SZ

Möglicher Umzug der Grundschule
Bauliche Aspekte sollen in Gutachten geprüft werden

Die ehemalige Rothaarsteig-Schule in Erndtebrück könnte künftig Grundschule werden. Geht es nach dem vorgelegten Arbeitspapier der Gemeinde, spricht einiges für den Umzug der Grundschule in die frühere Hauptschule. Foto: Björn Weyand
  • Die ehemalige Rothaarsteig-Schule in Erndtebrück könnte künftig Grundschule werden. Geht es nach dem vorgelegten Arbeitspapier der Gemeinde, spricht einiges für den Umzug der Grundschule in die frühere Hauptschule. Foto: Björn Weyand
  • hochgeladen von Björn Weyand (Redakteur)

bw Erndtebrück. Wer das Arbeitspapier liest, das die Gemeindeverwaltung Erndtebrück am Mittwochabend im Schulausschuss veröffentlicht hat zum Thema „Zukunftssicherung des Grundschulstandorts“, dem werden zahlreiche Argumente für den Umzug der Grundschule in das Gebäude der ehemaligen Rothaarsteig-Schule vorgelegt. Da sind vor allem pädagogische Aspekte, die Grundschulleiter Thorsten Denker in der Ausschusssitzung auch sehr nachvollziehbar erläutert hatte. Aber in dem Papier führt die Gemeinde auch erste grobe Kostenschätzungen bzw. -kalkulationen aus, die ebenfalls für einen Gebäudetausch sprächen. Demnach wäre ein umfangreicher Umbau der ehemaligen Hauptschule mit 3,76 Mill.

bw Erndtebrück. Wer das Arbeitspapier liest, das die Gemeindeverwaltung Erndtebrück am Mittwochabend im Schulausschuss veröffentlicht hat zum Thema „Zukunftssicherung des Grundschulstandorts“, dem werden zahlreiche Argumente für den Umzug der Grundschule in das Gebäude der ehemaligen Rothaarsteig-Schule vorgelegt. Da sind vor allem pädagogische Aspekte, die Grundschulleiter Thorsten Denker in der Ausschusssitzung auch sehr nachvollziehbar erläutert hatte. Aber in dem Papier führt die Gemeinde auch erste grobe Kostenschätzungen bzw. -kalkulationen aus, die ebenfalls für einen Gebäudetausch sprächen. Demnach wäre ein umfangreicher Umbau der ehemaligen Hauptschule mit 3,76 Mill. Euro die günstigste Variante, für eine bauliche Erweiterung an den vorhandenen Anbau an der Schulstraße rechnet die Verwaltung dagegen mit Kosten von 6,48 Mill. Euro und der Neubau eines Schulgebäudes mit der gleichen Größe der Rothaarsteig-Schule wäre mit 7,92 Mill. die kostspieligste Variante. Die Frage ist: Sind die weniger als 4,0 Mill. Euro für den Umbau der Hauptschule tatsächlich realistisch? Genau das wird eine der zentralen Fragestellungen des Gutachtens sein, das die Gemeinde nun in Auftrag geben wird auf Anregung aus dem Arbeitskreis Schulentwicklung. Im Arbeitspapier führt die Gemeinde bereits die notwendigen Baumaßnahmen auf und hat diese in drei Prioritäten eingeteilt:

Priorität 1 haben zwingend notwendige Maßnahmen, die Minimallösung für einen Umbau. Hierzu gehören der barrierefreie (rollstuhlgerechte) Umbau, die Sanierung und Dämmung des Dachs, die Erneuerung der Eingangs- und der Zwischentüren, die Herstellung der brandschutzgerechten sowie barrierefreien Notausgänge, den Austausch der Fenster und der Heizung, den Umbau und die Sanierung der Toiletten sowie Sanierungsarbeiten an Decken und Wänden. Kosten: 1,765 Mill. Euro

Priorität 2 umfasst hingegen empfehlenswerte Maßnahmen, die gerade energetisch sinnvoll wären. Hierzu gehören etwa die Außenfassade und die Lichtbänder in den Klassen. Kosten: 385.000 Euro

Priorität 3 haben perspektivisch sinnvolle Maßnahmen. Es geht um Bauteile, die funktional noch ihren Zweck erfüllen, aber deutliche Abnutzungen aufweisen. Zu solchen Maßnahmen gehören die Sanierung der Böden, die Umstellung der Beleuchtung auf LED-Technik und die Erneuerung der Türen. Kosten: 1,08 Mill. Euro

• Neben den Maßnahmen unter Priorität 1 rechnet die Gemeinde mit zusätzlichen Kosten für einen inklusionsgerechten Umbau. Kosten: 210.000 Euro

• Natürlich müsste auch an der Außenanlage einiges gemacht werden, der Schulhof ist für eine Grundschule ungeeignet. „Der über die Jahre entstandene Sanierungsstau der Außenanlage ist im Zuge dessen zu beheben“, heißt es. Die Kosten für die Gestaltung der Außenanlage seien freilich nur grob einzuschätzen, da es vom pädagogischen Konzept abhängig sei, so das Arbeitspapier. Kosten: 250.000 Euro

• Der Brandschutz muss im Gebäude auf einen modernen Stand gebracht werden – hier sind sicherlich noch Unwägbarkeiten zu beachten. Kosten: 70.000 Euro

Nicht in der Aufstellung enthalten sind Planungs-, Genehmigungs- sowie Baunebenkosten. Und natürlich, das weiß jeder Immobilienbesitzer, fördert ein solch umfangreicher Umbau auch häufig unerwartete Zusatzkosten hervor. Eine Schadstoffuntersuchung wurde durch ein Fachbüro bereits durchgeführt, dabei wurden keine bzw. unbedenkliche Schadstoffkonzentrationen festgestellt. Alle gemessenen Werte liegen demnach deutlich unter den zulässigen Höchstwerten.

Die Kosten für einen alternativen Neubau wurden auf Basis der Bruttogrundfläche der früheren Rothaarsteig-Schule von 4660 Quadratmeter berechnet mit dem üblichen Kennwert des Baukosteninformationszentrums Deutscher Architektenkammern für einen Schulbau, der 1700 Euro/Quadratmeter beträgt. Macht unter dem Strich eine Bausumme von 7,92 Mill. Euro. Und da wäre die Standortfrage und damit die Grundstücksfrage noch nicht geklärt. Nur wenig realistisch erscheint dem Arbeitspapier zufolge ein weiterer Anbau an das alte Schulgebäude: Hier sei weder ein barrierefreier, inklusionsgerechter Umbau noch ein Anbau mit der benötigten Raumkapazität zu erreichen, heißt es.

Autor:

Björn Weyand (Redakteur) aus Bad Laasphe

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
Themenwelten
Die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo.

SZ+ informiert schnell und gut
Mit dem Frühlings-Abo drei Monate sparen

Der Frühling hat - kalendarisch- begonnen und die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo. Verlässliche Informationen trotz unruhiger Corona-LageIn diesem einmal mehr besonderen Jahr sehnen sich viele Menschen noch mehr nach den ersten Frühlingsboten. Ist doch mit den steigenden Temperaturen, den kräftiger werdenden Sonnenstrahlen und dem Aufblühen der Natur im zweiten Jahr der Corona-Pandemie noch mehr Hoffnung verbunden als...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen