Wiener Würstchen mit Engelsflügeln

Landfrauenkaffee: Fest für Augen und Ohren / »Settchen« zum letzten Mal auf der Bühne

mari Drolshagen. Beim Landfrauenkaffee am Dienstag wurden gleich zwei Klatschbasenorden vergeben. Die städtischen Beigeordneten erhielten als »starke Säulen im Amtsgefüge« die begehrten Objekte. Beide fühlten sich geehrt. Peter Spitzer gab als gebürtiger Olper zu, dass er sich ganz als Drolshagener fühle und insofern den Orden redlich verdient habe. »Ich wurde zum ersten Male prämiert«, freute sich Gerhard Feldmann und versprach, den Orden einmal im Jahr mit angemessenem Stolz zu tragen.

Es war mal wieder ein Landfrauenkaffee der Superlative. Das Zelt mit 1000 Sitzplätzen war voll besetzt und die Stimmung super. »Solch eine Augenweide«, schwärmte Drolshagens Bürgermeister Theo Hilchenbach. »1000 gut gelaunte Frauen sind doch was ganz anderes als 1000 Schützenbrüder in Olpe. Großen Dank sprach Bürgermeister Hilchenbach an den Vorsitzenden des Landwirtschaftlichen Lokalvereins, Josef Theile aus, der trotz seiner Krankheit im letzten Jahr vollen Einsatz zeigte: »Das schafft man nur, wenn man sich einer Sache zu 100 Prozent verpflichtet fühlt«, hob Hilchenbach hervor und überreichte an Josef Theile und seine Frau Marita einen Reisegutschein, damit sie sich nach den Highlights im September, dem Ernte- und Tierschaufest und dem Landfrauenkaffee, ein wenig erholen können.

Das Programm war wie immer vom Feinsten. Unter dem Motto »Die Welt zu Gast bei Freunden« verbreiteten die Damen der Theatergruppe mit Trillerpfeifen und Miniratschen gleich gute Stimmung. Herzlich gelacht wurde bei den Sketchen. Der Eheberater hatte es schwer mit dem Ehepaar Meier. Sie sagte, er könne nach 25 Jahren Ehe nicht mehr. Er dementierte, er könne noch, aber er wolle nicht mehr. Zum Schluss brachte der Eheberater Herrn Meier zur Einsicht, doch hier und da zu wollen, denn es gehöre ja nun mal dazu. Das Geschirrspülen.

Mit tollen Tänzen und einer fantastischen Choreografie begeisterten die Tanzmäuse aus Frenkhausen und die Tanzgarde aus Iseringhausen. Bei der ultimativen Tanzshow »Let's dance« wurden kräftig die Lachmuskeln strapaziert. Bürgermeister Theo Hilchenbach, der mit Marita Theile tanzte, wurde beim Tempowechsel mit einem Wiener Würstchen verglichen. Pastor Leber fiel beim Tanz mit Birgit Hilchenbach durch die Leichtfüßigkeit bei der Schrittfolge auf, er wirke wie auf Engelsflügel getragen. Als bodenständige und ausgeglichene Jungbauern- Führungskraft wurde Thomas Hundt bewertet, der mit Karin Beckehoff übers Parkett schwebte. Am Ende entschied das Publikum eindeutig für Pastor Leber und Birgit Hilchenbach.

Neben seinem meisterlichen Tango zeigte Drolshagens neuer Pfarrer bei seiner Ansprache, dass er nach Drolshagen passt: Man habe ihn gewarnt, dass er sich hier an zwei Tagen im Jahr in Acht nehmen soll – auf Altweiber und beim Landfrauenkaffee. An einem Tag solle sogar der Schnaps aus Tassen »gesoffen« werden. Er bringe Grüße von Olpes ehemaligem Pastor Müller mit, der gerade in den Theresienhof einziehe. »78 Jahre hat der gebraucht, um schlau zu werden«, votierte Leber für seine neue Heimat. Dort wurde auch sein Vorgänger Udo Linke herzlich begrüßt, der sich das Programm nicht entgehen ließ.

Klatschbase »Settchen« kam als Fan der Nationalmannschaft. Sie gestand »Dina« und »Threschen«, dass sie sich in Michael Ballack verknallt habe und über den großen Teich wolle. Ein Abschied war es tatsächlich, denn Bruni Püttmann stand nach 33 Jahren Mitwirken beim Landfrauenkaffee, davon 23 Jahre bei den Klatschbasen, zum letzten Male auf der Bühne. Josef Theile dankte ihr mit herzlichen Worten, das Publikum honorierte ihr Wirken mit stehenden Ovationen. Klar, dass da einige Tränen flossen. Aber: Niemals geht man so ganz. Jutta Nebeling freute sich, dass Bruni Püttmann dem klatschhaften Trio weiterhin mit Rat und Tat zur Seite stehen will. Als ihre Nachfolgerin gab Verena Gipperich als »Klara« ihr Debüt. Und klatschte gleich meisterhaft mit, als sie auf »Threschen« (Christiana Frohne) und »Dina« (Jutta Nebeling) traf. Draulzen habe jetzt ein Polenviertel, wussten sie. Am Tage vor Fronleichnam sei in der Humboldtstraße die erste rot-weiße Fahne gesichtet worden. Und da habe ja Deutschland bei der WM gegen Polen gespielt. Einen Tag später wäre die ganze Altstadt rot-weiß geschmückt gewesen. Und das bei der Prozession. Nach einem glanzvollen Finale zum WM-Song »’54, ’74, ’90, 2006« ging es mit Tanz und ausgelassener Stimmung weiter. Ganz im Sinne von Vicky Leandros Song »Halt die Welt an, stopp die Zeiger der Uhr«.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige

Tablet-Aktion der Siegener Zeitung
SZ-Abo abschließen und Tablet sichern

Mit einem Abo der Siegener Zeitung kommen Sie jetzt gleichzeitig auch an ein Tablet Ihrer Wahl. Immer und überall informiert mit dem E-Paper... lesen, wo ich will; ... über die Suchfunktion schnell finden, was mich interessiert; ... gleicher Inhalt in praktischer Form; ... mit Zoomfunktion. Jetzt exklusiv: die Tablet-Bundle-Aktion  Beinahe geschenkt: Erhalten Sie kostengünstig ein Tablet Ihrer Wahl bei Abschluss eines Abos der Siegener Zeitung. Möchten Sie Ihr neues Tablet gleich zum Lesen...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen