»Omas Küche« in der Heimatstube

Gilsbach: Tag der offenen Tür zum zehnjährigen Bestehen

sz Gilsbach. Zum zehnjährigen Bestehen der Gilsbacher Heimatstube hatte das neue Vorstandsteam des Heimatvereins mit Horst Edelmann, Günter Hauschild, Marianne Heidt, Andreas Oerter, Hans Zwing, Inge und Dieter Dormann, Volker Krumm und nicht zuletzt dem Chef der Heimatstube, Richard Heidt, mit allen Kräften gewerkelt und die »gute Stube« auf dem Dach der alten Schule neu gestaltet. Durch den geschmackvollen Ausbau des bisherigen Abstellraumes wurde mit »Omas Küche« eine sinnvolle Erweiterung gestaltet.

Außergewöhnlich viele Besucher folgten der Einladung zum Tag der offenen Tür bei Kaffee und Kuchen. Voller Begeisterung erklärten die »Alten« den jüngeren und auswärtigen Besuchern, wie die ausgestellten Exponate früher im dörflich-ländlichen Alltag benutzt wurden. Besonders die ausgestellten Bilder waren immer gleich von mehreren Besuchern umlagert um in reger Diskussion die abgebildeten Personen zu erkennen und die evtl. Verwandtschaftsverhältnisse zu ergründen. Einige Senioren wurden beim Betrachten an ihre Jugendzeit erinnert.

Als vor elf Jahren der damalige Vorsitzende Karl F. Petri den Anstoß für die Errichtung der Heimatstube gab, musste er sehr eindringlich um Unterstützung werben. Mit Hilfe der Ortsvorsteherin Margret Däumer wurde Gemeindedirektor Ulrich Greis damals überzeugt, den ungenutzten Dachboden der alten Schule dem Heimatverein zur Verfügung zu stellen rund 8000 DM für die erforderliche Elektroinstallation zu bezahlen. Nachdem die Vorstandsmitglieder den Dachboden entrümpelt hatten und mit der Restaurierung des Gebälks begannen, fanden sich viele fleißigen Helfer zu den wöchentlichen Arbeitseinsätzen.

Zwischenzeitlich ist aus Platzgründen die Ausstellung der Exponate in das Treppenhaus und auf die Flure ausgedehnt worden. Für die Veranstaltung zum zehnjährigen Bestehen wurde von der evangelischen Kirchengemeinde der Versammlungsraum in der ersten Etage zur Verfügung gestellt. Kaffee und selbst gebackenen Kuchen spendeten die aktiven Frauen des Heimatvereins. Während ständig alte Filme über die Leinwand liefen, konnten die Besucher beim »Köppche Kaffie mol üwer alles möchlije schwätze«.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.