Umstruktierung im Unterholz

Niederdreisbacher Gemeindewald kommt in andere Zuständigkeit / Revierförster geht

damo Niederdreisbach. Die Bäume im Niederdreisbacher Wald müssen sich auf ein neues Gesicht einstellen: Im Zuge der Reform der Forstverwaltung ändert sich nicht nur der Zuschnitt der Reviere, sondern eben auch eine Personalie. So gehört der Niederdreisbacher Wald zum einen künftig nicht mehr zum Forstrevier Schutzbach, zum andern wird der bislang zuständige Revierförster Frank Schneider zum Oktober kommenden Jahres nach Altenkirchen wechseln. Das berichtete Schneider gestern dem Ortsgemeinderat Niederdreisbach.

Ziel: 15 statt 19 Forstreviere

Die Umstrukturierung der Forstverwaltung hat vor zwei Jahren für die Region spürbar angefangen, erinnerte Schneider: Damals ist das Forstamt Kirchen aufgelöst und seine Arbeit dem Amt in Altenkirchen zugeschlagen worden. Das sei aber nur der Beginn der Reformen gewesen; jetzt greife der nächste Schritt: die Umwandlung der Reviere. Derzeit gibt es 19 Forstreviere im Zuständigkeitsbereich des Forstamts Altenkirchen; angestrebt werden 15. Damit geraten die Reviergrenzen in die Diskussion, schließlich sollen laut Schneider 15 Forstreviere entstehen, die annähernd gleich groß sind. Für die Ortsgemeinde Niederdreisbach bedeutet das laut Ortsbürgermeister Rudolf Ermert: Der Gemeindewald und der Wald der Haubergsgenossenschaft werden künftig dem Forstrevier Friedewald zugewiesen, das derzeit von Martin Keßler geleitet wird. Auch er wird sich neu um seine aktuelle Stelle bewerben müssen, stellte Ermert klar – und folgte zugleich dem »Empfehlungsschreiben für Keßler« der Verwaltung. Denn der Rat knüpfte als Waldeigentümer seine Zustimmung zu den Umstrukturierungen an die Person Martin Keßler: Der Rat stimmte den Plänen des Forstamts Altenkirchen nur unter der Prämisse zu, dass Keßler weiter das Revier Friedewald leiten wird.

Natürlich ist im Daadetal nicht nur Niederdreisbach von den Umstrukturierungen betroffen; auch das Forstrevier Daaden soll vergrößert werden, und zwar um die Fläche der Haubergsgenossenschaft Biersdorf. Das Revier Schutzbach verliert offenbar neben dem Niederdreisbacher Wald auch seinen Namen: Künftig soll es Forstrevier Betzdorf heißen und zusätzlich für den Molzberg zuständig sein.

Mit der Umstrukturierung ändert sich auch personell etwas im Daadetal: Frank Schneider geht nach Altenkirchen; ein derzeit noch nicht benannter Förster wird das Revier Schutzbach/Betzdorf leiten. Frank Schneider übernimmt kein neues Forstrevier, sondern wird künftig der Technische Produktionsleiter des Forstamts. Im Zuge der Forstreform werden die Revierförster nämlich auch entlastet, und zwar durch »Spezialisten«, die für einzelne Aufgaben über die Reviere hinaus zuständig sind. Frank Schneider wird sich künftig vor allem mit Holzernte und -vermarktung beschäftigen. Auch wenn Schneider deutlich machte, dass ihm die Zusammenarbeit mit den Niederdreisbachern fehlen wird, sagte er: »Ich habe mich auf eigenen Wunsch auf diese Stelle beworben.«

Der Technische Betriebsleiter ist eine Antwort auf die Globalisierung, die laut Schneider den Holzmarkt immer massiver bestimmt. Wurden früher in den Sägewerken noch kleine Lieferungen angenommen, habe die Konzentration dazu geführt, dass mittlerweile derart große Sägewerke entstanden sind, dass ein Forstrevier allein deren Auftragsvolumen nicht mehr erfüllen könne. »Es gibt Sägewerke, da muss alle zehn Minuten ein Lastwagen voll Holz reingefahren werden«, verdeutlichte Schneider, »sonst stehen teure Maschinen still.« Das bedeutet für das Forstamt: »Wir müssen das Holz zentral in großen Mengen vermarkten.« Zudem erfordere der Markt eine Flexibilität, die nur über Reviergrenzen hinaus zu gewährleisten sei – schließlich könne ein einzelnes Revier nicht jede Nachfrage der Abnehmer erfüllen. Künftig werden die Revierförster zwar weiterhin Bäume markieren und Rückegassen anlegen – aber alles, was in der Produktionskette danach kommt, fällt in den Zuständigkeitsbereich des Spezialisten, verdeutlichte Schneider.

Wenig spektakulärer Abgang

Er verabschiedet sich übrigens keineswegs mit einem Feuerwerk aus Niederdreisbach: Der Forstwirtschaftsplan für das kommende Jahr ist wenig spektakulär und zudem defizitär. Weil der Wald in einem guten Zustand sei, aber noch Zeit brauche, plant Schneider lediglich die Entnahme von 25 bis 40 Hektar Brennholz. Weil die Gemeinde trotzdem Beförsterungskosten an das Land abführen muss, wird der Wald im kommenden Jahr voraussichtlich ein Minus von 3700 Euro »einbringen«. »Wir sind dem Gedanken der Nachhaltigkeit verpflichtet«, erklärte Schneider, warum es im kommenden Jahr keine große Holzernte geben wird. Der Rat würdigte das und erteilte dem defizitären Forstwirtschaftsplan seine Zustimmung.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige

Tablet-Aktion der Siegener Zeitung
SZ-Abo abschließen und Tablet sichern

Mit einem Abo der Siegener Zeitung kommen Sie jetzt gleichzeitig auch an ein Tablet Ihrer Wahl. Immer und überall informiert mit dem E-Paper... lesen, wo ich will; ... über die Suchfunktion schnell finden, was mich interessiert; ... gleicher Inhalt in praktischer Form; ... mit Zoomfunktion. Jetzt exklusiv: die Tablet-Bundle-Aktion  Beinahe geschenkt: Erhalten Sie kostengünstig ein Tablet Ihrer Wahl bei Abschluss eines Abos der Siegener Zeitung. Möchten Sie Ihr neues Tablet gleich zum Lesen...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen