SZ

GFO eröffnet Perspektiv-Wohngemeinschaft
Größtes Mutter-Kind-Haus in Deutschland

Der lichtdurchflutete Gruppenraum mit Wohn-Essküche  wird gemeinschaftlich genutzt, hier wird der Gedanke der Wohngemeinschaft gelebt.
2Bilder
  • Der lichtdurchflutete Gruppenraum mit Wohn-Essküche wird gemeinschaftlich genutzt, hier wird der Gedanke der Wohngemeinschaft gelebt.
  • Foto: mari
  • hochgeladen von Klaus-Jürgen Menn (Redakteur)

mari Drolshagen.  „Wir freuen uns, nun auch am Standort Drolshagen mit dem Mutter-Kind-Haus in Nachbarschaft des St.-Gerhardushauses vertreten zu sein“, freute sich am Montag der Geschäftsführer der Gemeinnützigen Gesellschaft der Franziskanerinnen zu Olpe (GFO), Markus Feldmann, über die Eröffnung der neuen Perspektiv-Wohngemeinschaft an der Gerberstraße 28. „Fast täglich erhält das Mutter-Kind-Haus ‚Aline‘ mit dem Stammhaus in Olpe Anfragen von Jugendämtern aus ganz Deutschland. Mit dem neuen Standort haben wir auf den hohen Bedarf reagiert.“
Die Pläne für einen Standort in Drolshagen bestünden bereits seit 15 Jahren. Inzwischen habe sich in der Rosenstadt eine gute Infrastruktur für die jungen Mütter und Väter entwickelt.

mari Drolshagen.  „Wir freuen uns, nun auch am Standort Drolshagen mit dem Mutter-Kind-Haus in Nachbarschaft des St.-Gerhardushauses vertreten zu sein“, freute sich am Montag der Geschäftsführer der Gemeinnützigen Gesellschaft der Franziskanerinnen zu Olpe (GFO), Markus Feldmann, über die Eröffnung der neuen Perspektiv-Wohngemeinschaft an der Gerberstraße 28. „Fast täglich erhält das Mutter-Kind-Haus ‚Aline‘ mit dem Stammhaus in Olpe Anfragen von Jugendämtern aus ganz Deutschland. Mit dem neuen Standort haben wir auf den hohen Bedarf reagiert.“
Die Pläne für einen Standort in Drolshagen bestünden bereits seit 15 Jahren. Inzwischen habe sich in der Rosenstadt eine gute Infrastruktur für die jungen Mütter und Väter entwickelt. Kurz vor Antritt des Ruhestandes von Annette Sawitza, die das Mutter-Kind-Haus von Anfang an sehr engagiert geleitet hat, wird die Perspektiv-WG nun eröffnet. „Das rundet ihr berufliches Leben gelungen ab“, so Markus Feldmann.
Vor 24 Jahren wurde das Stammhaus in Olpe eröffnet. Mittlerweile gibt es im Kreis Olpe mit der Außenbetreuung fünf Standorte und ein großes Haus in Bornheim. Mit Drolshagen können die Mitarbeiter nun für 53 Mütter oder Väter und 78 Kinder in einem geschützten Rahmen Zukunftsperspektiven entwickeln. „Durch unsere unterschiedlichen Leistungsangebote und die qualifizierten Mitarbeiter sind wir das größte Mutter-Kind-Haus in Deutschland. Das zeichnet uns aus“, hob Annette Sawitza hervor.

Erster Spatenstich im Februar 2020

Der Neubau ist unmittelbar gegenüber dem von der GFO ebenfalls betriebenen Pflegeheim St.-Gerhardushaus entstanden, dort stand früher das Ordenshaus Konvent Wendelin der Franziskanerinnen. Anfang Februar 2020 erfolgte der erste Spatenstich. In elf Monaten ist ein modernes und funktionales Gebäude auf zwei Etagen mit einer Fläche von 550 m² für sechs Mütter oder Väter und ihre Kinder (insgesamt 18 Personen) entstanden. Dafür hat die GFO inklusive Gestaltung der Außenanlagen mit einem großen Spielplatz und der Einrichtung 1,7 Millionen Euro investiert. Die eingerichteten Wohneinheiten sind etwa 35 m² groß und bestehen aus einem Wohn-Schlafraum, Kinderzimmer und Bad. Im Gruppenraum im Erdgeschoss mit Wohn-Essküche wird der Gedanke der Wohngemeinschaft gelebt.
„Hier sollen die Mütter oder Väter mit ihren Kindern viel Zeit verbringen. Für die fachliche Einschätzung mit Blick auf die Erziehungskompetenzen ist es wichtig, dass wir die Eltern im Umgang mit ihren Kindern erleben. Es findet ein sehr enges Betreuungssetting statt“, sagte Annette Sawitza. Im Obergeschoss befinden sich die Wohnräume und ein Zimmer für die Kinderbetreuung.
Koordinatorin der Perspektiv-WG ist Anne Schüttler (37), seit zehn Jahren in der pädagogischen Arbeit im Mutter-Kind-Haus tätig. Ihr stehen 18 Mitarbeiter in Voll- und Teilzeit in den Bereichen Pädagogik, Tagesdienst, Nachtbereitschaft und Hauswirtschaft zur Seite. Sie freute sich über das hölzerne Tau des Hl. Franziskus, das ihr Markus Feldmann überreichte. „Hier können die Eltern ein halbes Jahr mit ihren Kindern leben. Eine psychologische Diagnostik, systemische Beratung, Marte Meo, Erziehungsberatung und intensive pädagogische Alltagsbegleitung unterstützen sie in ihren Fähig- und Fertigkeiten. In dieser Zeit begleiten wir sie intensiv bei der Erziehung ihrer Kinder und in allen Belangen des täglichen Lebens und können so schauen, welche Fähigkeiten die Familiensysteme bereits haben und welchen Unterstützungsbedarf sie zukünftig benötigen“, erläuterte sie den Zweck. Es gebe auch Fälle, in denen Kinder besser in einer Pflegefamilie untergebracht werden. „Das Kindeswohl steht immer an erster Stelle.“

Erste Bewohnerin zog am Eröffnungstag ein

Die erste Bewohnerin zog bereits am Eröffnungstag ein. „Als wir ihr den Film vom Haus gezeigt haben, hat sie geweint und gesagt, dass es für sie sehr emotional sei, dass sie hier einziehen und damit eine so große Wertschätzung erfahren darf“, berichtete Annette Sawitza. „Bis zum 1. Februar sind wir voll belegt. Wir machen das in Abständen, damit jede Mutter oder jeder Vater eine persönliche Aufnahme und Wertschätzung erfährt. Eine Mutter zieht sogar mit drei Kindern ein“, berichtete Marion Weidlich (52), der ab 1. März die Leitung des Mutter-Kind-Hauses „Aline“ obliegt. Falls es die Corona-Lage zulässt, können sich Interessierte im Sommer bei einem Tag der offenen Tür einen Eindruck von der Arbeit in der Wohngruppe verschaffen.

Der lichtdurchflutete Gruppenraum mit Wohn-Essküche  wird gemeinschaftlich genutzt, hier wird der Gedanke der Wohngemeinschaft gelebt.
 Im Kinderzimmer werden die kleinen Bewohner betreut.
Autor:

Marianne Möller

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r
ThemenweltenAnzeige

Tablet-Aktion der Siegener Zeitung
SZ-Abo abschließen und Tablet sichern

Mit einem Abo der Siegener Zeitung kommen Sie jetzt gleichzeitig auch an ein Tablet Ihrer Wahl. Immer und überall informiert mit dem E-Paper... lesen, wo ich will; ... über die Suchfunktion schnell finden, was mich interessiert; ... gleicher Inhalt in praktischer Form; ... mit Zoomfunktion. Jetzt exklusiv: die Tablet-Bundle-Aktion  Beinahe geschenkt: Erhalten Sie kostengünstig ein Tablet Ihrer Wahl bei Abschluss eines Abos der Siegener Zeitung. Möchten Sie Ihr neues Tablet gleich zum Lesen...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen