier begrüßte Vorsitzende Otterbach unter den Ehrengästen u.a. Gründungsmitglied Hans Scholl und dankte den Unterstützern des Ortsverbandes. In ihrer Ansprache erinnerte Landesverbandschefin Rott-Otte daran, dass der im Jahr 1973 gegründete Ortsverband einer der ältesten im Landesverband sei. Damals hätten sich schon die Gründungsmitglieder als »Anwalt der Kinder« verstanden.

»Das Jahr 1973 war ein gutes Jahr für die Kinder in Betzdorf und Umgebung«, blickte Rott-Otte zurück. Denn die Gründer hätten ein Ziel gehabt: »Für den Schutz von Kindern kämpfen.« Auch heute seien Kinder immer noch das schwächste Glied in »unserer« Gesellschaft.

Für 30 Jahre vorbildliches Engagement der Ehrenamtlichen, die jährlich bis zu 3000 ehrenamtliche Stunden leisten, dankte Rott-Otte. »Sicherer Schulweg« und »Kampf gegen jugendgefährdende Videos« nannte sie exemplarisch als Schwerpunkte aus der langjährigen Tätigkeit Würfels. Der Ortsverband orientiere sich bei seiner täglichen Arbeit an den jeweiligen Erfordernissen vor Ort. Dafür stünden beispielsweise Babysitterdienst, Kleiderkammer und der seit einem Jahr angebotene Elternkurs »Starke Eltern - starke Kinder«. Dieser richtet sich an alle Eltern und will deren Erziehungsfähigkeit stärken und den Kinderrechten in der Familie Geltung verschaffen.

»Der Ortsverband trägt mit seinen Angeboten dazu bei, dass Lebensbedingungen für Kinder und Familien in dieser Region verbessert werden«, sagte sie. So sah es auch Kreisbeigeordneter Franz Weiss, der auch weiterhin eine vertrauensvolle Kooperation anbot, um »gemeinsam für das Wohl von Kindern und Jugendlichen zu sorgen«. Denn nicht überall würden Kinder eine glückliche Kindheit erleben – 61 Prozent würden geohrfeigt, fünf Prozent gar seelisch oder körperlich misshandelt.

Damit Eltern befähigt werden, gewaltfrei zu erziehen, seien auch präventive Maßnahmen wie der Elternkurs erforderlich. Die Kreisverwaltung wisse es zu schätzen, dass der Ortsverband als Träger der freien Jugendhilfe bereit sei, ein Stück dieser Verantwortung zu übernehmen. Glückwünsche überbrachte auch Bürgermeister Michael Lieber und dankte u.a. für die geleistete Lobbyarbeit für Kinder.

Es sei wichtig, die Interessen von Kindern beispielsweise auch frühzeitig in Bauleitplanungen mit einzubeziehen, sagte er. Der Verein werde in der Verwaltung auch weiterhin einen gesprächsbereiten Ansprechpartner finden. Die Anliegen von Kindern aufzugreifen und gute Lösungen zu suchen, dafür dankte Kirchens Verbandsgemeinde-Beigeordneter Christoph Moschner. Es sei eine Verbesserung bewirkt worden und die Öffentlichkeit auf die Probleme aufmerksam gemacht worden. Der engagierte Einsatz habe vieles positiv verändert, aber die Probleme würden nicht abnehmen.

Um noch mehr für den wichtigsten Teil der Gesellschaft, die Kinder, zu verbessern, »wäre es schön, wenn sich noch mehr Mitstreiter aus Politik und Gesellschaft einbringen würden«, motivierte Moschner. Die Geschäftsstelle in der Decizerstraße in Betzdorf ist dienstags und donnerstags jeweils von 9 bis 12 Uhr geöffnet.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige
Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de komplett überarbeitet.
3 Bilder

Optimiertes Stellenanzeigen-Portal
Mit 57jobs.de einen neuen Job finden

Neues Design und neue Angebote für Unternehmen, aber bewährte Technik: Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de einem Relaunch unterzogen, der sowohl die Suche nach einem neuen Job als auch die Suche nach neuen Fachkräften noch einfacher gestaltet. Auf dem Portal der Siegener Zeitung und des Wochenanzeigers finden sich unter den ständig 10.000 Jobangeboten aus Siegerland, Wittgenstein sowie den Kreisen Olpe und Altenkirchen auch sämtliche Anzeigen aus den...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen