Erndtebrücker heiratete gestern eine Puderbacherin

Neues Trauzimmer der Edergemeinde offiziell eröffnet

Erndtebrück. Im Foyer des Rathauses hatten sich gestern Vormittag rund zwei Dutzend Besucher versammelt, um dem Brautpaar einen spritzigen Empfang – dem Anlass entsprechend gab es natürlich Erndtebrücker Sekt – zu bereiten. Es war nicht irgendeine Trauung, die in der Edergemeinde über die Bühne ging, sondern die erste im nagelneuen Trauzimmer der Wittgensteiner Kommune (die Siegener Zeitung berichtete).

Standesbeamtin Doris Bockmühl vollzog die Eheschließung des Erndtebrückers Roland Schuischel mit seiner Verlobten Michaela Schreiber, einer gebürtigen Puderbacherin. Mit einem Blumenstrauß gratulierte Bürgermeister Heinz-Josef Linten beim anschließenden Sektempfang dem frisch vermählten Paar und eröffnete das Trauzimmer ganz offiziell. »Wir passen uns der Zeit an, um mit einem modernen Ambiente Eheschließungen einen entsprechenden Rahmen zu geben«, betonte der Verwaltungschef im Gespräch mit der Presse. In der Vergangenheit befand sich das Trauzimmer auf dem Flur des Sozialamtes, jetzt sind die Räumlichkeiten in das Konzept mit dem neuen Bürgerbüro integriert.

Als besondere Dienstleistung können die Brautpaare über ein erweitertes Serviceangebot der Gemeindeverwaltung zukünftig kleinere Speisen und Getränke auswählen, die dann in ihrem Namen bei ortsansässigen Betrieben geordert werden. Neben Doris Bockmühl sind Miriam Belz und Udo Schneider als Standesbeamte für die Gemeinde Erndtebrück tätig.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Der Weltsparmonat für Groß und Klein

ThemenweltenAnzeige
Eine glänzende Zukunft ist einfach
2 Bilder

Eine glänzende Zukunft ist einfach
Der Weltsparmonat für Groß und Klein

Die erste Erinnerung an die Sparkasse Für viele reicht sie in die Kindheit zurück. Die volle Spardose unterm Arm ging es Jahr für Jahr Ende Oktober zum Weltspartag in die nächste Filiale der Sparkasse. Dabei hat der Weltspartag eine fast hundertjährige Tradition: Zum ersten Mal fand am er 31. Oktober 1925 statt. Das Ziel: Mit kleinen Beträgen über die Jahre ein Vermögen aufbauen – und so den Wert des Geldes schätzen lernen. Sparen, so hieß es damals „ist eine Tugend und eine Praktik, die...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen