Schützenverein Benfe
Der Regent macht kurzen Prozess

Der Schützenverein Benfe wird Jahr von Kenny Göbel (3. v. r.) und Anna Lena Moll (3. v. l.) regiert. Schützenkaiser ist Harald Werner (r.), als Mitregentin erkor er seine Partnerin Ulla Werthenbach (2. v. r.). Bereits im Vorfeld des Festes hatte das Jugendvogelschießen stattgefunden, das Michelle Seiferth (l.) für sich entschied. Sie erkor Martin Samaras (2. v. l.) zu ihrem Jugendkönig.
  • Der Schützenverein Benfe wird Jahr von Kenny Göbel (3. v. r.) und Anna Lena Moll (3. v. l.) regiert. Schützenkaiser ist Harald Werner (r.), als Mitregentin erkor er seine Partnerin Ulla Werthenbach (2. v. r.). Bereits im Vorfeld des Festes hatte das Jugendvogelschießen stattgefunden, das Michelle Seiferth (l.) für sich entschied. Sie erkor Martin Samaras (2. v. l.) zu ihrem Jugendkönig.
  • Foto: schn
  • hochgeladen von Guido Schneider

schn Benfe. In diesem Jahr feiert der Schützenverein Benfe sein 90-jähriges Bestehen. So standen zwei Festzüge, am Samstag und Sonntag, sowie das Kaiserschießen auf dem Programm. Acht Bewerber sah das Königschießen in Benfe am Freitagabend. Alle acht hatten es auf den Vogel abgesehen und zerlegten den hölzernen Aar in hoher Geschwindigkeit. Am Ende war es der 24-jährige Kenny Göbel, der den goldenen Schuss abgab. „Da hat wirklich keiner was ausgelassen“, so Kenny Göbel einen Tag später nach der Krönung. Gerade einmal 46 Schüsse dauerte das Königschießen, dann hatten die Schützen ihr Werk vollendet.

Um die Spannung zu erhöhen, hatten sich die Standaufsichten eine Neuerung überlegt. Nicht nur, dass man die Tür des Schießstandes hinter den Schützen schloss, nach einer gewissen Zeit hörte man auch auf, die Namen für das Publikum aufzurufen. So musste die beeindruckende Zuschauerkulisse warten, bis der neue Regent auf den Schultern aus dem Schießstand getragen wurde. Für Kenny Göbel war es der erste ernsthafte Versuch, Schützenkönig zu werden: „Vor zwei Jahren habe ich schon mal mitgeschossen, aber das war mehr Spaß.“ In diesem Jahr sah die Sache schon anders aus. Im Vorfeld hatte er sich mit seiner Freundin und Schützenkönigin Anna Lena Moll abgesprochen. „Wir haben da vorher drüber gesprochen, das war kein Zufall“, sagte die 22-jährige Siegerländerin mit einem Strahlen im Gesicht. Die neue Schützenkönigin ist Mitglied des Schützenvereins in Sohlbach. „Meine Eltern erleben zum ersten Mal so ein Schützenfest“, berichtete Anna Lena Moll nach der Krönung und dem offiziellen Fototermin.

Zu diesem hatten sich auch das neue Jugendkönigspaar Michelle Seiferth – sie hatte die Würde bereits beim Schießen vor einigen Tagen errungen – und Martin Samaras sowie das Kaiserpaar Harald Werner und Ulla Werthenbach eingefunden. Vor zwei Jahren erst war Harald Werner Schützenkönig in Benfe und legte jetzt gleich noch einmal nach. „Das ist eben so, wenn man nicht genug bekommt“, scherzte der neue Schützenkaiser. Mit seinem Ansinnen hatte er konsequent hinter dem Berg gehalten. Noch kurz vor dem Kaiserschießen, das in diesem Jahr in Benfe nach der Ermittlung des neuen Königs stattfand, hatte Harald Werner erklärt, sich nicht um die neue Würde bewerben zu wollen. Auch die ehemaligen Könige in Benfe verstanden ihr Handwerk, auch sie schafften es, den Kaiservogel in gerade einmal 40 Schüssen von der Stange zu holen. „Die haben alle ganze Arbeit geleistet“, so der neue Schützenkaiser in Benfe. Er freue sich auf die kommenden fünf Jahre und die Erlebnisse. Harald Werner und Ulla Werthenbach wollen diese Zeit genießen.

Das Kaiser- und Königschießen am Freitagabend erlebte bei bestem Sommerwetter wieder eine Kulisse, die rekordverdächtig war. „Unser Vogelschießen wächst immer weiter“, freute sich Marc Stöcker, der zweite Vorsitzende des Schützenvereins Benfe. Drei Tage lang konnten die Benfer Schützen mit ihren Gästen feiern, das Wetter tat das Übrige, um das Schützenfest zum 90. Jahrestag der Gründung des Vereins zu einem Erfolg zu machen. Mehr als 100 Schützen beteiligten sich am Preisschießen. Die Krone fiel an Timo Schmutzler, das Zepter sicherte sich Jan Heinrich Belz und der Reichsapfel ging an Markus Six. Die Liesel schoss Max Schade und Geck wurde Sven Wohlfeld.

Der Jugendpreis fiel an Darleen Benfer und den Gästepreis nahm Jannick Pfeil mit nach Hause. Nach vielen Versuchen gelang es Nicole Walter Grabitz, sich den linken Flügel zu sichern. Roland Althaus schoss schließlich den rechten Flügel. Die Umzüge durch den Ort waren für die Teilnehmer indes dann doch eine Herausforderung, die Hitze machte allen Teilnehmern in Uniform zu schaffen.

Autor:

Guido Schneider aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen