SZ-Plus

Medlz präsentieren im Heimhof-Theater Heimatprogramm der etwas anderen Art
Hommage an deutsche Sprache

Die vier Medlz begeistern ihr Publikum mit ihren unglaublichen Stimmen, die sich zu packenden A-cappella-Interpretationen bekannter Songs zusammenfügen.
  • Die vier Medlz begeistern ihr Publikum mit ihren unglaublichen Stimmen, die sich zu packenden A-cappella-Interpretationen bekannter Songs zusammenfügen.
  • Foto: Helmut Blecher
  • hochgeladen von Alexander W. Weiß (Redakteur)

hel Würgendorf. Für schönen Gesang lässt man sich im Hickengrund auch nicht von einem Virus aufhalten. Und so war das neuerliche Gastspiel der Dresdner Medlz am Samstagabend im Heimhof-Theater Burbach auf der Wasserscheide gut gefüllt, als die vier Pop-Ladies in Sachen „Heimspiel“ die in gleißendes Licht getauchte Bühne betraten. „Wir singen auf Deutsch, nicht weil wir aus Dresden kommen – wir haben montags Besseres vor –, sondern weil wir finden, dass jede Sprache immer auch ein Stück Kultur ist, die es zu pflegen und bewahren gilt“, so die Medlz, die auch in ihren Ansagen konsequent auf die Verwendung von Anglizismen verzichteten.

hel Würgendorf. Für schönen Gesang lässt man sich im Hickengrund auch nicht von einem Virus aufhalten. Und so war das neuerliche Gastspiel der Dresdner Medlz am Samstagabend im Heimhof-Theater Burbach auf der Wasserscheide gut gefüllt, als die vier Pop-Ladies in Sachen „Heimspiel“ die in gleißendes Licht getauchte Bühne betraten. „Wir singen auf Deutsch, nicht weil wir aus Dresden kommen – wir haben montags Besseres vor –, sondern weil wir finden, dass jede Sprache immer auch ein Stück Kultur ist, die es zu pflegen und bewahren gilt“, so die Medlz, die auch in ihren Ansagen konsequent auf die Verwendung von Anglizismen verzichteten.

Große Nummer in der A-cappella-Szene

Die Medlz, die in der europäischen A-cappella-Szene längst eine große Nummer sind, zeigten, dass sie im Beethoven-Jahr auch ganze Sinfonien beherrschen. Die Neunte samt Schillers „Ode an die Freude“ hatten die Sängerinnen Nelly Palmowske, Sabine Kaufmann. Silvana Mehnert und Maren Kips, die für die verhinderte Joyce-Lynn Lella kurzfristig eingesprungen war, ebenso drauf wie Klassiker der deutschsprachigen Popmusik.

Ausgefeilter Sound, einfallsreiche Arrangements

Ausgefeilt war der Sound der drei Sopranistinnen und einer Altistin (Maren Kips, die vermittels eines Bass-Boosters ihre Stimme etwas tiefer legen konnte), und auch auf diverse Percussion-Instrumente wollte das Quartett nicht verzichten und brachte u. a. die Cajón und ein Elektronikschlagzeug zum Einsatz, was es keineswegs als Frevel an der Reinheit der A-cappella-Lehre betrachtete. Letztlich klangen so Lieder wie „Mein Fluss“, ihre Liebeserklärung an die Elbe, oder ihr Tanz auf dem „Karneval der Gefühle“ ungemein direkt, stets charmant und immer einen Hauch subtil. Höchst einfallsreich und nicht minder abwechslungsreich waren ihre Arrangements, mit denen die Medlz Thomas Ds „Liebesbrief“, Cluesos „Chicago“ oder Regy Clasens „So gerne“ verfeinerten. Ob als Solistinnen oder als präzis agierendes Rhythmuspaket, bei ihrem „Heimspiel“ blieb kein Auge trocken. Auch wenn man Lindenberg-Melodien mit Texten von Die Ärzte kreuzte oder Die Prinzen zu Evergreens tanzen ließ, waren die Medlz stets ganz in ihrem A-cappella-Element.

Potpourri aus Klassik, Pop, Rock und Schlager

Die Summe ihres über zweistündigen Konzertprogramms war ein rasantes Potpourri aus Klassik, Pop, Rock und Schlager. So präsentierten die auch choreografisch bestens aufgestellten Medlz zwei Dutzend Pop/Rock-Klassiker in drei Minuten, zähmten genüsslich einige Rammstein-Stücke und frischten Herbert Grönemeyers „Ich drehe schon seit Stunden“ („Mambo“) im Samba-Rhythmus munter auf. Das hatte schon große Klasse. Und als man zu guter Letzt „Atemlos“ auf Sächsisch anstimmte, kannte die Begeisterung des Publikums keine Grenzen mehr.

Autor:

Redaktion Kultur

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen