Drei Titel bleiben im Kreis

Kaninchen in Birkelbach: Landesherdbuchschau und Clubschau des Wienerclubs Siegerland

BW Birkelbach. »Die Besten der Besten.« Nicht mehr, doch sicherlich auch nicht weniger bot die Landesherdbuchschau der Kaninchenzüchter in Birkelbach am Wochenende. Nicht nur Alwin Rothenpieler aus Rückershausen vertrat diese Ansicht. »Herdbuchzüchter sind ja so etwas wie Elitezüchter«, erklärte der Ausstellungsleiter vom ausrichtenden Kaninchenzuchtverein Erndtebrück, »die Zucht geht hier über Generationen hinweg, so wird das Optimale aus einer Rasse herausgeholt.« Die Herdbuchzüchter würden als Leistungsbetriebe angesehen, sagte Alwin Rothenpieler, »die Züchter sind der Landwirtschaftskammer untergeordnet.« Einmal pro Jahr wird die Zucht bewertet, die Züchter müssen Abstammungsnachweise erbringen.

Im Gegensatz zu den vielen anderen Landesverbänden gibt es in Westfalen derart viele Herdbuchzüchter, dass diese eine eigenständige Landesschau veranstalten können, während in anderen Ländern die Ausstellung mit der Landeskaninchenschau ausgerichtet wird. In Westfalen durfte der Erndtebrücker Kaninchenzuchtverein zum dritten Male nach 2000 und 2002 Gastgeber dieser Landesherdbuchschau sein. Dieser Schau untergeordnet richteten die Kaninchenzüchter aus der Edergemeinde auch die Clubschau des Wienerclubs Siegerland und die eigene Lokalschau aus. Insgesamt circa 560 Tiere konnten die Besucher in der Mehrzweckhalle Birkelbach somit bewundern. Gleich drei von sieben Landesmeistertiteln blieben im Kreis Siegen-Wittgenstein, einen holte die Zuchtgemeinschaft Ursula und Alwin Rothenpieler – übrigens Mutter und Sohn – aus Rückershausen bei den Herdbuch-Stämmen mit ihren Kaninchen aus der Rasse Castor Rex. Zwei Titel gingen nach Hilchenbach, genauer gesagt nach Vormwald: Zum einen sicherte sich Rainer Banf mit seinen Deutschen Riesen den Landesmeistertitel bei der Herdbuchfamilie, zum anderen brachte Florian Völkel die besten Wurfgeschwister nach Birkelbach, seine Kaninchen aus der Rasse der Thüringer.

Alle drei Meistertitel für die heimische Region wurden so in der Kategorie der Farbentiere errungen. Den vierten Titel sicherte sich hierbei Helmut Pohlmann aus Bad Driburg für die beste Herdbuch-Sammlung. Die besten Herdbuch-Stämme bei den weißen Kaninchen zauberten Rainer Hellenkamp und seine Zuchtgemeinschaft aus Reken-Maria-Veen hervor, bei den Angorakaninchen gewannen Helmut Schulz aus Reken-Maria-Veen bei den Herdbuch-Stämmen sowie Adelheid Kreutzer aus Hemer für die beste Familie die Landestitel. Mehrere Preise der Schau blieben indessen auch in Siegen-Wittgenstein: Ein Landesehrenpreis ging dabei an die Zuchtgemeinschaft Alwin Rothenpieler (Castor Rex), eine Plakette des Zentralverbandes Deutscher Kaninchenzüchter an Adolf Fries aus Wilgersdorf (Satin-Kaninchen), andere Preise gewannen Fred Thomas aus Hilchenbach (Schwarze Wiener), die Zuchtgemeinschaft Udo Irle aus Hilchenbach (Rote Neuseeländer), Florian Völkel aus Vormwald (Thüringer) und zu guter Letzt Werner Manske aus Benfe (Rote Neuseeländer). Bei der Vereinsschau des Wienerclubs Siegerland holte Marc Teichmann den Titel des Clubmeisters, gleichzeitig erhielt der Netphener auch die Landesverbandsmedaille und wurde nicht zuletzt mit seinen weißen Wienern auch Rassemeister.

Aus dieser Rasse kam auch die beste Häsin der Clubschau – ebenfalls natürlich von Marc Teichmann, der auch eine Auszeichnung als Züchter mit den besten acht Tieren erhielt. Neben ihm wurden auch Jens Menn (mit seinen blauen Wienern) und Jürgen Schmitz (graue Wiener) Rassemeister. Die Kreisverbandsmedaille ging an Jens Menn, der auch den besten Rammler der Clubschau mitbrachte.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen