SZ

1. Siegerländer Krimifestival im Heimhof-Theater
Sechs Autoren beim kriminellen Speed-Dating

Krimiautor Micha Krämer ließ seine Hauptkommissarin Nina Moretti am Samstagabend beim 1. Siegerländer Krimifestival ermitteln.
5Bilder
  • Krimiautor Micha Krämer ließ seine Hauptkommissarin Nina Moretti am Samstagabend beim 1. Siegerländer Krimifestival ermitteln.
  • Foto: Bärbel Althaus
  • hochgeladen von Regine Wenzel (Redakteurin)

ba Würgendorf. Einen spannenden Abend erlebten die Zuschauer am Samstagabend im Heimhof-Theater beim 1. Siegerländer Krimifestival. Denn anlässlich des 30. Geburtstags von Radio Siegen versammelte sich in adäquater Kulisse die Crème de la Crème der heimischen Krimiautoren, um ihren mörderischen Fantasien freien Lauf zu lassen. Geboren wurde die Idee zu diesem Event bereits vor einem Jahr, erzählte Steffen Ziegler, der den Krimiabend nicht nur moderierte, sondern auch gestand, dass dieses Festival seine liebste Geburtstags-Veranstaltung sei. Das verwundert kaum, hat der Radio-Siegen-Moderator doch bereits selbst dem literarischen Verbrechen Raum gegeben, als er vor nunmehr zehn Jahren seinen Regio-Krimi „Die Blanken“ schrieb.

ba Würgendorf. Einen spannenden Abend erlebten die Zuschauer am Samstagabend im Heimhof-Theater beim 1. Siegerländer Krimifestival. Denn anlässlich des 30. Geburtstags von Radio Siegen versammelte sich in adäquater Kulisse die Crème de la Crème der heimischen Krimiautoren, um ihren mörderischen Fantasien freien Lauf zu lassen. Geboren wurde die Idee zu diesem Event bereits vor einem Jahr, erzählte Steffen Ziegler, der den Krimiabend nicht nur moderierte, sondern auch gestand, dass dieses Festival seine liebste Geburtstags-Veranstaltung sei. Das verwundert kaum, hat der Radio-Siegen-Moderator doch bereits selbst dem literarischen Verbrechen Raum gegeben, als er vor nunmehr zehn Jahren seinen Regio-Krimi „Die Blanken“ schrieb.

Ein Urgestein: Ralf Strackbein

Nun durften beim kriminellen Speed-Dating Ralf Strackbein, Sinje Beck, Melanie Lahmer, Anette Schäfer, Micha Krämer sowie Tanja Maage Gänsehautfeeling erzeugen. Keine leichte Aufgabe, denn jedem Autor standen nur 25 Minuten zur Verfügung. Zwar waren die Zuschauer durch Miss-Marple-Klänge bereits entsprechend eingestimmt worden, doch anfangs eher mit lustigem Geplauder beschäftigt. Das änderte sich, als das Urgestein der Siegerländer Kriminalautoren, Ralf Strackbein, die Bühne betrat, um mit seinem neuen Buch „Nachtfrost“ für Schaudern zu sorgen. Wie bereits 29 Mal zuvor, ermittelt Privatdetektiv Tristan Irle, dieses Mal, nachdem auf dem Gelände des Forsthauses Hohenroth bei der Abschiedsfeier eines Siegerländer Industriellen ein Mann ermordet worden ist. Inmitten dieses literarischen Schneesturmes fröstelten die Zuschauer, während sich Irle mit seinem Freund, Diakon Erich Roth, anschickt, ein Verbrechen aufzuklären. Ein Jahr brauche er für die Fertigstellung eines Krimis, erzählte Strackbein und wies darauf hin, dass in seinen Geschichten „alles erlogen und erfunden“ sei. Offenbar liegt da sein Talent, denn mittlerweile kann er sich über eine Auflage von 180 000 Exemplaren freuen. Doch das Schriftstellerdasein hat auch seine Tücken. „Normalerweise sitze ich bei 30 Grad im Schatten auf der Terrasse und überlege mir, wie ich Menschen umbringe. Ich sollte mal zum Psychiater gehen!“, gab Strackbein zu bedenken.

Ralf Strackbein las beim 1. Siegerländer Krimifestival aus seinem neuen Krimi „Nachtfrost“.
  • Ralf Strackbein las beim 1. Siegerländer Krimifestival aus seinem neuen Krimi „Nachtfrost“.
  • Foto: Bärbel Althaus
  • hochgeladen von Regine Wenzel (Redakteurin)

Sinje Beck stellt "Totenklang" vor

Dass der Siegerland-Krimi durchaus feminin inspiriert ist, ließ sich an diesem Abend nicht verleugnen, zeigten doch im weiteren Verlauf vier Frauen, dass das weibliche Geschlecht durchaus grausam veranlagt sein kann – zumindest literarisch. Die Burbacherin Sinje Beck, die an diesem Abend wohl „lokalste" Autorin, machte da keine Ausnahme. Denn ihr verschrobener Protagonist Heiner Himmel muss sich in „Totenklang“ nicht nur mit Lebenden, sondern auch mit Toten beschäftigen. Anders als Strackbein, habe sie einige Dinge Presseberichten entnommen und dann verfälscht, erklärte die Autorin, die nach eigenem Bekunden aktuell nichts Belletristisches, sondern andere Sachen auf dem Plan hat.

Melanie Lahmer und der "Tod unterm Krönchen"

Die dritte im kriminalistischen Autoren-Bunde war Melanie Lahmer, die der Liebe wegen ins Siegerland gekommen und dann geblieben ist. Neben ihren Kriminalromanen schrieb sie unter einem Pseudonym auch Liebesromane. Am Samstag war allerdings keine Zeit für die Liebe, vielmehr wurde gemordet. Eigentlich wollte die Autorin aus ihrem geplanten Werk „Hinter der Linie“ vorlesen. Dann aber kam Corona, verdonnerte sie zum Homeschooling, und das Schreiben musste warten. „Ich hätte gerne sehr viele Menschen virtuell umgebracht“, gab sie unumwunden zu und sprach damit wohl vielen anderen aus dem Herzen. Statt ihres Romans präsentierte sie nun ein besonderes Geheimprojekt – den personalisierten Siegerlandkrimi „Tod unterm Krönchen“, den Krimifans ihren Liebsten schenken können. Bis zu zehn Rollen können in diesem Werk vergeben werden. Dass sie bei ihrem Vortrag ein wenig mit ihren nicht nummerierten Manuskriptseiten zu kämpfen hatte, war ihr zwar unangenehm, störte das Publikum aber überhaupt nicht.

Melanie Lahmer stellte ihren personalisierten Siegerlandkrimi „Tod unterm Krönchen“ vor.
  • Melanie Lahmer stellte ihren personalisierten Siegerlandkrimi „Tod unterm Krönchen“ vor.
  • Foto: Bärbel Althaus
  • hochgeladen von Regine Wenzel (Redakteurin)

"Shootingstar" Anette Schäfer liest "Entzweit"

Krimi und Liebe beschäftigen anschließend den von Steffen Ziegler angekündigten „Shootingstar“ der heimischen Autoren, Anette Schäfer. Sprühend vor Lebenslust las die vierfache Mutter aus ihrem neuen Werk „Entzweit“, in dem es – nicht nur – um verschwundene Kinder geht. Wie stets brachte sie zu ihrer Lesung neben ihrem real gewordenen Buchcover (einem Ständer mit aufgehängter Kinderkleidung) auch ein Lied mit. Dass ihre mörderischen Ideen ihr zum Teil bei der Arbeit auf dem verregneten Weihnachtsmarkt in Dreslers Park gekommen sind, mag ebenso verwundern wie die Tatsache, dass sie die Krimis der Kollegen nicht liest. „Ich will unbefangen sein“, erklärt sie. „Man liest nicht, was die anderen schreiben.“

Anette Schäfer, der „Shootingstar“ der heimischen Krimiautoren sorgte nicht nur mit ihrer Lesung für Spannung, sondern präsentierte außerdem ein Lied.
  • Anette Schäfer, der „Shootingstar“ der heimischen Krimiautoren sorgte nicht nur mit ihrer Lesung für Spannung, sondern präsentierte außerdem ein Lied.
  • Foto: Bärbel Althaus
  • hochgeladen von Regine Wenzel (Redakteurin)

Micha Krämer lässt Nina Moretti ermitteln

Dabei würde es sich durchaus lohnen, wie die folgende Lesung von Micha Krämer zeigte, bei der er Auszüge aus seinem neuen Roman „Das Unrecht des Stärkeren“ präsentierte. Zum Schreiben gekommen ist der Westerwälder, der auch mit seinen Ostfriesland-Krimis äußerst erfolgreich ist, eher durch Zufall. Weil seine Kinder an den Weihnachtstagen Langeweile hatten, beschloss er, ihnen ein Buch zu schreiben. Das Ganze entwickelte ein Eigenleben, das ihn letztendlich zu einem Krimi-Autoren machte. In seinem bereits 26. Buch, das Recht und Unrecht thematisiert, sorgen einmal mehr die Ermittlungen von Hauptkommissarin Nina Moretti im Siegerland für Spannung. Er schreibe sehr schnell, erklärt Krämer. Denn er wolle wissen, wer der Täter sei. Das stehe bei ihm am Anfang des Krimis noch gar nicht fest.

Krimiautor Micha Krämer ließ seine Hauptkommissarin Nina Moretti am Samstagabend beim 1. Siegerländer Krimifestival ermitteln.
  • Krimiautor Micha Krämer ließ seine Hauptkommissarin Nina Moretti am Samstagabend beim 1. Siegerländer Krimifestival ermitteln.
  • Foto: Bärbel Althaus
  • hochgeladen von Regine Wenzel (Redakteurin)

Tanja Maage lädt alle zum Aufklären ein

Last but not least bat zum Abschluss des Festivals Kriminalautorin Tanja Maage alle Teilnehmer auf die Bühne, um in ihrem fiktiven Mitmach-Krimi „Royal Flush“ einen Mord aufzuklären. Dazu wurde das Heimhof-Theater kurzerhand zum Casino erklärt, in dem Hausdetektivin Jane Rizzare (Tanja Maage) ihren Spürsinn walten ließ und Alibis überprüfte, während die Verdächtigen, mit entsprechenden Requisiten ausgestattet, ihre Unschuld beteuerten. Da aufgrund der Corona-Abstandsregeln ihre schauspielfreudigen Kollegen mehr oder weniger auf ihren Stühlen verharren mussten, entwickelte sich nur eine Ahnung davon, wie unterhaltsam diese Form des kriminalistischen Rollenspiels sein könnte. Schließlich fand nach mehr als dreieinhalb Stunden das 1. Siegerländer Krimifestival ein Ende. Ob es ein weiteres geben wird, steht noch in den Sternen. Vorerst heißt es: Aus, Ende, tot!

Autor:

Bärbel Althaus (Freie Mitarbeiterin) aus Wilnsdorf

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r
ThemenweltenAnzeige
Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de komplett überarbeitet.
3 Bilder

Optimiertes Stellenanzeigen-Portal
Mit 57jobs.de einen neuen Job finden

Neues Design und neue Angebote für Unternehmen, aber bewährte Technik: Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de einem Relaunch unterzogen, der sowohl die Suche nach einem neuen Job als auch die Suche nach neuen Fachkräften noch einfacher gestaltet. Auf dem Portal der Siegener Zeitung und des Wochenanzeigers finden sich unter den ständig 10.000 Jobangeboten aus Siegerland, Wittgenstein sowie den Kreisen Olpe und Altenkirchen auch sämtliche Anzeigen aus den...

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen