Polizei gibt Personenbeschreibung heraus (Update)
Fahndung nach bewaffnetem Raubüberfall in Erndtebrück

In Erndtebrück ist es zu einem bewaffneten Raubüberfall auf einen Post-Mitarbeiter gekommen.

+++ Update 13.18 Uhr +++

Inzwischen hat sich die Polizei per Pressemeldung zu Wort gemeldet - und eine Beschreibung der beiden flüchtigen Räuber herausgegeben:

  • Täter 1: männlich, 25 bis 35 Jahre alt, etwa 180 cm groß, athletische Figur gebräunte Hautfarbe (südländischer Phänotyp), dunkler Vollbart, teilweise bedeckt von einer FFP2-Maske. Bekleidung: schwarze Arbeitshose mit seitlichem weißem Streifen, schwarze Arbeitsjacke (vermutlich Marke Engelbert-Strauß), Kapuzenpulli mit aufgesetzter schwarzer Kapuze. Sprache: Hochdeutsch. Hinsichtlich der vorgehaltenen Pistole spricht die Polizei von "bräunlichen Elementen".
  • Täter 2 (stand weiter weg): männlich, 25 bis 35 Jahre, alt etwa 190 cm groß, schmale Statur, helle Hautfarbe. Bekleidung: schwarze Arbeitshose mit seitlichem weißem Streifen, schwarze Arbeitsjacke (vermutlich Marke Engelbert-Strauß), schwarzes Basecap. Auch dieser Mann trug eine FFP-Maske.

Die Polizei weist ausdrücklich darauf hin: "Sollten Sie einen oder beide Tatverdächtige sehen, nehmen Sie keinen Kontakt zu ihnen auf. Die Täter sind vermutlich bewaffnet und somit gefährlich. Informieren Sie umgehend die Polizei über den Notruf 110."

Das Tatgeschehen schildern die Ordnungshüter folgendermaßen: Am Mittwoch gegen 10 Uhr kam es in Erndtebrück im Bereich der Bergstraße / Talstraße zu einem bewaffneten Überfall auf ein Fahrzeug der DHL. Nach bisherigen Erkenntnissen wurde der Fahrer des Transportfahrzeuges im Rahmen eines Ladevorgangs durch eine männliche Person mit einer Schusswaffe bedroht. Der Täter griff anschließend in ein Paket und entnahm dort eine unbestimmte Anzahl an einzeln verpackten Päckchen / Briefen. Anschließend entfernte er sich fußläufig in Richtung Bergstraße. Ein zweiter männlicher Beteiligter, der abseits Schmiere stand, schloss sich dem zu Fuß Flüchtenden an. Hinweise über die weitere Fluchrichtung oder die Nutzung etwaiger Fluchtmittel liegen nicht vor.

+++ Erstmeldung +++

bw Erndtebrück. Im Großraum Wittgenstein läuft nach einem bewaffneten Raubüberfall am Vormittag in Erndtebrück auf einen Mitarbeiter der Deutschen Post aktuell die Fahndung nach zwei Tätern. Gegen 10 Uhr wollte der Post-Angestellte gerade mehrere Pakete auf der Verbindungsstraße zwischen Berg- und Talstraße in das Werttransportfahrzeug laden, als einer der beiden Männer ihn plötzlich mit vorgehaltener Waffe bedrohte. Der Transportfahrer brachte sich in Sicherheit in der nahe gelegenen Filiale der Volksbank, von wo aus er auch die Polizei verständigte.

Polizei leitet in Erndtebrück Ringfahndung ein

Die beiden Täter machten sich derweil mit einer noch unbekannten Zahl an Paketen aus dem Staub, zunächst wohl fußläufig. Mit welchem Fahrzeug sie geflüchtet sein könnten, ist noch unbekannt. Die Polizei leitete umgehend eine Ringfahndung ein und bittet Zeugen, denen Personen verdächtig vorkommen könnten, diese nicht anzusprechen, da mindestens einer der Täter bewaffnet sein kann. Zeugen sollten sich umgehend mit der Polizei in Verbindung setzen.

Autor:

Björn Weyand (Redakteur) aus Bad Laasphe

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige
Die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo.

SZ+ informiert schnell und gut
Mit dem Frühlings-Abo drei Monate sparen

Der Frühling hat - kalendarisch- begonnen und die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo. Verlässliche Informationen trotz unruhiger Corona-LageIn diesem einmal mehr besonderen Jahr sehnen sich viele Menschen noch mehr nach den ersten Frühlingsboten. Ist doch mit den steigenden Temperaturen, den kräftiger werdenden Sonnenstrahlen und dem Aufblühen der Natur im zweiten Jahr der Corona-Pandemie noch mehr Hoffnung verbunden als...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen