SZ

Neuer Landrat schreibt Klimaschutz groß
Theo Melcher feierlich verpflichtet

Eine der ersten Amtshandlungen des neuen Landrats, Theo Melcher, war die Verpflichtung seiner beiden Stellvertreter, Sandra Ohm und Thomas Gosmann (v. l.).
  • Eine der ersten Amtshandlungen des neuen Landrats, Theo Melcher, war die Verpflichtung seiner beiden Stellvertreter, Sandra Ohm und Thomas Gosmann (v. l.).
  • Foto: win
  • hochgeladen von Klaus-Jürgen Menn (Redakteur)

win Oberveischede.  Der neue Kreistag hat gestern Nachmittag seine Arbeit aufgenommen: Feierlich, wenn auch in coronaauflagengerechtem Rahmen durchaus ungewöhnlich, fand zunächst die Vereidigung und Verpflichtung des neuen Landrats statt. Altervorsitzender Bernd Spuhler (UWG) hieß die Kreistagsmitglieder willkommen, die erstmals in der Geschichte des Kreises, so Spuhler, in Oberveischede tagten. „Nach 21 Jahren begrüßen wir heute den neuen Vorsitzenden des politisch wichtigsten Gremiums des Kreises.“ Er gratulierte Theo Melcher zur „überzeugenden Wahl. Als langjährige rechte Hand Ihres Vorgängers haben Sie ein solides Fundament an Kompetenzen und Erfahrungen. Was die vakante Stelle des Kreisdirektors angeht, wünschen wir uns eine Person mit vergleichbarer Qualifikation eines Theo Melcher“.

win Oberveischede.  Der neue Kreistag hat gestern Nachmittag seine Arbeit aufgenommen: Feierlich, wenn auch in coronaauflagengerechtem Rahmen durchaus ungewöhnlich, fand zunächst die Vereidigung und Verpflichtung des neuen Landrats statt. Altervorsitzender Bernd Spuhler (UWG) hieß die Kreistagsmitglieder willkommen, die erstmals in der Geschichte des Kreises, so Spuhler, in Oberveischede tagten. „Nach 21 Jahren begrüßen wir heute den neuen Vorsitzenden des politisch wichtigsten Gremiums des Kreises.“ Er gratulierte Theo Melcher zur „überzeugenden Wahl. Als langjährige rechte Hand Ihres Vorgängers haben Sie ein solides Fundament an Kompetenzen und Erfahrungen. Was die vakante Stelle des Kreisdirektors angeht, wünschen wir uns eine Person mit vergleichbarer Qualifikation eines Theo Melcher“. Spuhler wünschte Melcher, dass dieser trotz der „großen Fußstapfen seines Vorgängers den eigenen Weg finden und auch Umwege nicht scheuen“ solle. Spuhler: „Nehmen Sie die Bürger mit.“

"Zuspruch erfüllt mich mit Stolz und Dankbarkeit“

Melcher warf in einer kurzen Rede den Blick erst kurz nach hinten, dann weit nach vorn: „Nach mehr als 23 Jahren als Kreisdirektor trete ich das Amt des Landrats an, in das mich die Wählerinnen und Wähler gewählt haben. Der große Zuspruch erfüllt mich mit Stolz und Dankbarkeit.“ Dies sei für ihn aber auch die Verpflichtung, „mich mit ganzer Kraft für sie einzusetzen“. An die Kreistagsmitglieder gewandt, betonte er: „Wir alle stehen vor großen Herausforderungen.“ Mit der Corona-Pandemie seien ja nicht nur Beschwernisse verbunden – „viele leiden, viele haben Angehörige verloren. Das steigende Infektionsgeschehen erfordert unsere gesteigerte Aufmerksamkeit.“ Mit Sorge müsse das Gesundheitssystem an sich betrachtet werden. Er verstehe gut den Unmut vieler Gastwirte über die Schließung ihrer Betriebe, nachdem sie zuvor strenge Auflagen erfüllt hätten. Auch sehe er ein, dass die Kreistagsmitglieder mehr eingebunden werden wollen. Er habe dies am Sonntag begonnen und werde das Gremium künftig wöchentlich über den Stand der Dinge informieren. „Wir haben die vielleicht größte Herausforderung der Nachkriegszeit zu bewältigen. Die Gesellschaft kann gestärkt aus dieser Krise hervorgehen.“

Ein klimaneutraler Kreis Olpe als Ziel

Aber auch andere wichtige Handlungsfelder müsse der neue Kreistag in den Fokus rücken: „Wir haben das dritte Dürrejahr in Folge mit schon deutlich absehbaren Folgen für unsere Forstwirtschaft. Der Borkenkäfer beseitigt unsere Fichtenkulturen.“ Das Klima erwärme sich weiterhin, „und kein ernstzunehmender Wissenschaftler zweifelt daran, dass wir unseren Anteil daran haben. Wer das kleinredet, sucht Ausreden.“ Sein Ziel sei ein klimaneutraler Kreis Olpe – das Thema Photovoltaik auf kreiseigenen Gebäuden werde schon im nächsten Betriebsausschuss zum Thema. Aber auch in Sachen öffentlichem Personenverkehr müssten grundlegende Weichenstellungen erfolgen, gemeinsam mit den Städten und Gemeinden, um ein preislich attraktives Angebot zu erstellen. Dabei sei die jahrelang hochgehaltene Eigenwirtschaftlichkeit des ÖPNV „schon längst keine Zielsetzung mehr. Im Vordergrund müssen die Forderungen der Bevölkerung nach bezahlbarem Nahverkehr stehen.“
Die Kreisverwaltung müsse als moderner Dienstleiter weiterentwickelt werden. Dazu gehöre, die Chancen der Digitalisierung zu ergreifen. Hinsichtlich der Finanzen sei derzeit ein „beispielloser Einbruch unserer Wirtschaft“ zu beobachten. Insbesondere habe dies Auswirkungen auf die Steuereinnahmen der Städte und Gemeinden. „Bund und Land tun schon viel, aber die Sorge ist groß, dass die Handlungsspielräume kleiner werden.“

Kreistag ist "bunter geworden"

Der Kreistag sei mit der jüngsten Wahl „bunter geworden“: „Die AfD ist mit Fraktionsstärke eingezogen. Dem Votum der Wählerinnen und Wähler haben wir Rechnung zu tragen, ob wir das wollen oder nicht. Zur politischen Arbeit gehört die politische Auseinandersetzung, die aber nicht Ziel, sondern Mittel ist, um zu besseren Lösungen zu kommen. Streiten wir meinetwegen hart in der Sache, aber niemals persönlich. Seien wir mutig und machen wir anderen Mut. Zeigen wir Haltung.“
Abschließend sprachen die neuen Kreistagsmitglieder gemeinsam ihre Verpflichtungsformel.
Zu Melchers Stellvertretern wurden Sandra Ohm von der CDU und Thomas Gosmann von der SPD gewählt. In geheimer Wahl sprachen sich 42 Kreistagsmitglieder dafür aus, zwei stimmten mit Nein, vier enthielten sich der Stimme. Als Fraktionsvorsitzende wurden benannt: CDU: Wolfgang Hesse (Stellvertreter: Michael Hecken, Marion Schwarte), SPD: Bernd Banschkus (Christin-Marie Stamm, Hildegund Hennrichs), UWG: Meinolf Schmidt (Bernd Spuhler), Grüne: Fred Josef Hansen (Hiltrud Ochel), FDP: Claudia Berling (Herbert Kranz), AfD: Klaus Heger (Rainer Uta).

Autor:

Jörg Winkel (Redakteur) aus Stadt Olpe

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil
ThemenweltenAnzeige
Die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo.

SZ+ informiert schnell und gut
Mit dem Frühlings-Abo drei Monate sparen

Der Frühling hat - kalendarisch- begonnen und die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo. Verlässliche Informationen trotz unruhiger Corona-LageIn diesem einmal mehr besonderen Jahr sehnen sich viele Menschen noch mehr nach den ersten Frühlingsboten. Ist doch mit den steigenden Temperaturen, den kräftiger werdenden Sonnenstrahlen und dem Aufblühen der Natur im zweiten Jahr der Corona-Pandemie noch mehr Hoffnung verbunden als...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen