SZ

Zusammen fast 150 Jahre bei der Firma Rox
Drei Urgesteine treten ab

Hermann-Josef Pauel (50 Jahre), Willi Schmidt (45 Jahre, sechs Monate) sowie Dieter Gerhard (49 Jahre, zehn Monate) wurden von Rox-Geschäftsführer Marco Fischbach (v. l.) in den verdienten Ruhestand verabschiedet.
  • Hermann-Josef Pauel (50 Jahre), Willi Schmidt (45 Jahre, sechs Monate) sowie Dieter Gerhard (49 Jahre, zehn Monate) wurden von Rox-Geschäftsführer Marco Fischbach (v. l.) in den verdienten Ruhestand verabschiedet.
  • Foto: dach
  • hochgeladen von Achim Dörner (Redakteur)

dach Weitefeld. Da hätten selbst japanische Unternehmer Tränen in den Augen: Das Land des Lächelns ist unter anderem für die beinahe uneingeschränkte Loyalität der Arbeitnehmer zu ihren Firmen bekannt. Zwar liefert die Fa. Rox demnächst einige Anlagen ins fernöstliche Kaiserreich. Ansonsten gibt es aber kaum Verbindungen zwischen Weitefeld und Japan. Und dennoch: Die Treue von Hermann-Josef Pauel, Dieter Gerhard und Wilhelm „Willi“ Schmidt lässt gewisse Parallelen nicht verhehlen.
Der ganze Betrieb feierteDas Trio wurde am Freitag feierlich in den Ruhestand verabschiedet. Dabei stand vor allem deren Betriebszugehörigkeit im Fokus. Die drei Recken bringen es zusammen auf beinahe 150 Jahre. Grund genug, um ab 10 Uhr den Betrieb quasi einzustellen.

dach Weitefeld. Da hätten selbst japanische Unternehmer Tränen in den Augen: Das Land des Lächelns ist unter anderem für die beinahe uneingeschränkte Loyalität der Arbeitnehmer zu ihren Firmen bekannt. Zwar liefert die Fa. Rox demnächst einige Anlagen ins fernöstliche Kaiserreich. Ansonsten gibt es aber kaum Verbindungen zwischen Weitefeld und Japan. Und dennoch: Die Treue von Hermann-Josef Pauel, Dieter Gerhard und Wilhelm „Willi“ Schmidt lässt gewisse Parallelen nicht verhehlen.

Der ganze Betrieb feierte

Das Trio wurde am Freitag feierlich in den Ruhestand verabschiedet. Dabei stand vor allem deren Betriebszugehörigkeit im Fokus. Die drei Recken bringen es zusammen auf beinahe 150 Jahre. Grund genug, um ab 10 Uhr den Betrieb quasi einzustellen. Die Werkhalle in Oberdreisbach wurde feierlich geschmückt. Der Partyservice Pohl aus Bad Berleburg tischte auf. Nahezu alle Mitarbeiter sowie einige „Altinternationale“ kamen zur Abschiedsfeier.

Geschäftsführer Marco Fischbach griff vor versammelter Mannschaft zum Mikrofon. Er hatte in den Personalakten gekramt und unter anderem herausgefunden, dass Wilhelm Schmidt bereits 1972 keinen ausgeprägten Wert auf seinen „richtigen“ Vornamen gelegt hat. In seiner Bewerbung vom 25. Februar des Jahres hatte er bereits mit „Willi“ gezeichnet. Schmidt erlernte den Beruf des Blechschlossers bei der „Mutter“, der Fa. Nickel in Betzdorf. 1993 wechselte er zur „Tochter“ Rox in Oberdreisbach. Zuletzt war er in der Arbeitsvorbereitung beschäftigt. Er machte beruflich kurz woanders Station, kommt netto auf 45 Jahre und 6 Monate Betriebszugehörigkeit.

Eine Nickel-Vergangenheit kann auch Dieter Gerhard vorweisen. Der gelernte Starkstromelektriker kam bereits 1979 auf die Höhe. Zuletzt leitete hier er den Vertrieb. 49 Jahre und 10 Monate sind es bei ihm. Laut Fischbach schießt aber Hermann-Josef Pauel „den Vogel ab“: Genau ein halbes Jahrhundert hat er seine Brötchen bei Nickel/Rox verdient. Ab 1971 durchlief er eine kaufmännische Lehre, zuletzt war er im Einkauf und technischen Vertrieb eingesetzt.

Durch alle Höhen und Tiefen

„Ihr habt das ganze Berufsleben mehr oder minder in einer einzigen Firma verbracht. Ich weiß gar nicht, ob das heute noch möglich ist“, zollte der Geschäftsführer seinen Respekt. Das Trio sei alle Höhen und Tiefen mitgegangen. „Da kann ich nur den Hut ziehen.“

Dabei haben besonders die schweren Zeiten die Verbundenheit mit der Firma gestärkt, wie die drei im Gespräch mit der SZ sagte. In dem Moment, in dem andere schnell und weit weggelaufen wären, sind sie geblieben, haben Mitte der Neunziger sogar das Portemonnaie aufgemacht und sich in eine Mitarbeitergesellschaft eingekauft. Und auch als es zehn Jahre später noch einmal eng wurde und schließlich die Rosenberg-Gruppe übernommen hat, blieben Pauel, Gerhard und Schmidt.

"Ich bereue nichts"

„Ich würde es nochmal so machen. Ich bereue nichts“, sagte etwa Dieter Gerhard (Daaden). „Rox war immer speziell, aber in einer angenehmen Form“, so Willi Schmidt (Scheuerfeld). Und für Hermann-Josef Pauel (Kirchen) werden bis heute in der Belegschaft keine Unterschiede gemacht: „Alle gehören zusammen.“

Den Ruhestand – Pauel hat noch eine Woche zu malochen – gehen sie ruhig an. Willi Schmidt hat aber bereits gemerkt, dass es ihm guttut, seinen Rhythmus beizubehalten: Er steht nach wie vor jeden Tag um 6.15 Uhr auf. „Der Morgen ist das Filetstück vom Tag“, lautet sein Credo. Hermann-Josef Pauel sieht das ganz anders: „Mein Frühstück ist immer ein Brunch.“ Er möchte nun mehr spazieren gehen und sich um seinen „kleinen Zoo“ zu Hause kümmern. Und auch die Alterskameraden der Dauersberger Feuerwehr können sich auf ein stärkeres Engagement einstellen.

Nächstes Ziel: Norwegen

Die Aktiven des Daadener Schützenvereins dürften nun Gerhard Schmidt noch öfter zu Gesicht bekommen. Er will sich außerdem vermehrt aufs Motorrad schwingen und das Wohnmobil zu seinen Ehren kommen lassen. Nächstes Ziel: Norwegen.

Bei der Fa. Rox sind alle drei Fahrensmänner, sollte ihnen mal langweilig werden, jedenfalls stets herzlich willkommen.

Autor:

Achim Dörner (Redakteur) aus Betzdorf

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen