Neuer Vorstand

Hainchen. Die Neuordnung des Vorstandes war für den Heimat- und Bürgerverein Hainchen das zentrale Thema seiner Jahreshauptversammlung. Nachdem Klaus Seelbach laut Pressemitteilung in hervorragender Weise als 2. Vorsitzender zwei Jahre lang die Aufgaben des Vorsitzenden übernommen hatte, sah er sich nun auf Grund von beruflichen Bindungen dazu nicht mehr in der Lage. Neuwahlen sorgten dafür, den Vorstand wieder zu komplettieren. Er setzt sich nun wie folgt zusammen: Dieter Zimmermann (1. Vorsitzender), Klaus Seelbach (2. Vorsitzender), Jochen Niemand (Schriftführer), Joachim Meiswinkel (Kassierer), Herbert Büdenbender, Joseph Dörner, Frank Pattuk, Peter Wienand und Franz Kringe (alle Beisitzer).Gilsbach. Im Gilsbacher Dorfgemeinschaftshaus hielten die neun Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehr Burbach im Beisein von Kreisbrandmeister Gerhard Müller und Bürgermeister Hermann Josef Droege ihre Jahresdienstbesprechung ab. Gemeindebrandmeister Rolf Lengenberg zollte seinen Kameraden Dank für die geleistete ehrenamtliche Arbeit im vergangenen Jahr und bedankte sich bei Rat und Verwaltung der Gemeinde für deren offenes Ohr für die Belange der Feuerwehr.

Dass das Ehrenamt inzwischen auch Politiker zum Nachdenken bringe, lasse die Hoffnung keimen, dass sich subventionell etwas bewegen könne. Die erneute Kürzung aus den Mitteln der Feuerschutzsteuer jedenfalls lasse den derzeitigen Beschaffungsstau weiter steigen, resümierte der Bürgermeister, der seinen Dank an die Blauröcke abstattete und die Kameradschaft, Verlässlichkeit, Loyalität und Disziplin der Feuerwehr als beispielhaft herausstellte. Auch der Kreisbrandmeister sah in der nüchternen Erwartungshaltung der Feuerwehren keine rosigen Aussichten für die Zukunft.

Gemeindebrandmeister Rolf Lengenberg gab einen informativen Rückblick auf die Ereignisse im Millenniumsjahr. Die Wehr zählt gegenwärtig 338 Aktive, 130 Jugendliche, 73 Alterskameraden und 81 Spielleute der Spielmannszüge Burbach und Wahlbach. 160-mal rückten die Löschzüge im Jahre 2000 aus. Sie wurden zu 41 Bränden, 52 technischen Hilfeleistungen und 67 Fehlalarmierungen gerufen. Um die fachgerechte Handhabung der Löschgeräte und -fahrzeuge zu gewährleisten, absolvierten auf Gemeinde- und Kreisebene gleich 30 Teilnehmer einen Truppmannlehrgang, 28 einen Maschinistenlehrgang und sechs einen Atemschutzgeräteträgerlehrgang. Neun Wehrleute absolvierten am Institut der Feuerwehr in Münster Fachlehrgänge. Bei gemeinsamen Übungen stellten die einzelnen Löschzüge ihre Schlagkraft nachhaltig unter Beweis. Bei den Einsätzen galt es Verletzten erste Hilfe zu leisten. Ein Toter war zu beklagen und auch sechs Feuerwehrleute und drei Jugendfeuerwehrleute kamen bei den Einsätzen und Übungen zu Schaden. Prinzipiell gab es keine spektakulären Einsätze zu vermelden. Außergewöhnlich war das Ereignis der Detonation einer Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg auf dem Flughafengelände Ende September.

Mehr Disziplin wünschte sich der Gemeindebrandmeister bei den Betreibern von Brandmeldeanlagen, um die enormen Fehlalarmierungen zu reduzieren. Spektakulär war dagegen der Zahlenspiegel der geleisteten Stunden bei Übungen, Lehrgängen etc., die mit insgesamt 26000 Stunden zu Buche schlugen. Aus der Feuerschutzsteuer kamen im Vorjahr keinerlei Mittel. Die Ausgaben für Unterhaltung von Geräten, Fahrzeugen, Verbandsbeiträge etc. erreichten die Viertel-Mill.-DM-Grenze. Von den 194 zu überprüfenden Projekten im Rahmen der Brandschau, wurden im Vorjahr 22 unter die Lupe genommen, nur bei zwölf wurden keine Beanstandungen festgestellt.

Urkunden des Landesfeuerwehrverbandes für die Teilnahme am Leistungsnachweis gab es neunmal in Bronze, in Silber für die Kameraden Stefan Löhl, Kai Langenbach und Norman Pfeil, in Gold für Michael Hecker und Andre Meyer. 60 Beförderungen konnten in 2000 ausgesprochen werden. Das Feuerwehrehrenzeichen in Silber erhielten 20 Kameraden. Bei der Jahresdienstbesprechung wurden Harald Pfeifer, Oberdresselndorf, Berthold Georg und Michael Kreutz aus Lützeln und Klaus-Dieter Lautz aus Gilsbach mit dem Feuerwehrehrenzeichen in Silber geehrt. Stefanie Bietz und Diana Opfer vom Spielmannszug Burbach erhielten die silberne bzw. bronzene Ehrennadel des Landesverbandes für ihre langjährige Tätigkeit als Spielleute. Lutz Schäfer vom Löschzug Holzhausen wurde zum Oberbrandmeister befördert.

Mit Dr. Richard Frief aus Neunkirchen stellte Rolf Lengenberg den Löschzügen den neuen Feuerwehrarzt für die Feuerwehr Burbach vor. Pastor Rainer Klein informierte die Anwesenden über seine Erfahrungen im Rahmen seiner Aufgabe als Feuerwehrseelsorger. Der Gemeindejugendfeuerwehrwart Christoph Dielmann erstattete den Jahresbericht aus der Jugendarbeit. Sie sind ein wichtiger Faktor für die zukunftsweisende Arbeit der freiwilligen Feuerwehr. Von den 128 Jugendlichen sind 24 weiblichen Geschlechts. Ausbildung in feuerwehrtechnischen Disziplinen sind genauso wichtig wie allgemeine Jugendarbeit.

In diesem Jahr feiert die Jugendfeuerwehr Burbach ihr 25-jähriges Bestehen. Die Großübung der JFW richtet deshalb am 23. Juni die Burbacher JFW aus. Die Gemeindejugendfeuerwehrspiele finden am 20. Mai in Wahlbach statt. Für dieses Jahr erhoffen sich die Blauröcke für den Löschzug Lippe ein neues LF/8-Fahrzeug. Die Niederdresselndorfer einen ELW für den zweiten Zug, und ein neuer Rüstwagen für Burbach steht mit rd. 750000 DM auf der Wunschliste. Der Löschzug Oberdresselndorf soll einen neuen MTW für 70000 DM erhalten. Die Fertigstellung des Umbaues des Feuerwehrgerätehauses in Holzhausen wird erwartet, und die Verlagerung des Feuerwehrdomizils in Würgendorf nimmt Formen an. Während Sparkassendirektor Wolfgang Franz vier Rettungstaschen der Feuerwehr übergab, wurde auch die neue Einsatzkleidung vorgestellt.

Natürlich nehmen die Lehrgänge, Ausbildung und gemeinsamen Übungen wieder viel Freizeit der Feuerwehrleute in Anspruch, so dass der Gemeindebrandmeister sich die gute engagierte Zusammenarbeit mit seinen Kameraden genauso wünschte wie in der Vergangenheit.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.