Zu Besuch auf Hof Alterauge
Breites Aufstellen hilft in der Krise

Holger Thamm und Norwich Rüße sprachen mit Michael Alterauge (v. l.) auf den Resten eines vom Borkenkäfer befallenen und daher komplett geräumten Waldstücks.
  • Holger Thamm und Norwich Rüße sprachen mit Michael Alterauge (v. l.) auf den Resten eines vom Borkenkäfer befallenen und daher komplett geräumten Waldstücks.
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Sonja Schweisfurth (Redakteurin)

sz Drolshagen. Borkenkäfer, Klimawandel und zu geringe Erzeugerpreise machen den Bäuerinnen und Bauern zu schaffen. Um sich ein Bild von der derzeitigen Situation zu verschaffen, besuchte Holger Thamm, Bundestagskandidat der Grünen im Kreis Olpe, zusammen mit Landtagsabgeordnetem Norwich Rüße und Kreisvorsitzendem Dr. Gregor Kaiser den landwirtschaftlichen Betrieb Alterauge in Drolshagen. Rüße, selbst Nebenerwerbs-Landwirt aus Steinfurt, ist Sprecher für Natur, Umwelt, Tier- und Verbraucherschutz sowie Landwirtschaft der Grünen-Landtagsfraktion und stellv. Fraktionsvorsitzender.

Breit aufgestellter Betrieb auf dem Papenberg

Neben einer 60-Kuh-Milchviehherde zählt Michael Alterauge auf seinem Hof auf dem Papenberg hoch über Drolshagen die Forstwirtschaft, den Winterdienst und auch ein landwirtschaftliches Lohnunternehmen zu seinen Betätigungsfeldern. „Ein sehr breit aufgestellter Betrieb“, so Thamm, „spannend zu sehen, wie die verschiedenen Erwerbsbereiche ineinandergreifen“.
Da der Milchmarkt in den vergangenen Jahren immer Schwankungen unterworfen war und häufig die gezahlten Preise die Erzeugerkosten nicht decken, setzt Alterauge auf die Arbeit im Wald. Der Klimawandel macht sichtbar, dass dort in vier bis fünf Jahren nicht mehr viel Holz zu ernten ist. Geplant ist daher der Aufbau einer eigenen Molkerei: zur regionalen Vermarktung der Milch und um die Wertschöpfung auf den Höfen zu halten (die SZ berichtete).

Molkerei plant Kooperation

Die Molkerei wird eine Kooperation eingehen mit dem landwirtschaftlichen Betrieb Engels und dem Lebensmittelhändler Dornseifer, der die Vermarktung eines Teils der Milchprodukte übernehmen wird. „Ein vorbildliches und mutiges Engagement. Es ist sehr wünschenswert, wenn solche regional ausgerichteten Projekte angegangen werden“, resümiert Thamm.

Autor:

Redaktion Olpe aus Stadt Olpe

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil
ThemenweltenAnzeige

Anzeigen in der Siegener Zeitung
Anzeigen einfach online aufgeben

Egal ob privat oder gewerblich: Mit der Online-Anzeigenannahme der Siegener Zeitung können Kunden ihre Anzeige schnell und unkompliziert über das Internet aufgeben. Die Online-Anzeigenaufgabe bietet ein breites Spektrum an Gestaltungsmöglichkeiten und verschiedene Buchungsoptionen. Viele Kategorien und Muster für AnzeigenWählen Sie die gewünschte Kategorie und ein Anzeigenmuster, gestalten Sie Ihre eigene Anzeige und buchen Sie in der gewünschten Rubrik. Als registrierter Benutzer können Sie...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.