Singen in seinem Haus

Gospelprojektchor Kreuztal und Platte 13 in Eichen

kaio Eichen. »In seinem Haus« unternahmen 81 Musiker am Sonntagabend mit rund 300 Besuchern in der ev. Kirche in Eichen eine Reise in die Welt von Pop und Gospel. »Sing Out – And Come Into His House« lautete das Motto. Pastor Jochen Ahl begrüßte die Mitglieder der beiden Chöre sowie die Zuhörer im gut besuchten Haus des Herrn. »Lassen Sie uns versuchen, die Kirche heute Abend mit Musik zu füllen, um gemeinsam ein paar schöne Stunden zu verbringen«, sagte Charles Adarkwah, der zusammen mit Jost Kegel die Gesamtleitung hatte. »Wenn es Ihnen gefällt, stehen Sie einfach auf, klatschen oder singen Sie mit«, animierte er das Publikum.

Der Kreuztaler Gospelprojektchor 2006, bestehend aus 65 Personen, eröffnete mit dem Titel »Come Into His House«. Nicht lange dauerte es, bis der Funke übergesprungen war. Alle tanzten und klatschten schon nach den ersten Klängen und füllten die Kirche mit guter Laune. Bei »I’ll Trust You, Lord«, einer Ballade, wurde es ruhiger.

Nach vier Titeln des Gospelprojektchores 2006 übernahm der Trend-Chor Platte13, bestehend aus Anna-Maria Krause, Stephanie Huhn, Sabrina Haupt, Anja Brückel, Eva Müller, Stefanie Plick, Monika Imielska, Martin Rath, Georg Rath und Jonas Molina Ramirez, unter der musikalischen Leitung von Stefan Platte. Schon bei »Spiel mir das Lied vom Tod« und dem zweiten Stück »Bohemian Rhapsody« war die Stimmung unter der Gästen sehr gut. Etwas ruhiger wurde es beim »Earth Song« von Michael Jackson, bei dem nur Kerzen den Raum mit Licht füllten. Christoph Conrad am Klavier und verschiedenen Percussionsinstrumenten, Matthias Schmitt am Keyboard, Moritz Mann am Schlagzeug und Armin Seibel am Bass unterstützen die kräftigen Stimmen der Sängerinnen und Sänger des ehemaligen Schulchores am Kreuztaler Friedrich-Flick-Gymnasium.

Dass Charles Adarkwah mit den 65 Chormitgliedern an nur zwei Wochenenden acht neue Gospelsongs einstudiert hatte, die so eine gute Stimmung unter den Gästen auslösten, war schon eine reife Leistung, die von den Gästen mit minutenlangem Applaus gedankt wurde. Mit »Come Into His House« als Zugabe, bei der beide Chöre gemeinsam auf der Bühne standen, verabschiedeten sich die Musiker von den Besuchern.

Wer am Sonntag nicht in den Genuss des Konzertes kommen konnte, hat an folgenden weiteren Terminen die Gelegenheit: Samstag, 14. Oktober, 19.30 Uhr ev. Kirche Neunkirchen; 15. Oktober, 19Uhr, St.-Michael-Kirche Siegen; 21. Oktober, 20 Uhr, Georg-Heimann-Halle in Netphen; 22. Oktober, 20 Uhr, mit Gospeltrain in der Stadthalle Kreuztal.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen