Auf 37000 E aus Italien gewartet

Erndtebrücker Eisenwerk GmbH fühlte sich der »Willkür staatlicher Stellen ausgeliefert«

Erndtebrück. Dass Produkte »Made in Italy« hierzulande – abgesehen von der Pizza Calzone beim Italiener nebenan – derzeit nicht den allerbesten Ruf genießen, zeigt sich nicht zuletzt an den enormen Absatzproblemen des Automobilherstellers Fiat. In Südeuropa wird schlampig und langsam gearbeitet, heißt es in diesem Zusammenhang immer wieder. Ein Vorurteil? Offenbar muss aber etwas dran sein, wenn man sich jenen Fall vor Augen führt, den jetzt der Mescheder Europaabgeordnete Dr. Peter Liese an die Öffentlichkeit brachte. Der CDU-Politiker »protestiert gegen die Verschleppung der Mehrwertsteuerrückerstattung aus Italien«, heißt es in einer Pressemitteilung. Unter diesem Verstoß gegen EU-Recht leidet nach Auskunft Lieses eine ganze Reihe von Unternehmen in Südwestfalen. Konkretes Beispiel: Die Erndtebrücker Eisenwerk GmbH – einer der größten Arbeitgeber im Wittgensteiner Land – wartete seit 1999 und bis vor wenigen Tagen auf die Erstattung der Mehrwertsteuer aus Italien in Höhe von 37436,75 e.

Der Erndtebrücker Betrieb hatte Ölplattformen nach Genua geliefert und dann die Erstattung der italienischen Mehrwertsteuer – wie nach EU-Recht üblich – beantragt. Nachdem sich die Angelegenheit dann über Monate hingezogen habe, so ein Sprecher des Unternehmens auf Anfrage der Siegener Zeitung, sei zunächst ein Vertreter der Firma in Italien und später ein Steuerbüro vor Ort eingeschaltet worden. Im Juni vergangenen Jahres habe Geschäftsführer Jörg Schorge dann den CDU-Europaabgeordneten Dr. Peter Liese informiert.

Die Probleme sind bei dem Unternehmen in der Edergemeinde hinlänglich bekannt. Wie zu erfahren war, sind die Erstattungsverfahren stets eine aufwändige Angelegenheit, »die Arbeit, die früher Zollbeamte erledigt haben, wird zunehmend in die Unternehmen verlagert«. Die Problematik existiere überall dort, wo exportiert werde, vor allem aber gebe es Schwierigkeiten mit EU-Ländern. Der Warenverkehr innerhalb der EU sei sehr schwierig, »man ist offenbar der Willkür gewisser staatlicher Stellen ausgeliefert«.

Eine Auffassung, die Dr. Peter Liese ganz offenbar teilt. Nach seiner Auffassung ergaben weitere Recherchen des Politikers, »dass dies kein Einzelfall ist, sondern, dass Italien systematisch im Verzug ist und damit wirtschaftliche Probleme für viele Unternehmen entstehen«. Die Europäische Kommission habe daher Klage gegen Italien beim Europäischen Gerichtshof eingereicht. Der CDU-Mann aus Meschede brachte seine Forderungen auf den Punkt: »Der europäische Binnenmarkt kann nicht funktionieren, wenn sich einige an die Regeln halten, andere jedoch entweder aus Schlampigkeit oder aus böser Absicht nicht. Daher muss schnell gehandelt werden.«

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige
Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de komplett überarbeitet.
3 Bilder

Optimiertes Stellenanzeigen-Portal
Mit 57jobs.de einen neuen Job finden

Neues Design und neue Angebote für Unternehmen, aber bewährte Technik: Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de einem Relaunch unterzogen, der sowohl die Suche nach einem neuen Job als auch die Suche nach neuen Fachkräften noch einfacher gestaltet. Auf dem Portal der Siegener Zeitung und des Wochenanzeigers finden sich unter den ständig 10.000 Jobangeboten aus Siegerland, Wittgenstein sowie den Kreisen Olpe und Altenkirchen auch sämtliche Anzeigen aus den...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen