SZ-Plus

Johannes Hammer wird vorübergehend Chef zweier Pastoralverbünde
Paukenschlag in Olpe und Drolshagen

Die Olper St.-Martinus-Kirche ist Zentrum des Pastoralen Raums Olpe.
3Bilder

win Olpe/Drolshagen.  Es war so etwas wie ein Paukenschlag, der am Wochenende in allen Messen und Gottesdiensten in den katholischen Kirchen der Pastoralverbünde Olpe und Drolshagen verkündet wurde.
Ein Brief des Leiters der Hauptabteilung Pastorales Personal, Monsignore Andreas Kurte, wurde verlesen, in dem es eigentlich „nur“ um die künftige Besetzung der Pfarrstelle in St. Martinus Olpe ging. Doch schon die Tatsache, dass ein solcher Brief auch in Drolshagen aufs Tapet kam, lässt ahnen, dass hinter der Entscheidung mehr steht. Und in der Tat: Der „Neue“, Johannes Hammer, wird nicht nur Pfarrer von St. Martinus und Leiter des Pastoralverbunds Olpe, sondern auch des Pastoralverbunds Kirchspiel Drolshagen. Damit wird die Fusion der beiden Pastoralverbünde eingeleitet.

win Olpe/Drolshagen.  Es war so etwas wie ein Paukenschlag, der am Wochenende in allen Messen und Gottesdiensten in den katholischen Kirchen der Pastoralverbünde Olpe und Drolshagen verkündet wurde.
Ein Brief des Leiters der Hauptabteilung Pastorales Personal, Monsignore Andreas Kurte, wurde verlesen, in dem es eigentlich „nur“ um die künftige Besetzung der Pfarrstelle in St. Martinus Olpe ging. Doch schon die Tatsache, dass ein solcher Brief auch in Drolshagen aufs Tapet kam, lässt ahnen, dass hinter der Entscheidung mehr steht. Und in der Tat: Der „Neue“, Johannes Hammer, wird nicht nur Pfarrer von St. Martinus und Leiter des Pastoralverbunds Olpe, sondern auch des Pastoralverbunds Kirchspiel Drolshagen. Damit wird die Fusion der beiden Pastoralverbünde eingeleitet. Zwar steht schon lange fest, dass dieser Schritt irgendwann einmal folgen soll – dass aber nun der Ruhestand von Pfarrer Clemens Steiling zum Anlass genommen wird, die Zusammenlegung einzuleiten, überrascht auch Insider. Bislang hatte das Erzbistum stets von „nach 2024“ gesprochen.

„Wir stehen als Kirche vor enormen Veränderungen"

Monsignore Kurte schreibt: „Zukünftig werden die Pastoralverbünde Olpe und Kirchspiel Drolshagen einen Pastoralen Raum bilden. Mit der anstehenden Personalveränderung im kommenden Jahr soll ein erster Schritt getan werden.“ Das Team der Hauptamtlichen wie auch alle Ehrenamtlichen stünden nun vor der „wichtigen Aufgabe, miteinander zu überlegen, wie die Seelsorge in dem zukünftigen Raum aussehen kann“. Dieser Prozess soll später von Beraterinnen und Beratern aus dem Erzbischöflichen Generalvikariat begleitet werden. „Wir stehen als Kirche in Deutschland und im Erzbistum Paderborn vor enormen Veränderungen, die mit unterschiedlichen Erwartungen und Ängsten verbunden sind. Ich bitte Sie alle um Bereitschaft, auf diesem Weg mitzugehen, der sicherlich ein Weg des gemeinsamen Ringens und Suchens sein wird.“
Johannes Hammer ist derzeit Pfarrer von St. Pankratius Iserlohn, Leiter des Pastoralverbunds Iserlohn und Dechant des Dekanates Märkisches Sauerland. Er kennt die Region bestens, ist er doch gebürtiger Attendorner. Einer seiner Weihebrüder ist der frühere Pfarrer von St. Marien in Olpe, Friedhelm Rüsche, der lange Dechant des Dekanats Südsauerland war, bevor er ins Siegerland wechselte.
Zum 1. März wird Hammer formell die Leitung der Pastoralverbünde Olpe und Kirchspiel Drolshagen übernehmen, möchte aber vor dem tatsächlichen Dienstantritt eine „Sabbatzeit“ einlegen. Daher werden die Amtsinhaber, Clemens Steiling im Pastoralverbund Olpe und Pfarrer Markus Leber im Pastoralverbund Kirchspiel Drolshagen, ihn vorerst noch bis zum 1. Juni vertreten.

"Das Ganze in aller Ruhe angehen"

Pfarrer Leber wird auf eigenen Wunsch unter Verzicht auf seine Pfarrstelle und die Leitung des Pastoralverbunds in Drolshagen bleiben und künftig als Pastor im Pastoralverbund im neuen Pastoralen Raum Olpe-Drolshagen mitarbeiten. Kurte: „Im Vorfeld hat es dazu bereits einen Austausch zwischen dem neuen Pfarrer Hammer und Pfarrer Leber gegeben, die sich beide eine Zusammenarbeit sehr gut vorstellen können.“ Der Leiter der Hauptabteilung ruft die Gemeindemitglieder auf: „Bitte unterstützen Sie als Mitglieder der Gemeinden das Team der Hauptamtlichen in dieser Zeit der Neufindung und bringen Sie sich selbst aktiv und konstruktiv in die anstehenden Prozesse mit ein.“ Gegenüber der SZ erklärte Pfarrer Hammer, er freue sich sehr auf seine neue Aufgabe in Olpe, auch wenn er Iserlohn nicht leichten Herzens verlasse: „Ich habe hier viel aufgebaut und fühle mich hier sehr wohl.“ Die Katholiken in Olpe und Drolshagen sollten den Wechsel in aller Ruhe abwarten: „Klar bringen solche Neuerungen immer Unruhe. Wir werden aber nichts überstürzen, sondern das Ganze in aller Ruhe angehen. Ich habe mich lange mit Markus Leber unterhalten und der sieht das genauso.“

Autor:

Jörg Winkel (Redakteur) aus Stadt Olpe

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil
Lokales
Unter Siegerländer Artikeln finden Besucher der SZ-Homepage derzeit zahlreiche Angebote von Siegener Händlern. Möglich macht das die Kooperation mit dem hiesigen Start-up-Unternehmen mapAds. Mit dem innovatien Digitalmarketing-Werkzeug lassen sich Angebote von Handel und Dienstleistung einfach digitalisieren und bald über viele zusätzliche Kanäle publizieren.

Start-up mapAds und Vorländer Mediengruppe
Angebote einfach digitalisieren und publizieren

sz Siegen. Die Vorländer Mediengruppe arbeitet weiter konsequent an der Umsetzung ihrer Digitalstrategie. Während die Zeitungsproduktion weiter das Kerngeschäft und das wichtigste Standbein des Verlages bleiben wird, investiert Vorländer selbstbewusst und entschieden in moderne Strukturen, neue Technologien und die Digitalisierung. Mit dem Digitalen arbeiten„Wir sind überzeugt davon, dass die Zukunft darin liegt, nicht gegen das Digitale, sondern mit dem Digitalen zu arbeiten. Wir sehen das...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen