Pfeffer, Salz und viel Musik

Siegfried Fietz gab Kinderkonzert im Heimhof-Theater

zel Wasserscheide. »Im Heimhof-Theater zum Kinderkonzert sind wir alle herzlich willkommen«: Ganz genau! Mit diesem speziellen Lied begann der bekannte Liedermacher Siegfried Fietz gestern Nachmittag sein Gastspiel beim Kulturkreis um die Wasserscheide. Mit ihm war Gerhard Barth ins Heimhof-Theater gekommen, der am Bass und an der Gitarre seinen Mann stand. Viele Kinder, Eltern und Erzieher hatten sich auf den Weg in das wunderschöne kleine Theater gemacht, um zusammen einen lustigen und manchmal auch nachdenklichen Nachmittag zu verbringen.

»Pfeffer, Salz und Paprika«, das sind gute Sachen, um Würze in unser Leben zu bringen, meint Siegfried Fietz. Und prompt hat er ein Lied daraus gemacht, das alle großen und kleinen Zuhörer schnell mitsingen konnten. Aber zuvor hat der Liedermacher mit der Baseball-Kappe erstmal festgestellt, dass von der Wasserscheide das Wasser dahin und dorthin fließt. Er kennt sich aus! Und spielt dazu klasse Keyboard und Gitarre.

Siegfried Fietz ist ein netter und guter Unterhalter. Er weiß ganz genau, worauf Kinder stehen: Mitsingen, mitklatschen, mittanzen. Und das geht super bei den fröhlichen Songs, etwa dem vom »Einzelsocken«, zu dem »Sams«-Erfinder Paul Maar den Text geschrieben hat. Der ist nämlich ein guter Freund von Siegfried Fietz. Tja, und dass Freunde was ganz Tolles sind, darüber hat der Sänger auch gleich ein Lied gemacht: »Vormittags, abends, im Freien, im Zimmer: Wann sind Freunde wichtig? – Eigentlich immer!« Auch Gerhard Barth ist ein guter Freund von Siegfried Fietz, und darum spielte er ein richtig gutes Bass-Solo, und die Besucher klatschten dazu.

Bei vielen Liedern konnten die Besucher mitmachen, auf einem Bein hüpfen, oder auf der Bühne einen Baum (ein starker Mann aus dem Publikum) als bunte Blätter umtanzen, denn »Der Herbst ist da«, ließ Siegfried Fietz in einem schönen langsamen Lied wissen, und das kann jeder sehen. Da pfeift der Wind, und die Kinder ließen im Kopf die Drachen steigen.

Fietz kann aber auch einen aufgewühlten »Kinderhaufen« wieder ganz ruhig machen, etwa mit dem Lied »Heilende Hände«, bei dem die Kinder »meine Hände, deine Hände« zeigen durften. Die können nämlich Segen sein. Für all die, denen es nicht so gut geht. Fietz fragt auch nach Gott, tut es kindgerecht, in Kinderfragen. Der bärtige Sänger biedert sich nicht an, das ist angenehm.

»Würzen ist ’ne feine Sache, wenn ich es richtig mache«, heißt es in »Pfeffer, Salz und Paprika«. Siegfried Fietz und Gerhard Barth haben es richtig gemacht, keine Frage. Es war ein schöner Kindertag im Heimhof-Theater – und vor allem so gut gewürzt!

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.