Fußball-B-Kreisliga Westerwald 1 und 2
Herdorfer Reserve setzt den „Lucky Punch“

B-Kreisliga Westerwald/Sieg, Staffel 1
SG Nauroth/Mörlen/Norken- SG Fehl-Ritzhausen 6:0 (4:0
)
Spitzenreiter Nauroth gab sich keine Blöße, auch „weil sich der ersatzgeschwächte Kontrahent allein auf Schadensbegrenzung fokussiert hatte“, so SGN-Coach Thomas Benner, der aber fortführte, dass „schon nach dem schnellen 3:0 der Markt gehalten war.“ Überragender Akteur war Felix Schütz, der dreimal zuschlug (15./24./41.). Außerdem trafen Jannick Kessler (23.) und Max Wengenroth (49./65.). 
SG Herschbach - Adler Derschen 1:1 (0:1)
Dank eines engagierten Auftritts stellten die Adlerträger dem Tabellenzweiten ein Bein und setzten so den Aufwärtstrend der vergangenen Wochen fort. Die Gäste setzten dabei sogar das erste Ausrufezeichen, denn Sebastian Cappi brachte seine Farben im ersten Durchgang in Front (24.). Danach nahm der Druck der SG zu, bis Manuel Gross egalisierte (66.).
SG Weitefeld-Langenbach/Friedewald/Neunkhausen 2. - SSV Hattert 2:3 (2:2)
„Bei uns ist eine steigende Tendenz zu erkennen, dennoch sind wir unglaublich niedergeschlagen, denn hier wäre heute mehr drin gewesen“, sagte SG-Übungsleiter Peter Bettinger, dessen Elf eine 2:0-Führung verspielte. Der SSV kam schon vor der Pause durch Yannick Löhr (30.) und Tim Leukel (33.) zum Ausgleich, ehe Steven Lauterbach das 3:2 glückte (60.). Danach rannten die Weitefelder, für die Jonas Langenbach (11.) und Tim Schneider (23.) die Führung besorgt hatten, an, bis Kevin Rosenkranz in der Schlussminute die letzte Chance vergab.

B-Kreisliga Westerwald/Sieg, Staffel 2
SG Mittelhof/Niederhövels - SG Honigsessen/Katzwinkel 5:2 (2:1)
Das Verfolgerduell ging am Ende klar an die Gastgeber, die einige Traumtore erzielten und noch weitere Chancen ungenutzt ließen. Die Gäste, für die nur Marco Karmann traf (10./80.), verabschiedeten sich mit dem schwachen Auftritt vorerst aus dem Aufstiegsrennen. Tim Märzhäuser gelang der Ausgleich (20.), dann wendete Markus Blazejezak mit einem Freistoß das Blatt (25.). Goalgetter Christian Müller beendete seine Durststrecke mit dem 3:1 (52.), André Wagner stellte mit einem tollen Lupfer auf 4:1 (66.), ehe Maurice Michel auch noch das 5:1 nachlegte (71.).
SG Gebhardshainer Land 2. - SSV Weyerbusch 1:6 (0:4)
Trotz des Kantersiegs war SSV-Coach Ingo Neuhaus nur teilweise zufrieden mit seiner Elf, „die im ersten Durchgang grandiosen Fußball gezeigt, danach aber nur noch bieder verwaltet hat“. Pascal Dielmann stellte mit einem lupenreinen Hattrick die Weichen (11./21.-Foulelfmeter/38.), ehe Benedict Eckenbach (43.), Philipp Schmitz (80.) und Björn Abel (90.) das Endresultat auf 6:1 schraubten. Thilo Stinners 1:4 war nur Ergebniskosmetik (61.).
VfB Wissen 2. - HC Harbach 3:1 (2:0)
Die Harbacher rutschen nach der vierten Pleite in Serie immer tiefer in die Krise. Der blutleere Auftritt, bei dem lediglich Maximilian Jung per Strafstoß ein Tor glückte (65.), bot wenig Grund zur Hoffnung auf baldige Besserung. Der VfB war in allen Belangen überlegen und ging durch Lukas Deger in Führung (25.). Diese baute Jasper Müller per Freistoß aus (32.), ehe Christoph Lichtenfeld auf Vorarbeit von Spielertrainer Felix Bably den 3:1-Endstand herstellte (72.).
Ata Betzdorf - SG Altenkirchen 2. 1:2 (1:1)
Ata-Trainer Yilmaz Basar sah einen engagierten Auftritt seiner Elf, „der auch mit einem Remis hätte belohnt werden können“. Gerade auch, weil die ASG nicht ihren besten Tag erwischte und durch Mesut Haciamet sogar ins Hintertreffen geriet (30.). Am Ende drehte der Favorit dank der individuellen Klasse der Rheinlandliga-erprobten Torschützen Florian Raasch (43.) und Dennis Hähr (70.) den Spieß noch um.
SG Berod 2. - SG Herdorf 2. 1:2 (0:0)
Herdorfs Übungsleiter Stephan Romschinski sprach von „einem glücklichen Erfolg, da die Heimelf mit ihren Chancen fahrlässig umgegangen“ sei. Besser machten es die Hellerstädter, die nach einer Gelb-Roten Karte für René Schneiders (wegen Meckerns und einer Schwalbe/75.) in Unterzahl gewannen. Taskin Murcak glückte die Gästeführung (48.), die Dieter Hildebrandt egalisierte (68.), ehe Louis Kammerl für den „Lucky Punch“ sorgte (90.+2).

Autor:

Uwe Bauschert (Redakteur) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.