Gemeinschaftshaus wird 50 Jahre alt

Gilsbacher Senioren feierten ihr gemeinsames Werk / Renovierungsarbeiten laufen bereits

sz Gilsbach. »Es war eine gute Idee der Gilsbacher, vor 50 Jahren die Dorfgemeinschaft in ihre eigenen Hände zu nehmen«, lobte Bürgermeister Hermann-Josef Droege den Bau des Dorfgemeinschaftshauses (DGH) im Jahre 1953, das inzwischen ein echtes Zuhause für die Gilsbacher geworden ist. Im Rahmen der Feierlichkeiten zum 5o-jährigen Bestehen des DGH waren am Samstagnachmittag all diejenigen eingeladen, die beim Bau des Hauses selbst mit Hand angelegt hatten.

Gastgeber waren die ev. Gemeinschaft und die ev. Kirchengemeinde des Ortes. Helmer Friedrich von der ev. Gemeinschaft konnte neben den Senioren auch Bürgermeister Droege, Ortsvorsteher Karl-Heinz Ermert sowie eine Reihe von Mitwirkenden zu einem abwechslungsreichen Seniorennachmittag willkommen heißen. »Einfach spitze, dass du da bist…«, begrüßten die Kinder des Kindergartens das Publikum. Es kam zu einem lebhaften Gesprächsaustausch, bei dem man sich sowohl an die Pioniere des DGH-Baus (den MGV »Concordia«) als auch an die Bürgermeister und Ortsvorsteher des Ortes erinnerte, die in den vergangenen fünf Jahrzehnten Pate für das DGH standen.

»Es war eine überaus richtige Entscheidung, die sich für die kulturtreibenden Vereine und die gesamte Dorfgemeinschaft in den fünf Jahrzehnten bezahlt gemacht hat«, resümierte Ortsvorsteher Karl-Heinz Ermert und lud zu der eigentlichen Festfeier vom 11. bis 13. Juli ein. Bis dahin solle auch das äußere Gewand des DGH in hellem Licht erstrahlen.

Damit knüpften die Gilsbacher förmlich an den Geist der 50er Jahre an, kommentierte der Bürgermeister die Renovierungsarbeiten, die bereits im vorigen Jahr begonnen haben und überwiegend in Eigenleistung der örtlichen Gruppen und Vereine erbracht werden. Die Motivation der Akteure in den 50er Jahren habe erfreulicherweise in dieser Form eine symbolische Auswirkung auf die heutige Generation und dadurch natürlich eine Belebung und Befruchtung der Dorfgemeinschaft zur Folge. »Gilsbach ist ein musik- und gesangliebendes Dörfchen«, stellte Helmer Friedrich fest. Der gemischte Chor und ein Teil des Posaunenchores stellten dies unter Beweis. Eine besonders stimmungsvolle Note brachte die Gymnastikgruppe unter der Leitung von Bärbel Leicht in den Saal. Eine »Oldie-Hitparade« zog die Besucher in ihren Bann und ließ Freude aufkommen.

Genaues Schätzen war beim Quiz gefragt, bei dem die Männer das Gewicht einer Holzfigur erraten und die Frauen bei einem Glas voller Erbsen die genaue Zahl der Hülsenfrüchte tippen mussten. Bei den Männern lag ein Nicht-Gilsbacher, nämlich Bürgermeister Hermann-Josef Droege, am nächsten. Er erhielt einen Ehrenpreis in Form eines Panoramabildes von Gilsbach. Den Siegerpreis erhielt Wolfgang Engelberth. Einen guten Tipp hatte Martha Wissenbach abgegeben. 2222 Stück waren im Glas, ihr Schätzwert lag bei 2200. Beide wurden mit einem Buchpreis ausgezeichnet.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.