Der Schartenhof erinnert an seine Künstler
50 Jahre Kultur in Eckelshausen

Von André Manecke stammt diese Landschaft. Sie ist eines der Werke in der Jubiläumsausstellung "50 Jahre Schartenhof".
  • Von André Manecke stammt diese Landschaft. Sie ist eines der Werke in der Jubiläumsausstellung "50 Jahre Schartenhof".
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Redaktion Kultur

sz Eckelshausen. Im Schartenhof in Biedenkopf-Eckelshausen sind vom 26. Juli bis 20. September Gemälde und Skulpturen von Künstlerpersönlichkeiten zu sehen, die dort in den vergangenen 50 Jahren wirkten und ihre Kunstwerke präsentieren konnten. Nach über 300 Jahren landwirtschaftlicher Nutzung erfuhr das bäuerliche Anwesen in Eckelshausen eine große Wandlung. Nachdem es dem Verfall preisgegeben war und seine Bausubstanz durch Leerstand erheblichen Schaden erfuhr, wurde es 1970 durch eine Privatinitiative von Annemarie Gottfried einer neuen Nutzung zugeführt. Mit bildender Kunst und Kultur zog neues Leben in den Schartenhof. Seit einem halben Jahrhundert finden dort zahlreiche kulturelle Aktivitäten, musikalische Veranstaltungen, Marionettentheater und Ausstellungen statt.

Jubiläumsausstellung von zehn Künstlerinnen und Künstlern

In seiner Jubiläumsausstellung zeigt der Schartenhof eine Auswahl von Gemälden und Skulpturen zehn bildender Künstler, die in diesem halben Jahrhundert im Schartenhof ausgestellt haben. Es sind stellvertretend die Künstler Eugen Berkel, Jan-Maria Dondeyne, Stefan Fichert, André Manecke, Friedrich Meyer-Brandt, Hilma von Paczensky und Tenczin, Dimitrij Schurbin, Liselotte Zimmer, Heinz Zürcher und Annemarie Gottfried, die bereits bekannte, aber auch neue Werke zeigen. Der Besucher kann in mehreren Räumen u. a. durch vergessene Landschaften an der oberen Lahn wandeln, verschwundene Fachwerkhöfe wiederentdecken, Porträts studieren, Blumenaquarelle und Stillleben sowie die einmaligen filigranen Papierskulpturen entdecken und Bronze- und Holzskulpturen studieren. Die Vernissage am Sonntag, 26. Juli, um 16 Uhr findet im Freien statt. Die Künstler sind anwesend. Die Ausstellung ist donnerstags bis sonntags von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Es gelten die Corona-Abstände und -Hygienemaßnahmen. Gruppenbesuche über acht Personen bitte telefonisch anmelden. Info-Tel: (0 64 61) 27 10.

Autor:

Redaktion Kultur

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen