Auf Figaros Hochzeit tanzen die Puppen

Der Eckelshäuser Schartenhof bietet am Wochenende noch zweimal Mozart mit Marionetten

JG Eckelshausen. Auch diesmal gab es keine Katze mit Hut, keine Insel mit zwei Bergen und kein Urmel aus dem Eis auf der Bühne des Schartenhofs in Eckelshausen – und trotzdem waren wieder fast alle Stühle auf dem Dachboden des über 300 Jahre alten Bauernhauses besetzt. »Die Hochzeit des Figaro« stand auf dem Spielplan der Marionetten, im Oktober hatte die Komische Oper von Wolfgang Amadeus Mozart ihre Hinterländer Premiere erlebt. Überbordendes Interesse sorgte dafür, dass sich am vergangenen Wochenende erneut dreimal der Vorhang hob. Außerdem ziehen die fünf jungen Puppenspieler der Bühne am Wochenende noch zweimal die Strippen bei einem gelungenen Kultur-Unterhaltung-Coup: Heute und morgen, 6. und 7. März, geben sie jeweils ab 17 Uhr wieder einen Einblick in das adlige Lotterleben am Ende des 18. Jahrhunderts.

Strippenzieher im Studiums-Stress

Schon dass diese Termine zustande gekommen sind, grenzt an ein Wunder. Denn die Puppenspieler, alle Mitte 20, stecken derzeit eigentlich alle im Examens- und Prüfungsstress – da mussten die Mathematik-Studenten unter ihnen schon genau suchen, um die Schnittmenge der freiest möglichen Zeit zu finden. Einfach ist jedoch eine andere Rechnung. Mareile Zürcher, Susanne und Andreas Schubert, Evelyn Bamberger und die Armenierin Gaiana Bdoian sind fünf Spieler mit jeweils zwei Armen; einmal sind bei einer Szene zehn Puppen auf der Bühne zu sehen; schon ein simpler Dreisatz ergibt: Das ist nur mit ganz viel Arbeit hinterm Vorhang über der Bühne zu bewältigen.

Figaro nimmt Susanna auf den Arm

Mühen, von denen man als Zuschauer in rund zwei Stunden Aufführung nichts wahrnahm. Auch weil die Laienspieler nicht nur mit Leidenschaft, sondern auch mit Können ihrem Hobby frönen. Das wurde direkt am Anfang der Aufführung demonstriert: Leicht wie eine Feder hüpfte Susanna ihrem Bräutigam Figaro auf den Arm, eng umschlungen nahmen sie dann gemeinsam in einem Sessel Platz. Auf dem gleichen Sessel, auf dem sich wenig später der Diener und Schlawiner Cherubino behände unter einem Mantel versteckte. Und die Illusion dabei war perfekt, weil die Ausführung meisterlich war.

Kummerbund machte Pagen zum Sopran

Und diese Meisterschaft ergänzte sich mit dem Können der Puppenbauerin: Elf 70 bis 80 Zentimeter große Filzpuppen hatte Annemarie Gottfried für den Figaro auf die Beine gestellt, diese spielten zu den konservierten Stimmen von Anneliese Rothenberger oder Hermann Prey. In wunderbaren Kostümen und mit viel Liebe zum Detail hatte die 79-jährige Schartenhof-Chefin die Charaktere auf die Bühne gebracht. Figaros goldene Knöpfe blitzten und blinkten staubkornfrei, die unzähligen Doppelkinne des Arztes Bartolo schienen auf der Bühne zu beben – und es war kein Wunder, dass ein Sopran die Rolle des Pagen Cherubino sang, so eng wie ihm Annemarie Gottfried den Kummerbund um den Leib geschlungen hatte. Wirken konnten die Puppen, weil ihnen Heinz Zürcher ein schönes Bühnenbild gezimmert hatte. Armin Zürcher sorgte mit Tonbearbeitung und technischer Assistenz dafür, dass Musik und Gesang unfallfrei die Zuhörer erreichten, die wie stets dicht gedrängt saßen.

Karten sichern für einen der Klappstühle

»Sie müssen diese Enge verkraften«, hatte sich Katharina Zürcher, die Tochter von Annemarie Gottfried, für die dichtgestellten 60 Holzklappstühle kurz vor der Vorstellung entschuldigt. Doch die Stammgäste sind – bewaffnet mit weichen Sitzkissen – gern bereit, so etwas in Kauf zu nehmen. Und neue Zuhörer können sich mit dieser Information ja auf die beiden Vorstellungen am Wochenende einstellen. Und noch etwas sollten die Neuen beherzigen: Die Marionetten-Opern des Schartenhofs sind zwar unterhaltsam wie die Aufführungen der Augsburger Puppenkiste, fordern aber doch ein wenig mehr Geduld vom Zuhörer. So vorbereitet steht dem Kulturgenuss im ersten Dorf hinter Biedenkopf nichts mehr im Wege – wenn man eine Karte hat. Genauere Informationen gibt es unter Tel. (06461) 2710, per E-mail »info@schartenhof.de«, auf der Homepage: »www.schartenhof.de« unter dem Menüpunkt Marionetten.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige
Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de komplett überarbeitet.
3 Bilder

Optimiertes Stellenanzeigen-Portal
Mit 57jobs.de einen neuen Job finden

Neues Design und neue Angebote für Unternehmen, aber bewährte Technik: Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de einem Relaunch unterzogen, der sowohl die Suche nach einem neuen Job als auch die Suche nach neuen Fachkräften noch einfacher gestaltet. Auf dem Portal der Siegener Zeitung und des Wochenanzeigers finden sich unter den ständig 10.000 Jobangeboten aus Siegerland, Wittgenstein sowie den Kreisen Olpe und Altenkirchen auch sämtliche Anzeigen aus den...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen