Erndtebrück nur Remis

Paul Wadolowski (links) sorgte auf der rechten Seite für mächtig Dampf. Ein ums andere Mal ließ er die gegnerischen Verteidiger alt aussehen. Foto: ede
  • Paul Wadolowski (links) sorgte auf der rechten Seite für mächtig Dampf. Ein ums andere Mal ließ er die gegnerischen Verteidiger alt aussehen. Foto: ede
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

ede Erndtebrück. Der TuS Erndtebrück versäumte es im Heimspiel gegen Borussia Dröschede, den Patzer des Spitzenreiters SpVg Erkenschwick auszunutzen. Letztlich stand mit dem 1:1 (0:1) nur ein Punkt auf der Habenseite.

„Dröschede war in meinen Augen die beste Mannschaft, die in dieser Saison auf dem Pulverwald zu Gast war! Das Mittelfeld war insbesondere in der 1. Halbzeit hart umkämpft, so dass wir uns sehr schwer getan haben“, lobte Erndtebrücks Co-Trainer Bernd Kämpf die Leistung der Gäste.

In einer recht verhaltenen ersten Hälfte hatte Thomas Klöckner die größte Einschussmöglichkeit. Doch er traf aus acht Metern lediglich den Pfosten. Die insgesamt sehr temporeiche und kämpferisch verbissen geführte Partie sah darüber hinaus allerdings kaum Torraumszenen. In der 36. Spielminute setzte sich dann Hassan Fidan sehenswert gegen seinen Gegenspieler durch und vollstreckte eiskalt zum 1:0 ins lange Eck.

„Im Verlauf der 2. Halbzeit sind wir immer besser ins Spiel gekommen. Der Treffer kurz nach der Pause kam natürlich auch zum richtigen Zeitpunkt“, so Kämpf nach dem Spiel.

Nachdem zuvor Paul Wadolowski verzogen hatte, machte es Nicolas Meiswinkel aus kurzer Distanz besser. Per Kopf glich er für die Wittgensteiner zum 1:1 aus (52.). Danach kontrollierten die Gastgeber das Spielgeschehen und waren das aktivere Team. Kämpf: „Dennoch mussten wir auf der Hut sein. Die haben immer wieder gefährliche Konter gefahren.“So marschierten innerhalb weniger Minuten Fisnik Zejnullahu und Abdullah El Youbari alleine auf Göran Renner zu, der seine Mannschaft aber mit glänzenden Paraden im Spiel hielt. Zudem musste Sascha Leicher einen Kopfball von Hassan Firat von der Linie kratzen. In der Schlussphase hatten Nicolas Meiswinkel und Marco Maser den Siegtreffer auf dem Fuß. Doch auch sie vermochten dem Spiel keine Entscheidung zu geben.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.