SZ

14. Staudentauschbörse und Kürbisfest
Gut für Leib und Seele

Die Leute fühlten sich wohl im Garten der Familie Dietewich in Holzhausen, wo die 14. Staudentauschbörse samt Kürbisfest stattfanden. Foto: roh
  • Die Leute fühlten sich wohl im Garten der Familie Dietewich in Holzhausen, wo die 14. Staudentauschbörse samt Kürbisfest stattfanden. Foto: roh
  • hochgeladen von Rolf Henrichs (Freier Mitarbeiter)

roh Burbach-Holzhausen. „Mit Gartenfreunden ist es so nett. Die haben ein Auge für die Natur und sind meist sehr entspannt. Der Garten ist einfach gut für Leib und Seele.“ So äußerte sich die gebürtige Wittgensteinerin Helene Neeb aus Siegen überschwänglich zum Kleinod Garten. So oder so ähnlich war es überall zu hören bei der 14. Staudentauschbörse mit Flohmarkt im Rahmen eines herbstlichen Kürbisfestes, die jetzt vom Heimatverein Holzhausen und dem Gartenbaubetrieb Dietewich veranstaltet wurden.

Natur pur plus auf der ganzen Linie: Da hatten beispielsweise die Eheleute Köhler aus Brachbach-Büdenholz einen Stand. Sie erwecken hobbymäßig seit einigen Jahren alte metallene Gartengeräte zu neuem Leben. Die gemeinsamen Aktivitäten schweißen ihre Ehe zusammen.

roh Burbach-Holzhausen. „Mit Gartenfreunden ist es so nett. Die haben ein Auge für die Natur und sind meist sehr entspannt. Der Garten ist einfach gut für Leib und Seele.“ So äußerte sich die gebürtige Wittgensteinerin Helene Neeb aus Siegen überschwänglich zum Kleinod Garten. So oder so ähnlich war es überall zu hören bei der 14. Staudentauschbörse mit Flohmarkt im Rahmen eines herbstlichen Kürbisfestes, die jetzt vom Heimatverein Holzhausen und dem Gartenbaubetrieb Dietewich veranstaltet wurden.

Natur pur plus auf der ganzen Linie: Da hatten beispielsweise die Eheleute Köhler aus Brachbach-Büdenholz einen Stand. Sie erwecken hobbymäßig seit einigen Jahren alte metallene Gartengeräte zu neuem Leben. Die gemeinsamen Aktivitäten schweißen ihre Ehe zusammen.

Der Dreiklang „Tauschen – Kaufen – Beraten“ hatte viele Besucher in den Hickengrund geführt. Beste Voraussetzungen für Fachsimpeleien also. Die einen berichteten davon, dass sie es vorzögen einen Nutzgarten zu haben, die anderen setzten voll auf Stauden. Mit Begeisterung berichteten sie von ihren Gartenzimmern mit Holz, Kies und Steinen in Form gebracht. Und dass es viel Arbeit macht, die erst bewältigt werden müsse, hörte man immer wieder. Aber der Spaß bei all den Mühen stand immer im Vordergrund. „Bei uns heißt es oft: Ich muss im Garten arbeiten. Die Engländer haben da einen viel positiveren Sprachgebrauch: Ich gehe gärtnern“, ergänzte Beate Dietewich.

Eine Besucherin sprach mit ihren Rosen. Auf die Frage, ob sie denn auch Antwort erhalte, erwiderte deren Ehemann: „Die Antworten fielen eher leise aus.“

Mit Kürbissuppe von lieben Nachbarinnen bereitet, Waffeln vom Holzofen und Wildschweinwürstchen aus Niederdresselndorf wurden die Besucher kulinarisch verwöhnt. Die Besucher waren sich einig, lieber Wildschweinfleisch und Würstchen zu verspeisen, als lebende Tiere im Garten zu haben. Der Erlös des Verkaufs soll für die Organisation „Kidsofuganda“, die sich für Schulkinder in Tansania einsetzt, gespendet werden.

Autor:

Rolf Henrichs (Freier Mitarbeiter) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r
Themenwelten
Die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo.

SZ+ informiert schnell und gut
Mit dem Frühlings-Abo drei Monate sparen

Der Frühling hat - kalendarisch- begonnen und die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo. Verlässliche Informationen trotz unruhiger Corona-LageIn diesem einmal mehr besonderen Jahr sehnen sich viele Menschen noch mehr nach den ersten Frühlingsboten. Ist doch mit den steigenden Temperaturen, den kräftiger werdenden Sonnenstrahlen und dem Aufblühen der Natur im zweiten Jahr der Corona-Pandemie noch mehr Hoffnung verbunden als...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen