Hohe Summe in Schulen investiert

Erweiterung der Realschule größter Posten/Auch sächliche Anschaffungen kosteten viel

sz Burbach. Auch im vergangenen Jahr hat die Gemeinde Burbach wieder eine erhebliche Summe in die Sanierung sowie in die Ausstattung der Schulen investiert. Den größten Posten stellte laut Mitteilung aus dem Rathaus der Baubeginn zur Erweiterung der Realschule im Schulzentrum Burbach dar. Nach den Planungen des Architekturbüros Halbach soll der nüchterne Zweckbau aus den 70-er Jahren durch einen attraktiven, aber auch funktionellen Anbau aufgepeppt werden. Durch den Anbau bekommt die Schule eine völlig neue Raumstruktur und damit sowohl für die Schüler als auch für die Eltern ein gänzlich neues Gesicht. Der jetzige Verwaltungstrakt wird zugunsten von zwei Klassenräumen in den derzeitigen Eingangsbereich verlegt.

Dies hat zum einen den Vorteil, dass Besucher der Schulverwaltung nicht mehr durch die gesamte Schule laufen müssen, andererseits konnte durch diese Maßnahmen das Bauvolumen insgesamt deutlich verringert werden. Im eigentlichen Anbau sollen drei Klassenräume, ein Raum für Naturwissenschaften sowie eine um 80 qm erweiterte Pausenhalle untergebracht werden. Weiterhin wurden sowohl in der Grundschule in Burbach als auch in der Hauptschule in etlichen Klassenräumen ein Sonnenschutzsystem installiert, damit der Unterricht in Zukunft »blendfrei« erteilt werden kann. In der Grundschule in Niederdresselndorf wurden im Zuge der Gesamtsanierung des Gebäudes sämtliche Dachrinnen und Fallrohre erneuert. Neben diesen größeren Projekten wurden im Rahmen der allgemeinen Bauunterhaltung eine Vielzahl von kleineren Reparaturmaßnahmen an allen Schulen durchgeführt.

Die Gesamtkosten für die bauliche Unterhaltung an den Schulen summierte sich – jedoch ohne den Anbau der Realschule – auf insgesamt deutlich über 100000 Euro. Außer in die baulichen Unterhaltung wurde natürlich auch in die sächliche Ausstattung der Schulen, von der Anschaffung von Kopierern, der Erweiterung von EDV-Anlagen über das Mobiliar für die Unterrichtsräume bis hin zu Schaufel und Besen für den Hausmeister, investiert. Die Summe hierfür belief sich auf 117300 Euro. Da die Schüler teilweise aus den verschiedenen Ortsteilen zu den jeweiligen Schulen transportiert werden und daneben selbstverständlich auch zum Schwimmunterricht gefahren werden, wurden im vergangenen Jahr durch die Gemeinde Burbach insgesamt rund 318000 Euro aufgebracht um damit die anfallende Schülerfahrtkosten zu finanzieren. Einschließlich der Kosten für die Schülerunfallversicherung, die Gebäudereinigung und die Ausgaben im Rahmen der Budgetierung summierten sich die Gesamtaufwendungen im Bereich der Burbacher Schulen auf insgesamt rund 850000 Euro.

Auch für das laufende Jahr sind erhebliche Investitionen für die Schulen geplant. Stellvertretend hierfür seien die Fertigstellung des Realschulanbaus, der Neubau der Turnhalle »Alter Garten« oder die Erweiterung der EDV-Anlagen im Rahmen des Programms e-nitiative NRW genannt. Daneben sollen trotz der angespannten Haushaltslage und der nur noch mäßigen Landesförderung viele kleinere Maßnahmen durchgeführt werden, damit die Schülerinnen und Schüler unter optimierten Bedingungen lernen können.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
Lokales
Unter Siegerländer Artikeln finden Besucher der SZ-Homepage derzeit zahlreiche Angebote von Siegener Händlern. Möglich macht das die Kooperation mit dem hiesigen Start-up-Unternehmen mapAds. Mit dem innovatien Digitalmarketing-Werkzeug lassen sich Angebote von Handel und Dienstleistung einfach digitalisieren und bald über viele zusätzliche Kanäle publizieren.

Start-up mapAds und Vorländer Mediengruppe
Angebote einfach digitalisieren und publizieren

sz Siegen. Die Vorländer Mediengruppe arbeitet weiter konsequent an der Umsetzung ihrer Digitalstrategie. Während die Zeitungsproduktion weiter das Kerngeschäft und das wichtigste Standbein des Verlages bleiben wird, investiert Vorländer selbstbewusst und entschieden in moderne Strukturen, neue Technologien und die Digitalisierung. Mit dem Digitalen arbeiten„Wir sind überzeugt davon, dass die Zukunft darin liegt, nicht gegen das Digitale, sondern mit dem Digitalen zu arbeiten. Wir sehen das...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen