Sanierung in der Realschule erst im Herbst
Der Chemieraum hat etwas von einem Déjà-vu

Der Chemieraum der Realschule in Erndtebrück wird im Herbst modernisiert, nicht in den Sommerferien. Foto: Björn Weyand
  • Der Chemieraum der Realschule in Erndtebrück wird im Herbst modernisiert, nicht in den Sommerferien. Foto: Björn Weyand
  • hochgeladen von Björn Weyand (Redakteur)

bw Erndtebrück. Nicht in den Sommerferien, sondern in den Herbstferien soll es zur Erneuerung des Chemieraums in der Realschule Erndtebrück kommen, wie unsere Zeitung bereits vor ein paar Wochen berichtete. Es hat freilich etwas von einem Déjà-vu: Im vergangenen Jahr lief es nämlich beim Biologieraum ähnlich. Der sollte zunächst in den Sommerferien, dann aber in den Herbstferien erneuert werden. Die Zeit aber reichte vor Jahresfrist nicht mal annähernd: Erst nach dem Jahreswechsel (also nach den Weihnachtsferien) war der neue Biologieraum fertig.

Droht der Realschule in diesem Jahr somit eine ähnlich lange Baustelle? Die Verzögerung, so erklärt die Gemeindeverwaltung auf Anfrage der Siegener Zeitung, sei erneut durch die mit Lieferung und Montage der Ausstattung des Fachraums beauftragten Firma entstanden. Darauf habe die Gemeinde keinen Einfluss. Die Frage ist natürlich, ob sich die Arbeiten diesmal tatsächlich auf die Herbstferien begrenzen lassen. Zu der Frage führt die Gemeindeverwaltung aus: „Die Schulleitung und die Verwaltung befinden sich diesbezüglich in einem ständigen Austausch. Ziel ist es, die Maßnahme möglichst effizient durchzuführen, sodass eine Beeinträchtigung der Unterrichtsabläufe nach Möglichkeit vermieden wird, obwohl die Maßnahme nicht wie erhofft in den Sommerferien durchgeführt werden konnte.“ Für die Erneuerung des Chemieraums rechnet die Verwaltung mit Kosten in Höhe von 139.000 Euro.

Im Sommer 2020 dürfte es in der Realschule Erndtebrück indes eine noch deutlich größere Baustelle geben: Mit Geldern aus dem Programm „Gute Schule 2020“ ist die Herstellung der Barrierefreiheit in der Realschule vorgesehen. Ein Planungsauftrag für die ersten vier Planungsphasen sei vergeben worden, erläutert die Gemeindeverwaltung auf Anfrage. „Es liegen bereits erste Entwürfe vor, die derzeit noch abgestimmt und anschließend finalisiert werden.“ Die Edergemeinde erhält aus dem Investitionsprogramm in den Jahren 2017 bis 2020 jährlich ein Kreditkontingent von rund 83.900 Euro, insgesamt eine Summe von rund 336.000 Euro, für die Modernisierung und die Sanierung von Schulinfrastruktur, digitale Bildung und die Ausstattung der Schulen. Die Mittel für die Jahre 2017 und 2018 wurden bereits im vergangenen Jahr abgerufen. Bis zu ihrer Verwendung werden die Gelder als erhaltene Anzahlungen bilanziert.

Autor:

Björn Weyand (Redakteur) aus Bad Laasphe

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.