Neuer Bebauungsplan für barrierefreie Wohnungen erforderlich
Anlage soll ins Erndtebrücker Ortsbild passen

Anstelle des ehemaligen Soldatenheimes im Herzen Erndtebrücks sollen bald 34 barrierefreie Wohnungen in einem neuen Gebäudekomplex entstehen.
  • Anstelle des ehemaligen Soldatenheimes im Herzen Erndtebrücks sollen bald 34 barrierefreie Wohnungen in einem neuen Gebäudekomplex entstehen.
  • Foto: Buderus-Klute
  • hochgeladen von Alexander W. Weiß (Redakteur)

sz Erndtebrück. Die baurechtliche Grundlage für den geplanten Neubau mit barrierefreien Wohnungen auf dem Gelände des Soldatenheims in Erndtebrück schien eigentlich seit Herbst schon fix. Der Rat der Edergemeinde hatte im Oktober einer Änderung des Bebauungsplans ja schon grünes Licht erteilt. Indes war die Gemeindeverwaltung seinerzeit davon ausgegangen, dass „notwendige Befreiungen und Abweichungen von dem rechtskräftigen vorhabenbezogenen Bebauungsplan und der geltenden Gestaltungssatzung von der Bauaufsichtsbehörde erteilt werden können, um das Bauvorhaben zu genehmigen“.

Beschleunigtes Verfahren ins Auge gefasst

Offenkundig sah der Kreis dies als Genehmigungsbehörde anders, wie jetzt die Gemeindeverwaltung einräumt: „Im Laufe des Verfahrens stellte sich jedoch heraus, dass nicht für alle notwendigen Änderungen Befreiungsbescheide erteilt werden können.“ Um baurechtlich auf der sicheren Seite zu sein, wird nun also ein neuer Bebauungsplan erarbeitet, dessen Aufstellung der Rat in seiner Sitzung am Mittwoch, 24. Februar, absegnen soll. Der Bebauungsplan soll im beschleunigten Verfahren Gültigkeit erlangen, sodass auf die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit und der Behörden sowie der Träger öffentlicher Belange verzichtet werden kann und kein Umweltbericht und kein ökologischer Ausgleich erforderlich sind.

Marodes Soldatenheim wird abgerissen

Im Bebauungsplan soll festgelegt werden, dass der geplante Gebäudekomplex, für den das marode Soldatenheim abgerissen wird, maximal drei Vollgeschosse haben darf. Die maximal zulässige Bauhöhe beträgt 12,75 Meter. Es gibt keine Vorgabe zur Dachform. Wenn jedoch ein Flachdach errichtet wird, ist dieses zu begrünen, soweit keine Anlagen zur Energiegewinnung wie Photovoltaik-Anlagen installiert werden. Die Fassade muss sich in das Ortsbild einfügen. Alle Festsetzungen sind mit dem Architekten des Bauherrn abgestimmt, wie die Gemeindeverwaltung erläutert.

34 seniorengerechte Wohnungen geplant

Investor Christian Buderus plant den Neubau einer Wohnanlage mit 34 seniorengerechten Wohnungen, das ehemalige „Haus Wittgenstein“ wird dafür abgerissen. Derzeit läuft das Baugenehmigungsverfahren, wie Christian Buderus kürzlich auf Anfrage berichtete, und auch die Darlehen bei der NRW-Bank sind beantragt. Christian Buderus rechnete nicht vor dem Frühjahr mit einer Baugenehmigung – da war allerdings noch nicht klar, dass doch noch ein neuer Bebauungsplan aufgestellt werden muss. Wenn die Baugenehmigung vorliegt, soll der Abriss des alten Soldatenheims beginnen. Das Gebäude wurde in den 1970er-Jahren gebaut, es war Bürgerhaus mit Restaurant und Veranstaltungssaal. Im Jahre 1999 wurde der Komplex an die Buderus GmbH verkauft. Ab der Mitte der 2000er-Jahre stand das Soldatenheim weitgehend leer.
Bereits 2011 gab es Pläne, das Gebäude abzureißen. Die Genehmigung dafür lief allerdings 2016 ungenutzt ab. Die vorgesehenen seniorengerechten Wohnungen erschienen den Besitzern damals nicht wirtschaftlich. Seit 2019 hat sich die Situation geändert: Eine verbesserte Finanzierungskulisse macht den Neubau einer Wohnanlage für die Investoren attraktiver. Mit dem Bebauungsplan soll für dieses Projekt nun die nächste Hürde genommen werden.

Autor:

Redaktion Wittgenstein aus Bad Berleburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil
Themenwelten
Die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo.

SZ+ informiert schnell und gut
Mit dem Frühlings-Abo drei Monate sparen

Der Frühling hat - kalendarisch- begonnen und die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo. Verlässliche Informationen trotz unruhiger Corona-LageIn diesem einmal mehr besonderen Jahr sehnen sich viele Menschen noch mehr nach den ersten Frühlingsboten. Ist doch mit den steigenden Temperaturen, den kräftiger werdenden Sonnenstrahlen und dem Aufblühen der Natur im zweiten Jahr der Corona-Pandemie noch mehr Hoffnung verbunden als...

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen