Applaus fürs „Hickenstadl“

Beim Eisstockschießen warfen 155 Teilnehmer um die Wette.  Fotos: lk
2Bilder

sz Niederdresselndorf. Die Feuerwehr Niederdresselndorf verwandelte am Wochenende den Platz um ihr Domizil in der Lützelner Straße in eine Festmeile. Zum Auftakt hatten sich für das Eisstockschießen 31 Gruppen aus dem Dorf und der Umgebung, darunter zahlreiche Feuerwehrformationen, angemeldet. Jedes Team ging mit fünf Personen an den Start. In drei Durchgängen mit je zwei Versuchen pro Person ging es um die beste Trefferquote. Punktrichter Stephan Löhl und das begeistert mitgehende Publikum motivierten die Eisstockschützen zu Höchstleistungen zwischen null undzwölf Punkten pro Wurf. Am Ende war der TV Dresselndorf der Matchgewinner mit 291 Punkten vor der Gruppe „Aufbau Halbe 2010“ mit 285 und dem Team „Köhlerweg“ mit 271 Punkten. Als beste Einzelspieler hatten bei den Männern Hendrik Fey mit 68 Punkten und bei den Frauen Kerstin Heinz mit 62 Zählern die Nase vorne. Als bestes Frauenteam siegten die Sängerinnen des Singkreises Hickengrund mit 218 Punkten. Es gab Pokale und Siegerurkunden.

Schon tagelang hatten die Blauröcke um Volker Fuhrmann an der Bühne für den Auftritt der Showtalente des „Hickenstadls“ gezimmert. Am Abend war es denn soweit. Der Vorplatz war proppenvoll von erwartungsvollen Besuchern. Man hatte nicht zu viel versprochen, das 20-jährige Bestehen des „Talentschuppens“ des Löschzuges Niederdresselndorf zu einem Highlight werden zu lassen. Rund 50 Hits der Volksmusik hatten die Interpreten, überwiegend Feuerwehrmänner und -frauen, in der Vergangenheit bereits einstudiert. In einer Play-Back-Show stellten sie ihre schauspielerischen Künste dem Publikum vor und brachten in einem dreistündigen Programm 30 Titel der professionellen Volksmusik zu Gehör.

.Der Feuerwehr-Schulungsraum glich zu Beginn einem großen Modeladen. Dagmar Wischnewski hatte als Maskenbildnerin viel zu tun, um die Interpreten mit Kostümen und Perücken auszustatten. Als Karl Moik eröffnete Bernd Heinz den Reigen mit dem Titel: „Heute wollen wir feiern.“

Was dann Moderator Michael Haas anzukündigen hatte, war beachtlich. Das Hirzgabel Quintett inszenierte „Frau Meier“ (Matthias Eibach) und Heino (Frank Lipke) zog mit den Songs „Schwarze Barbara“ und „Blau blüht der Enzian“ das Publikum schon zeitig in seinen Bann. Der weitere Bogen spannte sich von den „Kastelruther Spatzen“ über die Flippers bis zu Jürgen Drews.

Die Kulisse war großartig, das Publikum spendete den Akteuren Applaus am laufenden Band. Natürlich war auch für das leibliche Wohl hinreichend gesorgt, während die Kinder in der Hüpfburg sich ebenfalls vergnügen konnten.

Beim Eisstockschießen warfen 155 Teilnehmer um die Wette.  Fotos: lk
Die Interpreten des „Hickenstadl“ gestalteten auf dem Vorplatz des Niederdresselndorfer Feuerwehrgerätehauses ein wahres Festival der Volksmusik.
Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.