SZ

Gegen 80 Mitbewerber durchgesetzt
Bahnhof Sondern ist „NRW-Wanderbahnhof 2020“

Vom neuen „Wanderbahnhof“ aus begaben sich die Gäste der Auszeichnungsfeier auf den Franz-Hitze-Pfad und genossen dabei die Mixtur aus Bewegung an der frischen Luft, Historie und Aussichten auf den Biggesee.
2Bilder
  • Vom neuen „Wanderbahnhof“ aus begaben sich die Gäste der Auszeichnungsfeier auf den Franz-Hitze-Pfad und genossen dabei die Mixtur aus Bewegung an der frischen Luft, Historie und Aussichten auf den Biggesee.
  • Foto: hobö
  • hochgeladen von Klaus-Jürgen Menn (Redakteur)

hobö Sondern.  Der Bahnhof in Sondern ist nicht nur der einzige Seebahnhof in ganz Nordrhein-Westfalen, er trägt nun zudem den Titel „NRW-Wanderbahnhof 2020“. Zum zehnten Mal suchte die Gemeinschaftskampagne „mobil.nrw“ auszeichnungswürdige Bahnhöfe und erhielt 80 Bewerbungen. Neun von ihnen kamen in die engere Auswahl, erhielten Besuch einer Jury aus Nahverkehrs- und Wanderexperten – und am Ende verlieh diese Kommission den Titel an den Bahnhof in Sondern.
Grund genug, diese Auszeichnung und die Verleihung der entsprechenden Plakette in buchstäblich großem Bahnhof zu feiern. Zahlreiche Bürger aus Sondern und andere geladene Gäste verfolgten im Restaurant „Seeterrassen“ in Sondern die Übergabe, die Dr.

hobö Sondern.  Der Bahnhof in Sondern ist nicht nur der einzige Seebahnhof in ganz Nordrhein-Westfalen, er trägt nun zudem den Titel „NRW-Wanderbahnhof 2020“. Zum zehnten Mal suchte die Gemeinschaftskampagne „mobil.nrw“ auszeichnungswürdige Bahnhöfe und erhielt 80 Bewerbungen. Neun von ihnen kamen in die engere Auswahl, erhielten Besuch einer Jury aus Nahverkehrs- und Wanderexperten – und am Ende verlieh diese Kommission den Titel an den Bahnhof in Sondern.
Grund genug, diese Auszeichnung und die Verleihung der entsprechenden Plakette in buchstäblich großem Bahnhof zu feiern. Zahlreiche Bürger aus Sondern und andere geladene Gäste verfolgten im Restaurant „Seeterrassen“ in Sondern die Übergabe, die Dr. Dirk Günnewig, Abteilungsleiter Grundsatzangelegenheiten der Mobilität, Digitalisierung und Vernetzung des Ministeriums für Verkehr NRW, zusammen mit Wanderexperte Manuel Andrack übernahm. Empfänger war Peter Weber, Bürgermeister der Stadt Olpe. Gemeinsam montierte man die Plakette an den Eingang der „Seeterrassen“, die im Grunde Bestandteil des Bahnhofs sind.
Schöne Wanderwege, eine gute Anbindung, optimale Bedingungen für Wanderfreunde: Stationen, die in die engere Auswahl zum „NRW-Wanderbahnhof“ kommen, müssen einige Anforderungen erfüllen. Der Bahnhof in Sondern habe diese Auszeichnung „mehr als verdient“, betonte Dr. Günnewig diesbezüglich.

Perfekter Ausgangsort für Wandertouren

Der Bahnhof Sondern sei der perfekte Ausgangsort für Wandertouren, und der Blick sozusagen von den Gleisen direkt auf den Biggesee sei beeindruckend. Hier würden zudem mehrere Angebote der Mobilität verknüpft. Über die neue Auszeichnung, versicherte Dr. Günnewig, würde Sondern nunmehr häufiger gefunden, auf solche überregionalen Titel würden Wanderer bei ihren Recherchen achten.
Manuel Andrack, ehemaliger Redaktionsleiter der Harald-Schmidt-Show und seit einigen Jahren Autor von Kolumnen und Reportagen über das Wandern, ist Pate der „Wanderbahnhof“-Aktion. Er lobte, dass bereits die Bahnhofsadresse Strandweg 1 Urlaubsgefühle in Sondern wecke. Er sei mit der Bahn angereist und habe ab Finnentrop „dieses Kino aus Zwischenspiel zwischen Wasser und Bergen“ genossen. „Der Wanderer ist weltweit eigentlich eine Wasserrratte, er liebt es, an Wasser vorbeizulaufen.“ Andrack bezeichnete es als „unglaublich“, wie viele Neuwanderer unterwegs seien. Diesen müssten Angebote gemacht werden, und dafür sei das Sauerland geradezu perfekt. Zumal der Sauerländische Gebirgsverein (SGV) eine in Deutschland einzigartige Markierungsarbeit für Wanderwege leiste.
Bürgermeister Peter Weber betonte, dass hier „eine wunderbare Natur erwandert werden will“. Als der Bahnhof Altenhundem vor acht Jahren zum „Wanderbahnhof“ erkoren worden sei, wäre niemand auf die Idee gekommen, das in Sondern auch zu tun. Der Bau der Seepromenade im Zuge der Regionale 2013 habe das gesamte Areal des Bahnhofs und des Biggesees bei Sondern aus einem Art Dornröschenschlaf erweckt. Früher sei der See vom Bahnhof aus gar nicht zu sehen gewesen, nun sei alles viel freundlicher und offener.

Alte Bahntrassen wiederbeleben

„Olpe ist Gott sei Dank vom Norden her noch an die Bahn angebunden“, erklärte Weber und appellierte an Dr. Günnewig, die Wiederbelebung alter Bahntrassen wieder in den Blick zu nehmen. Bahnverkehr werde nämlich wieder wichtiger, so der Olper Bürgermeister. Daher „arbeiten wir dran, ob man die Westachse von Olpe in Richtung Köln reaktivieren kann“. Für die Freizeitregion am Biggesee sei der Bahnhof Sondern jedenfalls sehr wichtig. „Wir wünschen uns noch mehr Nutzer des ÖPNV“, denn an Sommer-Wochenenden herrsche in Sondern unglaublich viel Autoverkehr.
Bestandteil der Auszeichnungsfeier war sodann eine 5 km lange Wanderung über den insgesamt rund 18 km langen Franz-Hitze-Pfad.

Vom neuen „Wanderbahnhof“ aus begaben sich die Gäste der Auszeichnungsfeier auf den Franz-Hitze-Pfad und genossen dabei die Mixtur aus Bewegung an der frischen Luft, Historie und Aussichten auf den Biggesee.
Eine Metallplatte mit hoher Anziehungskraft: Dr. Dirk Günnewig, Manuel Andrack und Peter Weber (v. l.) brachten die Auszeichnung „NRW-Wanderbahnhof 2020“ am Eingang des Restaurants „Seeterrassen“ in Sondern an.
Autor:

Holger Böhler (Redakteur) aus Wenden

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil
ThemenweltenAnzeige
Die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo.

SZ+ informiert schnell und gut
Mit dem Frühlings-Abo drei Monate sparen

Der Frühling hat - kalendarisch- begonnen und die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo. Verlässliche Informationen trotz unruhiger Corona-LageIn diesem einmal mehr besonderen Jahr sehnen sich viele Menschen noch mehr nach den ersten Frühlingsboten. Ist doch mit den steigenden Temperaturen, den kräftiger werdenden Sonnenstrahlen und dem Aufblühen der Natur im zweiten Jahr der Corona-Pandemie noch mehr Hoffnung verbunden als...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen